Werden unsere Kinder später auch nur mit den Augen rollen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamab5 05.05.10 - 13:54 Uhr

Hallo,

hier liest man ja immer wieder, das Schwiegermütter und Omas Tips geben, die "zu ihrer Zeit" super und in waren.

Wie Möhrensaft ins Fläschchen, Beikoststart mit 3 Monaten, Schreien lassen ...

Wir reagieren darauf meist so #augen oder so #rofl


Heute wissen wir es besser, oder glauben manchmal auch nur, wir wüßten es besser. Vieles von damals ist überholt, manches wird von vorneherein abgetan, weil wir ja alle schlauen Büchern gelesen haben, und es da ja ganz anders steht. ;-)


Nun stelle ich mir aber vor, dass in 20 oder 30 Jahren meine Kinder vor mir stehen, und #augen#augen

Wahrscheinlich werden sie dann sowas sagen wie: "Beikoststart schon nach dem 6 Monat? Wie grausam, heute werden Kinder mindestens 12 Monate voll gestillt."

Oder sie sind entsetzt, dass wir die Babys immer von einer Seite auf die andere drehten, damit der Kopf nicht platt wird. In der Zukunft werden sie vielleicht nur noch in einer Art routierender Hängematte liegen, wo nichts mehr platt wird.


Also sollten wir vielleicht anfangen mehr Verständnis für unsere Mütter und Omas zu haben.

Denn genau so wie wir heute der Meinung sind, wir machen es richtig, waren sie es damals auch.

Und unsere Kinder werden über uns die Köpfe schütteln, und es so machen wie sie es für richtig halten.


Liebe Grüße

mamab


Beitrag von amadeus08 05.05.10 - 13:58 Uhr

ich bin sicher, dass das so sein wird :-)
und wir werden verständnislos den Kopf schütteln, weil die dann junge Generation doch überhaupt keine Ahnung hat :-) schließlich, so werden wir sagen, haben wir Euch doch auch groß bekommen.
Ach ja, der Kreis wird sich schließen.
Schön Dein Beitrag!! Sollte auch mal gesagt werden!
Lg

Beitrag von 96kati 05.05.10 - 14:03 Uhr

ICH werde das sicherlich nicht sagen, da ich nicht vorhabe, mich die nächsten 25 Jahre ohne Medien zu Hause einzuschließen um mich auf meinem derzeitigen Kenntnisstand auszuruhen.

Beitrag von lissi83 05.05.10 - 13:59 Uhr

Hehe..., gute Frage, interessanter Gedanke!

Also in manchen Dingen wird es sicher so sein! Aber vielleicht nicht in dem Ausmaß, denn man müsste ja meinen, dass die Wissenschaft heute auf nem relativ gutem Stand ist, vorallem im Vergleich zu früher!

Also einiges wird sich sicher noch mal Komplett ändern und es wird immer wieder neue Erkenntnisse geben...aber ich glaube wir sind heute schon ganz gut drauf;-) uuuups...naja, das haben die ja früher auch gedacht, ne#kratz Also vielleicht ist es dann doch nicht so#gruebel

Keine Ahnung, bin gespannt:-)
Dann werden unsere Kinder mit den Augen rollen und wir Omis werden sagen " Mensch Kind, sowat gabs bei uns früher nicht und du bist auch so groß geworden" #rofl

Beitrag von 96kati 05.05.10 - 14:00 Uhr

Wenn Muttern und Oma sich vor der Geburt der Enkelkinder mal auf den neuesten Wissenstand der Forschung bringen würden, dann müssten sie auch nicht mit ihren verstaubten Tipps kopfschüttelnden Töchtern und Schwiegertöchtern gegenüberstehen!

Beitrag von koerci 05.05.10 - 14:31 Uhr

Ich wüßte nicht, wieso meine Oma sich über die neusten Ernährungsstudien informieren sollte, weil ihr Ur-Enkel zur Welt kommt #augen

Beitrag von xyz74 05.05.10 - 16:37 Uhr

Wenn sie meint mitreden zu müssen, dann sollte sie das tun.
Wenn sie eh die Klappe hält, dann kann sie sich das sparen.

