Hat der AG oder euer Vorgesetzter..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von andiro74 05.05.10 - 11:22 Uhr

mit euch über Mutterschutz geschprochen?

Wer hat euch aufgeklärt was ihr in der SS nicht machen dürft? Ich bin Krankenschwester auf einer grossen Station, darf einiges nicht machen , die Kollegen gehen aber nicht so wirklich darauf ein,es gab vor mir schon 2 Schwangere die fast normal weiter gearbeitet haben.
Ich werde mich wohl selbst schützen müssen, anscheinend ist der AG nicht verpflichtet dich auf irgendeine Weise aufzuklären.

Wie ist es bei euch?

LG

Beitrag von 19jasmin80 05.05.10 - 11:24 Uhr

Hi

Ich wurde von meinem AG nicht darauf hingewiesen. Die Infos hab ich mir selbst besorgen müssen.

Beitrag von kasiopaija 05.05.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

also ich arbeite im ÖD im Büro. Mit hat die Personalabteilung einen Brief geschickt in dem er mich auf die jeweiligen Vorschriften und Gesetzte aufmerksam gemacht hat. Mit dem Hinweis, dass ich es selbst lesen und mich damit auseinandersetzen muss.

Allerdings musste meine direkte Vorgesetzte noch eine Meldung an eine höhere Abteilung machen, in der sie dargestellt hat was ich so alles arbeite. Wozu das aber genau ist, weiß allerdings nicht. Denke, dass die Prüfen, dass die Gesetze und Vorschriften eingehalten werden.

LG Kasiopaija

Beitrag von liv79 05.05.10 - 11:35 Uhr

Ich arbeite in einem großen Konzern als Schreibtischtäterin.
Hab ein Merkblatt bekommen, über meine Rechte und Ansprüche etc. Fand ich sehr nett.

Beitrag von mumel01 05.05.10 - 11:58 Uhr

Hallo andiro,
ich arbeite als Pflegedienstleitung in einem Altenheim und es ist die Pflicht vom AG Dich über Risiken, etc. aufzuklären. Normalerweise wird eine spezielle Gefährdungsbeurteilung für Schwangere im Pflegeberuf ausgefüllt und wenn die Risiken zu hoch sind und nicht ausgeschaltet werden können, kann ein BV ausgesprochen werden. Liegt aber wohl auch an der geweiligen Bezierksregierung. Ansonsten vom FA ein BV erteilen lassen ;-)
Eine schöne Kugelzeit :-D
Liebe Grüße
mumel

Beitrag von zwillinge2005 05.05.10 - 12:11 Uhr

Hallo,

das scheint gerade in Krankenhäusern, wo doch eigentlich mehr Wissen zu dem Thema vorhanden sein sollte gängige Praxis zu sein.

Hattest Du schon einen Termin beim Personalarzt? Wenn nicht, wende Dich an Ihn und mach selber einen Termin dort.

Ausserdem gibt es in jedem KH einen Sicherheitstechnischen Dienst. Die machen normalerweise eine Gefährdungsanalyse, bzw. schicken dem direkten Vorgesetzten einen Fragebogen.

Da geht es um Infektionsgefahren, Umgang mit Blutprodukten, shweres Hebn etc.

Dann sollte eigentlich besprochen werden, ob Dein Aufgaben bereich eventuel verändert werden muss.

Ich hatte diese Informationen incl. Arztgespräch doch wirklich schon in der 31. SSW........

Vorher habe ich auf mich selber aufgepasst und wüsste es jetzt besser - leider wird es meine letzte SS sein - drei Kinder reichen. ;-)

LG, Andrea

Beitrag von iggi80 05.05.10 - 16:20 Uhr

Hihi, meiner hat MICH gefragt, ob es etwas zu beachten gäbe.

Ich wüsste nicht, dass er Dich aufklären muss, aber in jeder Firma, in der mehr als 3 Frauen dauerhaft beschäftigt sind MUSS das MuSchG aushängen. Dort kannst Du dann alles nachlesen. Hängt es nicht aus, ist das eine Ordnungswidrigkeit, für die der AG belangt werden kann.

LG