Steuern bei Nebenjob

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mellli-benni 05.05.10 - 12:36 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage. Ich arbeite derzeit auf 80% bei meinem normalen Arbeitgeber. Ich habe letztes Jahr die Qualifizierung als Tagesmutter gemacht und habe jetzt seit 01.05. offiziell ein Tageskind das ich jeden Samstag betreue. Von meinem AG ist das auch alles genehmigt und soweit kein Problem. Nun hab ich mich nur gefragt wie das nachher mit den Steuern ist. Ich bekomme jetzt für das Tageskind 150€ monatlich. Wie muss ich diese am Ende vom Jahr versteuern? Werden die einfach auf mein Brutto mit drauf gerechnet?

Hat da evtl. jemand informationen wie ich mir da schon mal einen ungefähren überblick machen könnte was da auf mich zukommt beim Jahresausgleich?

LG Melli

Beitrag von marion2 05.05.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

http://bundesrecht.juris.de/estg/index.html

viel Spaß!

Gruß Marion

Beitrag von connychi 05.05.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
hat Dir das keiner bei Eurem Qualifizierungs-Lehrgang erklärt? Das gehört doch dazu. Schau mal hier:
http://www.tagesmuetter-netzwerk.net/15401/31701/home.html

Jetzt versuch ich es aber auch noch mal aus meinem "Erfahrungsschatz" als Steuerfachwirtin so einfach wie möglich zu beschreiben:
Du bist mit Deiner Tagesmutterstelle zusätzlich zu Deinem Gehalt selbständig tätig. Am Ende des Jahres musst Du eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung aufstellen und in der Einkommensteuererklärung angeben (ich benutz extra vereinfachte Begriffe)
Du schreibst Deine Einnahmen auf, bildest die Summe und ziehst sämtliche Ausgaben, die Du durch die Tätigkeit als Tagesmutter hast davon ab.
Was dann unten übrig bleibt ist das Ergebnis was Du mit in Deiner Steuererklärung versteuern musst.
Wenn es zu einer Nachzahlung kommen sollte, kann das Finanzamt ab dem nächsten Jahr vierteljährliche Vorauszahlungen festsetzen.

Gruss
Connychi