Gibt es eigentlich nur noch Betrüger auf dieser Welt?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von susi.k 05.05.10 - 10:47 Uhr

hallo,
hört sich jetzt vielleicht etwas krass an, ich bin aber gerade auf 180!
Vor 2 Tagen sehe ich wie jemand mein Auto von hinten anfährt und gerade im Begriff ist das Weite zu suchen. Ich die Beine in die Hand genommen und die gute Frau angehalten.
Sie wollte natürlich nicht wegfahren, Neeeiiiin - wie komme ich den nur auf die Idee?!
Nach diesem Vorfall dachte ich mir es ist wohl bessser die Polizei zu rufen. Dort hat die gute auch zugegeben daß sie draufgefahren ist.
So und jetzt nach 2 Tagen kommt ein Anruf ihrerseits daß sie mein Auto nicht bezahlen wird, es könne nicht sein daß der Schaden von ihr ist. Hallo, gehts noch?
Da ich ein relativ hochwertiges und erst wenige Wochen altes Auto fahre ärgere ich mich natürlich eh wie Bolle darüber, aber jetzt noch so etwas. Ich wollte eigentlich keinen Mietwagen für die Zeit nehmen da wir 2 Autos haben und da ganze ja nicht noch teurer werden muß. Aber wenn die jetzt schon so kommt dann halt das ganze Programm mit Sachverständigem, Nutzungsausfall...
Wenn ich schon zu blöd zum Fahren bin kann ich dann nicht wenigstens dazu stehen?

Sorry, mußte meinem Ärger kurz Luft machen. Jetzt gehts mir besser. Danke fürs Lesen.

LG,
Susi

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 11:08 Uhr

Kenne ich.

Mir ist mal einer beim Ausparken drauf gefahren. Ich die Polizei verständigt, die haben sich das angeschaut und gemeint, wenn sie den Unfall jetzt aufnehmen, müsse der Andere 75,-€ Strafe zahlen.

In meiner Gutmütigkeit habe ich ihm das natürlich erlassen.

Ein paar Tage später hatte ich dann mit seiner Versicherung zu kämpfen, weil er denen völlig wirres Zeug erzählt hat.

Beitrag von susi.k 05.05.10 - 11:12 Uhr

Komischerweise mußte sie keine Strafe bezahlen. Ich hatte mich da noch gewundert, war mir aber nicht sicher ob ich das auch richtig im Kopf habe. Vielleicht Ermessenssache der Polizei?
Wie ging das ganze bei dir aus?

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 11:32 Uhr

Ich hab ein paar mal mit seiner Versicherung telefoniert und Schriftverkehr halt, ihr Zeugen genannt (hatte 3 Leute im Auto, er aber auch). Habe natürlich auch das mit der Polizei erwähnt.

Haben dann letztendlich auch gezahlt.

Aber der Kerl war schon dreist, hatte mit ihm dann auch nochmal telefoniert. Da hat er nur rumgestottert "jaaa, die Polizei war sich ja auch nicht ganz sicher, blabla.." Als ob ich nicht selbst dabei gewesen wäre. #freu

Ist schon einige Jahre her, er war auch recht jung.. Vielleicht haben da auch seine Eltern ein Wörtchen mitgesprochen, keine Ahnung.

Beitrag von uschitussi 05.05.10 - 11:15 Uhr

Ihr habt die Polizei gerufen und die hat ja Fotos gemacht von dem Schaden und sie hat es zugegeben. Also was will sie denn jetzt?
Sie musste ja sicherlich ihre Versicherung angeben und eine Tagebuchnummer hast du ja auch von der Polizei.
Sie selber muss den Schaden ja nicht zahlen dafür ist ja ihre Versicherung da. Die musst du allerdings anrufen.

Kenn mich da schon etwas aus. Mir ist auch schon öfter mal einer ins Auto gefahren. Gott sei dank lief das immer Reibungslos ab.

Beitrag von susi.k 05.05.10 - 11:23 Uhr

Das läuft soweit auch alles. Der Typ von ihr lief gestern in unsere Werkstatt und meinte er würde das aber nicht bezahlen! #klatsch
Was ihr Problem ist, keine Ahnung. Deshalb rege ich mich ja so auf...

Beitrag von mamavonyannick 05.05.10 - 11:54 Uhr

Brauch er auch nicht zahlen, macht die Versicherung;-)

vg, m.

Beitrag von pupsismum 05.05.10 - 12:14 Uhr

Und? Erzählen kann sie viel. Im Zweifel ab zum Anwalt, Gutachter beauftragen und dann ist hübsch. Der ganze Vorfall ist polizeilich aufgenommen, du bist also auf der sicheren Seite.

Mir ist vor etlichen Jahren ein Golf Cabrio hinten drauf gerollt (war dort ganz leicht abschüssig und sie hatte keinen Gang drin und keine Handbremse gezogen). Dadurch hatte ich in meinem Polo einen Riss im Kofferraum und eine Knick im Seitenteil, was auf Grund des Alters einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutete. Wollte sie auch erst nicht bezahlen, weil sie meinte, das könne davon gar nicht kommen. Auf ihre Kosten würde aus meiner alten Möhre kein neues Auto werden. #rofl

Tja, ich bin oben besagten Weg gegangen, der Gutachter hat festgestellt, dass der Schaden sehr wohl dadurch versursacht wurde und Madame musste zahlen.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht weiter drüber aufregen. Es gibt immer Leute die meinen "dreist kommt weiter". Aber denen zeigt man dann wo ihre Grenzen sind und gut.

