ständig blasenentzündung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von pitty29 05.05.10 - 13:11 Uhr

also ich habe ständig blasenentzündungen!
wenn es das nicht ist sind es harnleiterentzündungen!
es gibt kaum ein antibiotika was dagegen hilft.

langsam werde ich #klatsch

ich trinke ausreichend. nach antibiotika isses weg und kommt nur wenige tage später wieder.

hat das auch wer?

von meinen bakterien wurden kulturen angelegt und ich kriege morgen das ergebnis!

Beitrag von bobb 05.05.10 - 14:02 Uhr

Hast mal versucht Cranberrysaft zu trinken? Sehr gut zur Vorbeugung.

Beitrag von keksiundbussi04 05.05.10 - 15:37 Uhr


Also sobald ich merke, dass da wieder was im Busch ist, nehme ich sofort "CYSTINOL" Tabletten!#pro


Karin#klee

Beitrag von pitty29 05.05.10 - 15:48 Uhr

das wirkt bei mir auch net#zitter

Beitrag von karna.dalilah 05.05.10 - 16:54 Uhr

wichtig ist auch dass du beim Wasser lassen, die Blase wirklich komplett leerst. Durch das (teilweise) unbewußte Zurückhalten von kleinen Restmengen Harn kann es immer wieder zu Blasenentzündungen kommen.

Beitrag von ayla_1976 05.05.10 - 18:47 Uhr

Hallo,

warst Du schon mal bei einem Urologen und hast das ganze organisch abklären lassen?
Meine Tochter hatte das auch und im Endeffekt hatte sie eine Harnwegsverengung die dann beseitigt wurde und seitdem ist alles bestens.

Kein Antibiotika mehr, keine Blasenentzündungen mehr, keine Nierenbeckenentzündungen usw. usw.

Geh doch mal zu einem Spezialisten denn irgendwo muß ja ein Entzündungsherd sein.

LG
Ayla

Beitrag von pitty29 05.05.10 - 19:58 Uhr

ich bin gerade dabei das abklären zu lassen!
ich habe die probleme ja erst seit dem kaiserschnitt und dem blasenkatheder.

aber vielen dank für deine antwort. ich denke ja auch das es irgendsowas ist.

Beitrag von maggy79 05.05.10 - 20:35 Uhr

Hi,

eine Kollegin hat auch das gleiche Problem seit Anfang der Wechseljahre. Jetzt vor kurzen bekam sie Spritzen mit Bakterienfragmenten (sowas wie eine Desensibilisierung). Ob was gebracht hat, kann Sie noch nicht sagen.

LG
Maggy

Beitrag von tiramisu-74 06.05.10 - 20:32 Uhr

Hallo Pitty,

ich hatte auch 2 Jahre quasi am Stück Blasenentzündung - eine nach der anderen.

Dann endlich hat mir ein Urologe "Uro Vaxom" verschrieben. Das ist eine Schluckimpfung mit abgetöteten Bakterien, die Du über 30 Tage hinweg einnimmst.

Danach nur noch 1x im Jahr eine kürzere Einnahme-Kur. Seitdem bin ich das Problem endlich los.

Die weiter oben empfohlenen "Cystinol" sind übrigens auch super, wenn es Dich schon erwischt hat mit der Blasenentzündung.

Sprich doch Deinen Arzt einfach mal auf die "Uro-Vaxom" an, viele Ärzte scheinen da gar nicht von selber drauf zu kommen, hab ich festgestellt.

LG, tiramisu