Beitrag von 96kati 05.05.10 - 16:55 Uhr

Das wollte ich damit sagen!

Beitrag von koerci 05.05.10 - 18:57 Uhr

Also ich rolle lieber die Augen, wie die TE es beschrieben hat, als dass ich meiner Oma "die Klappe" verbieten würde, nur weil sie es nicht besser weiß.

Beitrag von 96kati 05.05.10 - 19:15 Uhr

Von verbieten spricht hier doch keiner!

Eher von gesundem Menschenverstand, den manche im Alter (manche auch eher) zu verlieren scheinen (oder nie hatten)...

Beitrag von koerci 05.05.10 - 19:55 Uhr

Ja, siehst du...für meine Oma z.B. sind einige Dinge ganz normal und somit gesunder Menschenverstand, weil es früher nunmal so war.

Und so wird es später vielleicht wieder was geben, was du heute für gut empfindest, was später aber total unvorstellbar ist.

Und ich glaube nicht, dass du dich als Oma irgendwann auf Studien stürzt, wenn dein Ur-Enkel im Anmarsch ist.

Beitrag von xyz74 05.05.10 - 20:31 Uhr

an welcher Stelle schrieb ich etwas von verbieten?

Es gibt Menschen, denen kann man etwas erklären.
Die sind bereit zuzuhören.
Andere geben nur dumme Sprüche von sich, wenn man etwas zu erklären versucht.
Und es gibt auch Leute mit Grips, die sich einfach raushalten und wenn sie etwas interessiert, dann fragen sie nach(oder lesen etwas nach), hören zu und geben schlicht zu, dass die Welt sich weiter dreht.

Beitrag von koerci 06.05.10 - 08:52 Uhr

Ach nee, tatsächlich? Solche unterschiedlichen Menschen gibt es??


Mein Gott, es war von der TE sicherlich als Spaß gemeint mit dem "Augen rollen" o.ä. .....

Beitrag von pizza-hawaii 05.05.10 - 19:05 Uhr

Versuch es doch mal mit Aufklärung!

Beitrag von koerci 05.05.10 - 19:07 Uhr

Oder so ;-)

Beitrag von august-mama09 05.05.10 - 14:04 Uhr

Da hast du Recht ;-)

Das denk ich mir immer wieder, wenn ich gut gemeinte aber völlig "veraltete" Tipps von Mutter, SchwieMu, Tante und co. bekomme... #schein
So n Thema ist ja das, "wie schöäft das Kind". Als ich geboren wurde, war die Bacuhlage "in", zur zeit meines Bruders war die Seitenlage angesagt und nun NUR auf dem Rücken.. :-p
Ändert sich also auch... Thema Ernährung... auch immer wieder Neuerungen und das ist auch gut so, denn die Forschung geht ja weiter und wir passen uns an.
Aber meine "Sorge" ist wirklich die, wenn ICH dann in einigen Jahren mal so gut gemeinte Ratschläge gebe, dass die Leute sich dann denken #bla#bla#klatsch
Hihi wird wohl so sein

Beitrag von brille09 05.05.10 - 14:13 Uhr

Danke, genauso denk ich s mir auch.

Das Ding ist wahrscheinlich, dass immer alles seine zwei Seiten hat. Bauchlage hat den Vorteil, Rückenlage den anderen, usw. Und das zweite ist wahrscheinlich auch noch, dass alle Mütter immer alles so perfekt machen wollen mit den Babies (geht mir ja genauso). Und dabei ist es wahrscheinlich völlig schnurz, ob man dem Kind den Hintern pudert oder cremt oder mit Muttermilch einschmiert. Das einzige, was niemals überholt sein wird, ist, dass man die kleinen mit so viel Liebe eindecken soll, wie man nur kann. Wenn man das macht (und natürlich Essen, Trinken, frische Windeln bereitstellt, aber das schließ ich jetzt mit ein), dann kann man gar nicht sooo viel falsch machen. Wir sind ja schließlich alle groß geworden.

Ach ja, über die Tips meiner Mutter oder gar meiner Oma mach ich weder #rofl noch #augen. Ich hörs mir an - genau wie die Tips im Internet, die Tips der Hebi, die vom Arzt, die von anderen Mamis. Und dann such ich mir das raus, was mir am logischsten klingt.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 05.05.10 - 14:53 Uhr

Wieso eigentlich erst später?! Meine 5jährige verdreht jetzt schon die Augen wenn ich mit ihr spreche... #rofl

Beitrag von schwilis1 05.05.10 - 15:27 Uhr

schöner Beitrag :)
so wird es sein. denn vor 30 waren sie alle davon überzeugt es absolut richtig zu machen
und wer weiß vll kommen wir in 40 jahren ja auch wieder drauf dass es so wie es vor 70 jahren gemacht wurde doch nicht so verkehrt war :D

Beitrag von kubie 05.05.10 - 16:33 Uhr

#pro geau so....
wie bei allem..war früher nicht alles gut aber auch nicht alles schlecht.

Beitrag von gussymaus 05.05.10 - 18:05 Uhr

herrlich...

ich sag ja immer gerne: "ja auch ich werde in 15 jahren (damals war mein großer ein paar monate) die doofe mama sein, auch wenn ich mir noch so mühe gebe... das ist eben so..." und wenns doch nicht so sein sollte, dkann ich mich ja dann drüber freuen...

ich versuche auch verständnis aufzubringen für die ganzen guten tips die man so bekommt, aber wenn ich das gegenteil logisch erklären kann mache ich das und hoffe es dann nicht täglich machen zu müssen... das fine ich blöde... wenn man damals auch glaubte das kind muss mehr vitamine haben in der milch, war das ja ok, heute ist das aber in der milch drin, weil heutige fläschchenmilchen eben weiterentwickelt sind als die vor 30 jahren, und das muss auch oma einsehen... bisher kam das bei meiner schwiemu auch spätestens beim dritten mal erklären, und das lasse ich ja noch unter "eingefahren" durchgehen. meine mutter ist da unbelehrbar. erzählt mir selbt nach dem dritten "gelungenen" kind ich würde alles flasch machen und da hab ich es aufgegeben...

wenn beide seiten, also omis und mütter, bzw kinder und eltern, sich bemühen tolerant zu sein dem anderen gegenüber klappt das auch. dazu erziehe ich meine kinder und hoffe dass wir so lange miteinander auskommen... woher ich das hab? keine ahnung, von meinen eltern kann es nicht sein, so engstirnig wie die sind #cool

Beitrag von pizza-hawaii 05.05.10 - 19:04 Uhr

Meine Kinder werden garantiert nicht mit den Augen rollen oder mich gar auslachen -ich werde sie sicherlich nicht zu solche einer Respektlosigkeit erziehen.

Sie werden mir ganz sachlich erklären das man das nicht mehr macht aus den und den Gründen und das es nun so oder auch so gemacht wird.

Genauso reagiere ich heute auf Tipps von Eltern und Grosseltern und es sind immer welche dabei für die ich dankbar bin, es war nämlich nicht alles schlecht!

pizza

Beitrag von pechawa 05.05.10 - 20:57 Uhr

#pro
... und wir Omas müssen akzeptieren, andere Zeiten, andere Gepflogenheiten - außerdem sollten wir uns vor "besserwisserischen" Tipps hüten, dann rollen unsere Töchter/Schwiegertöchter auch nicht die Augen ;-)

LG

Beitrag von xyz74 06.05.10 - 08:57 Uhr

Darf ich Dir die Tel.Nr meiner Mutter und SchwieMu geben?