Grüßle
p

Beitrag von susi.k 05.05.10 - 12:48 Uhr

Bekam gerade einen Anruf, der Gutachter kommt heute Nachmittag.
Bin ja mal gespannt. Mich regt diese dreistigkeit einfach total auf.
Und das ätzende an der Sache ist, daß ich die Dame jetzt jede Woche sehe. Unsere Kinder haben leider das gleiche Hobby.

Grüßle zurück,
Susi

Beitrag von pupsismum 05.05.10 - 13:38 Uhr

Na siehste, das ist doch gut!

Nö, ist doch prima, wenn du sie weiterhin siehst. Kannst du sie zukünftig immer süffisant anlächeln. ;-)#schein

Beitrag von susi.k 06.05.10 - 11:37 Uhr

Du kannst ja richtig gehässig sein. ;-)
Aber wo du recht hast hast du recht!

LG

Beitrag von kja1985 05.05.10 - 13:38 Uhr

Ärgerlich, ich würde jetzt auch das volle Programm starten. Ich bin mal hochschwanger (das sage ich dazu weil ich mit normalem Bauchumfang besser hätte gucken können beim Einparken) gegen einen Smartkotflügel "gefahren". Ganz leicht gestriffen. Der Besitzer hatte dann auch gleich ein breites Grinsen als ich ihm den Schaden gebeichtet habe. Dieser bezog sich auf einen vielleicht einen Zentimeter langen oberflächlichen Kratzer, an meinem Auto war gar nichts zu sehen.

Der Gute hat mir dann strahlend erzählt, dass er eh schon lange eine andere Farbe für die Kotflügel wollte und so hab ich kurz vor der Geburt noch neue Kotflügel für den Herrn kaufen dürfen (Versicherung hat uns vor die Wahl gestellt ob selber bezahlen oder hochstufen). Das fand ich ehrlich gesagt übertrieben, die waren nämlich scheiß teuer und der Schaden war wirklich nur mini, das hätte er einfach ausbesser lassen können. Auf Polizei und Anwalt hatte ich zu dem Zeitpunkt aber auch keine Lust.

Beitrag von susi.k 06.05.10 - 11:50 Uhr

Ich glaube man kann oft auf den ersten Blick gar nicht sehen wie hoch der Schaden tatsächlich ist. Bei mir ist außerlich auch nicht viel, aber es kostet doch eine ganze Stange. Ich war überrascht was der Sachverständige alles gefunden hat.
Da wird die gute Frau noch ganz dumm aus der Wäsche schauen wenn die Rechnung kommt!

LG

Beitrag von boncas 05.05.10 - 14:44 Uhr

Dreistigkeit regiert die Welt. ;-)

Auf einem Supermarktparkplatz hat mal einer sehr selbstbewusst rückwärts ausgeparkt. Ich stand und wartete, dass der Parkplatz frei wird. Aber der Typ hatte so einen Schwung drauf, dass er mir rückwärts heftig vorne drauf knallte. Er stieg aus und fing an mich zu beschimpfen, ich wäre ihm hinten drauf gefahren und wer auffährt sei Schuld.
Gottlob gab es einige Zeugen des Vorfalls, die ihn jedoch langwierig davon überzeugen mussten, dass es besser sei, mal ganz kleine Brötchen zu backen, schließlich habe ich gestanden und ER sei Schuld.

Aber was hätte ich ohne Zeugen gemacht? #kratz

Beitrag von nobility 05.05.10 - 17:45 Uhr

So ist das Susi. Recht bekommt nicht etwa der, der Recht hat, sondern der, der am besten und überzeugendsten lügen kann.

Beitrag von susi.k 06.05.10 - 11:44 Uhr

Hy,

will ich aber nicht hoffen daß das bei mir auch zutrifft!

LG

Beitrag von tapsitapsi 05.05.10 - 20:23 Uhr

Hey,

das hatte mein Papa auch letztens.

Irgendein junger Kerl ist ihm beim Ausparken so hinten rein gefahren, dass er in der Stoßstange ein richtiges Loch hatte.

Die beiden haben auch die Polizei geholt und der Typ hat es zugegeben.

Irgendwann riefen die Eltern bei meinem Papa an und haben ihn ziemlich runter gemacht und ihm gesagt, dass alles gar nicht stimmt und sie nichts bezahlen etc.

Wir haben mal vermutet, dass der Typ wohl nicht mit dem Auto fahren durfte und es die Versicherung bestimmt nicht bezahlt.

Tja, aber die Polizei war eingeschaltet und die "netten" Leutchen hatten Pech gehabt und den ganzen Schaden bezahlen müssen!

Das tolle ist ja, du kannst ja der Versicherung einen Vorkostenanschlag schicken. Die überweisen dir dann das Geld und du musst dein Auto gar nicht reparieren bzw. nicht in dieser Werkstatt.
Das hab ich nämlich mal selbst erlebt. Ich bin auch schon einem rückwärts reingefahren und meine Versicherung hat den Schaden bezahlt. Der ist noch ewig mit dem Schaden rumgefahren. Da haben wir uns mal kundig gemacht. (Ist dann auch nur ein Tipp von mir!)

LG Michaela

Beitrag von susi.k 06.05.10 - 11:43 Uhr

Hallo,
danke für deinen Tipp! Mein Auto ist allerdings erst wenige Wochen alt, da muß es dann schon sein.
Ein Tipp meiner Versicherung war mir keinen Mietwagen zu nehgmen sondern einen Nutzungsausfall geltend zu machen, das würde mir mehr bringen. Mache ich dann natürlich!

LG,
Susi

Beitrag von tapsitapsi 06.05.10 - 16:33 Uhr

Hey,

der Tipp ist auch gut!

Aber was mache ich, wenn ich das Auto jeden Tag brauche?

Ich komme ohne Auto hier überhaupt nicht weg auf Arbeit!

LG Michaela