Wie hättet ihr reagiert?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 14:42 Uhr

Hallo

Folgende Situation:

Ich habe vorhin ein wichtiges Telefongespräch geführt.
In der Zeit klingelt es, ich sage zu meiner 8-jährigen Tochter sie solle eben aufmachen (ich war ja in der Nähe).

Ich höre dass es unser Paketbote ist und will hingehen.
Indem kommt mir meine Tochter schon entgegen mit einem Päckchen in der Hand und den Worten "voll cool Mama, ich durfte sogar unterschreiben" #schock

Ich mein Gespräch beendet und frage sie was sie unterschrieben hat.
"Keine Ahnung, ich sollte nur meinen Nachnahmen auf so ein komisches Ding schreiben."

Ich war ehrlich gesagt etwas geplättet dass der Paketbote ein Kind unterschreiben lässt.

Jetzt wollte ich einfach mal eure Meinung hören und wie ihr das findet #schwitz

LF Kerstin

Beitrag von nicole1508 05.05.10 - 14:46 Uhr

Hmm also bei manchen Paketdiensten weiss Ich schon lange nicht mehr was Ich denken soll.
Aber das sie das Kind unterschreiben lassen haben,merkwürdig,denn dann kann ja jeder unterschreiben und DU bist nachher der gearschte wenn jemand deinen Namen benutzt du aber das Paket nie erhalten hast.

Beitrag von ichbinich06 05.05.10 - 14:47 Uhr

hmm gute frage ich weiß es nicht

eine freundin von mir hat den postboten schon mal in die Grundschule geschickt ....

es kam ein paket vom opa an den jungen adressiert. und er wollte das "Kind Schlagmichtot" unterschreibt. Sie durfte nicht.

Aber keine ahnung wie ich reagieren würde .... ich wär auch platt gewesen

Beitrag von maddytaddy 05.05.10 - 18:16 Uhr

Und ist er dann auch in die Schule gefahren?

Beitrag von ichbinich06 05.05.10 - 19:37 Uhr



nein dann wars nicht mehr ganz so wichtig wer´s unterschreibt ;-)

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 14:57 Uhr

Ist doch nett von dem Postboten, dass er die Kleine hat unterschreiben lassen, sie scheint sich ja darüber gefreut zu haben.

Wo ist das Problem?!

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 14:59 Uhr

Das Problem seh ich einfach darin dass meine Tochter mit ihren 8 Jahren keine Unterschriften für irgendwelche Paket, o.ä. zu leisten hat.

Wenn du das als normal ansiehst... bitteschön...

Ich nicht #aha

Beitrag von kleinerlevin 05.05.10 - 15:21 Uhr

#hicks Hi

Ich hätte da jetzt auch kein Problem mit.
Solange das Päckchen für uns gewesen wäre.
Ich denke das der Paketboote sich nichts böses dabei gedacht hat.
Gruß Annette

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 15:29 Uhr

Naja, der Postbote dachte sicher auch nicht, dass du das so eng siehst.

Scheinbar hat sie es ja trotz ihren 8 Jahren geschafft, das Paket entgegen zu nehmen und dir zu übergeben.

Glück gehabt! :-)

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 17:58 Uhr

Klar hat sie es geschafft und sie war super stolz.
Trotzdem find ich es erschreckend durch welche Maßnahmen z.B. die Paketboten ihren Job gefährden.
Ich habe bei DHL angerufen und wollte mich einfach nur erkundigen, da sprang mir die nette Dame fast durch den Höhrer weil es wohl in letzter Zeit massive Probleme mit den Zustellern gibt.
Sie wollte sofort wissen wo ich wohne damit sie alles aufnehmen kann.
Hab dann dankend abgelehnt weil ich es wie gesagt einfach nur wissen wollte ob minderjährige unterschreiben dürfen.
Dürfen sie übrigens definitiv nicht.

LG Kerstin

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 18:14 Uhr

Dachte ich mir, aber dir entsteht doch kein Schaden daraus sondern wenn dann DHL (weswegen die gute wohl so aufgebracht war).

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 18:50 Uhr

Na klar ist mir kein Schaden entstanden.

Ich war ja auch nicht wirklich sauer oder so, sonst hätte ich den guten Fahrer ja angeschwärzen können.
Ich find es eher erschreckend zu welchen Mitteln die da greifen nur um schnell weiter fahren zu können.

Findest du nicht auch dass sich alle Welt solidarisch mit den Fahrern von diversen Paketzustellern stellt, die Fahrer aber selbst durch solche Aktionen den Arbeitsplatz gefährden.

Ich hab schon des öfteren Klamotten erlebt, wie z.B.

Dinge beim Nachbarn abgeben, mir aber keinen Zettel in den Briefkasten schmeissen wo ich meine Ware dann abholen kann.

Paket mit Medis einfach vor die Tür stellen ohne zu klingeln (wer die Unterschrift für dieses Paket geleistet hat weiss ich bis heute nicht)

Und dann halt heute die Sache mit der Unterschrift


Klar ist das kein schöner Job aber trotzdem kann ich es teilweise nicht verstehen wie die Fahrer drauf sind.

Beitrag von echtjetzt 05.05.10 - 18:56 Uhr

Klar, so manche Sachen kann ich auch nicht verstehen.

Aber solange mein Paket unbeschädigt bei mir ankommt, mach ich mir darüber auch keinen Kopp. :-)

Beitrag von flogginmolly 05.05.10 - 14:59 Uhr

Hi, es kommt drauf an... unser Postbote ist seit Jahr und Tag der selbe Mann mit dem man mittlerweile auf Du und Du ist, sich mal unterhält etc. natürlich kennt er auch unsere ganze Familie weil oftmals wenn die Post kommt grad jemand da ist zum Frühstücken oder so, und dadurch hat sich ergeben, das hier jeder Pakete oder sonst was entgegen nimmt wer halt zu erst an der Tür ist. Wenn grad keiner da ist darf er Pakete auch in den Garten auf die Terrasse bringen... also von daher wäre es bei uns vermutlich vollkommen normal wenn ich eine 7 Jährige Tochter hätte.

LG

Beitrag von juniorette 05.05.10 - 15:04 Uhr

Hallo Kerstin,

da Grundschulkinder ja schon schreiben können, sehe ich das Problem nicht #kratz

Es war doch ein Paket für euch, oder?

Unsere Postboten haben meinem 3jährigen Sohn im Garten auch schon Post in die Hand gedrückt (allerdings auch aufgepasst, dass die Post bei mir ankommt ;-)), um ihm eine Freude zu machen.

Und so sehe ich das bei deiner Tochter auch - man hat ihr eine Freude gemacht.

Blöd wäre nur, wenn es ein fremdes Paket wäre, und du jetzt den eigentlichen Empfängern hinterher rennen müsstest.

LG,
J.

Beitrag von tauchmaus01 05.05.10 - 15:13 Uhr

Wow, da hätte sich meine Tochter aber auch ziemlich gefreut #huepf

Netter Postbote!:-D
Wo ist denn Dein Problem, Dein Kind gehört zur Familie und sie hat es eben entgegengenommen. Stell Dir vor die Oma wäre da gewesen und hätte es entgegengenommen.....wo ist der Unterschied?

Er hat es doch in EURER Wohnung abgegeben. Bleib mal locker! Und er mußte weiter.

Schlimmer war es bei uns, da hat der Postbote selber unterschrieben und das Paket vor dem Haus liegen lassen.

Mona

Beitrag von sobinichnunmal 05.05.10 - 15:19 Uhr

Ich versteh dein Problem auch nicht so ganz. Ich schätze mal, er hat gehört, dass du da bist und telefonierst und hat deshalb einfach deine Tochter unterschreiben lassen.

Mein DHL Fahrer hat auch schon mal für mich unterschrieben, als er sah, dass ich gerade mit meinem Baby auf dem Arm und dem Telefon am Ohr die Tür aufmachte. