Landtagswahl - Zweitstimme

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von h-m 05.05.10 - 11:09 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin aus NRW und somit am nächsten Sonntag zur Wahl aufgerufen. Die Befragung des Wahl-O-Mats lieferte ein ziemlich klares Ergebnis, mit welches Programm am ehesten mit meinen Ansichten/Einstellungen übereinstimmt. Nur ist das keine von den etablierten Parteien, und wird wohl deutlich unter der 5%-Hürde bleiben...

Nun überlege ich, was ich mit meiner Zweitstimme mache - trotzdem dieser Partei geben und "verschwenden" (immerhin kriegen sie ja ein bißchen Geld dafür in die Kasse) oder doch für eine der größeren Parteien stimmen, um einen kleinen Einfluss auf die Zusammensetzung des Landtags zu nehmen.


Standet Ihr schon mal vor diesem Dilemma? Wie habt Ihr Euch entschieden/würdet Ihr entscheiden?

Viele Grüße
H.

Beitrag von lieblingstristan 05.05.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

jetzt mal ganz im Ernst, auf diese Wahl-O- Dinger gebe ich garnichts mehr.

Im letzten Jahr habe ich das spasseshalber mal ausprobiert, obwohl ich wusste, was ich wählen werde und hatte die meisten Übereinstimmungen mit der NPD (ich kriege schon Pickel, wenn ich das nur schreiben soll). Das ist definitiv NICHT die Partei.

Also: Ruhig mal etwas selber denken.

LG, An - die auch am Sonntag wählen darf und ihre gesammte Meute verpflichtet hat, das auch zu tun!

Beitrag von h-m 05.05.10 - 12:27 Uhr

Danke für Deinen Beitrag.

Ich finde den Wahl-O-Mat ganz gut, um die eigenen Positionen noch mal zu überprüfen. Das Ergebnis ist auch für mich nachvollziehbar.

Eine Antwort auf meine Frage hast Du leider nicht gegeben.

Beitrag von nele27 05.05.10 - 12:30 Uhr

Hi,

wenn man taktisch wählen will und die Stimme nicht verschenken, ist es ratsam, die Erststimme einer der beiden große Parteien zu geben, die Aussicht haben, den Wahlkreis zu gewinnen. Also CDU oder SPD (je nach Umgebung sind etv. auch andere Parteien chancenreich wie zB die Linke). Wenn zB die CDU Deinen Wahlkreis gewinnt, sind alle anderen Stimmen für die Tonne, sie zählen nirgendwo mehr.

Die Zweitstimme gibst Du dann Deiner kleinen Partei und hoffst, dass die über die 5%-Hürde kommen.
Oder, wenn Du da auch Angst hast, Deine Stimme zu verschenken, nimmst Du auch hier eine Partei, die auf jeden Fall über 5% kommen wird. Also CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke.

Ich habe das selbst allerdings noch nie so gemacht, da ich noch nie eine kleine Partei gewählt habe...

LG, Nele

Beitrag von h-m 05.05.10 - 12:45 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Das mit der Erststimme ist klar, da habe ich meine Entscheidung schon getroffen. Denn ich kenne einen der Kandidaten für unseren Wahlkreis persönlich und traue ihm zu, noch halbwegs realistisch zu sein und seine Sache gut zu machen, sofern er in den Landtag einzieht. Und er hat ganz gute Chancen - gehört zu einer der von Dir in diesem Zusammenhang genannten Parteien.

Tja, bezüglich der Zweitstimme hab ich mich noch nicht entschieden und schwanke noch zwischen eben dieser kleinen und einer "etablierten" Partei - auch wenn ich mich von letzterer nicht so gut repräsentiert fühle wie von der kleinen, würde ich sie doch immer noch den anderen "sicher-über-5%-Parteien" vorziehen (das kleinere Übel halt...).

Aber ich hab ja noch ein paar Tage Zeit, es mir zu überlegen.