Silopo wegen Geschwisterchen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anki85 05.05.10 - 11:58 Uhr

Hey ,
will eigendlich nur mal wissen ,ob es euch auch so geht.
Manchmal denke ich das jetzt nach 8 Monaten ein Geschwisterchen garnicht so schlecht wäre. Natürlich ,wenn ich das finanzelle sehe und an mein Körper denke.dann natürlich nicht!Nora hingegen ist echt super lieb und hat schon mit 3 wochen durch geschlafen(beim zweiten kind soll ja alles anderes sein:-p)
Aber habt ihr auch solch gedanken? oder sagt ihr -Nee erstmal nicht !?
lg anki

Beitrag von angy0312 05.05.10 - 12:19 Uhr

Huhu,

also wenn es nach mir ginge könnt ich vom Herzen her sofort wieder, aber vom Verstand eher nicht. Habe von ANfang an sehr viel zu tun mit Amy Sie hat nie geschlafen, nur geschrien und hatte wahnsinnige Koliken. Die Arme. War echt fertig. Und das ganze nochmal, denk ich mir dann. Aber wenn ich schwangere oder kleine Babys sehe, strahlen meine Augen und ich üwrde gern nocheins. Dazu kommt aber, dass Amy auch durch künstliche Befruchtung entstand und wir das nochmal machen müssten. Ob das finanziell machbar ist???

LG

Beitrag von mine80 05.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo!

Ich denke, meine Ines wir ein Einzelkind bleiben.
Prinzipiell finde ich das schade, da ich eine Schwester habe und sehr froh darüber bin.
Aber Ines braucht sehr viel Aufmerksamkeit, da sie oft quengelt, nachts noch lange nicht durchschläft und tagsüber auch schlecht schläft.
Wenn ich mir vorstelle, jetzt noch ein älteres Kind zu haben.
Ich glaube, das steht mein Nervenkostüm nicht durch.

Und dann ist es so, dass meine Nachbarin vor 3 Wochen ein Kind zur Welt gebracht hat mit einem Loch im Rücken. Zwar ist es nicht querschnittgelähmt, aber fast täglich werden "Fehlfunktionen" festgestellt. Es ist jetzt schon 2 Mal operiert worden und kann noch lange nicht von der Intensivstation runter.
Ich habe im Moment einfach zu viel Angst, dass auch mir sowas passieren könnte.
Ich habe nichts gegen behinderte oder kranke Kinder, auf keinen Fall. Und ich würde es garantiert auch zur Welt bringen, wenn ich es vorher wüsste (war bei der Nachbarin nicht der Fall). Aber die Gedanken daran hemmen mich einfach ein bisschen.

Und, zu guter Letzt will ich irgendwann auch wieder mit gutem Gewissen arbeiten gehen. Ich liebe meine Tochter über alles, aber ich bin kein Mensch, der NUR Mama sein kann... auch aus finanzieller Sicht nicht.

LG
mine80


Beitrag von littleblackangel 05.05.10 - 12:49 Uhr

Hallo!

Ich hatte wieder einen positiven Test in den Händen, als mein Sohn gerade 6 Monate alt war...ungeplant und völlig geschockt darüber...

Mein Sohn war auch "einfach"...er schlief durch, schrie fast nie und und und...
Meine Tochter...ja, sie ist genau das Gegenteil und das wirklich in allem...schlafen ohje...essen, nichts ausser stillen...vor drei Wochen hat sie nun endlich mit Brei begonnen...aber mehr wie 20-30gr. schafft sie nicht und das auch nur, wenn sie lust hat....mein Sohn hat mit 4 Monate begonnen und hätte sofort alles und viel gegessen...autofahren...nur geschrei...mein Sohn ist immer sofort eingeschlafen, meine Tochter hasst es...mein Sohn ist sehr sehr schnell gewachsen, meine Tochter fast garnicht...flasche...mein Sohn ja, meine Tochter verschmäht die...schuller...mein Sohn ja, meine Tochter spielt nur damit...ich könnt das endlos weiter führen...es ist wirklich alles anders!

Aber...es gibt auch die wirklich schönen Seiten...die beiden kuscheln miteinander...der große Bruder tröstet die Kleine, bringt ihr Spielzeug, will sie mit allem Füttern und und und...es ist einfach zu süß, wenn die beiden sich morgens sehen und sich erstmal anlächeln, sich küsschen geben...

Aber...man hat vieles auf einmal x2...schreit der Große, schreit die Kleine mit....heult der Große, heult die Kleine mit...lacht einer von beiden, lacht der jeweils andere mit...(deshalb hab ich schon echt oft vor lachen auf dem Boden gelegen...)...alleine auf die Toilette geht auch nicht, es müssen beide mit...


Hachja...ich liebe die Zwei und das Leben mit ihnen...ich könnt mir nicht mehr vorstellen, wie es nur mit einem Kind wäre...völlig langweilig wahrscheinlich....


LG Angel mit Lukas (22 1/2 Monate) und Anna (9 Monate)

Beitrag von susi321 05.05.10 - 12:56 Uhr

Unsre Maus ist heute 13 Tage jung.. die Grosse wurde am 14.4. 2 Jahre..

vom Herzen.. SOFORT wieder!!!! Ich liebe meine Kinder auch wenn sie mich fordern bis zum geht nicht mehr..#rofl (die Kleine noch nicht so, aber das kommt sicher nocht...#rofl#rofl)

Vom Verstand her werden wir dennoch noch warten bis die kleine Isabell ca. eineinhalb ist.. damit wieder 2 Jahre Unterschied sind.. oder 2,5... je nachdem..

Es ist einfach einfacher..

Aber würde ich nach meinem Herzen gehen.. dann wie gesagt.. SOFORT wieder.. es gibt nichts schöneres als wenn ich meine Mäuse anschaue und sie mir jeden Tag ein Lächeln schenken..#verliebt#verliebt#verliebt#heul#heul

glg Sarah die jeden Tag aufs Neue vor Glück platzt!!!!!!!#verliebt#verliebt

Beitrag von vreni1978 05.05.10 - 14:02 Uhr

Ja, am liebsten gleich wieder.#freu
Dabei habe ich ja schon zwei. Cedrik ist jetzt genau 2 1/2 und Marco 9 Monate. Ich war also mit dem zweiten schwanger als der große gerade ein Jahr wurde. Das war gewollt und ich bereue es nicht.

Klar, am anfang STRESS!!#schwitz Koliken hatten beide sehr schlimm, aber alle beide haben mit 8-9 Wochen durchgeschlafen und seitdem ist alles super.
Natürlich gibt es diese Chaostage wo man abends noch nicht gewaschen und angezogen ist, aber selten. Meine Kinder sind sehr lieb und brav, beide. Sie sind sich sehr ähnlich, wobei der Jüngere etwas lebendiger ist und schwerer zu bremsen.

Ich wollte immer drei Kinder, mein Mann eigendlich nur eins, auf zwei haben wir uns mal geeinigt, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass wir noch nicht komplett sind. Würde es auf jedenfall wieder so machen mit dem Abstand, auch wenn es am Anfang stressig ist, aber dafür sind die Kinder vom Alter näher beienander und wie ich finde haben sie mehr davon.

LG Vreni + Cedrik + Marco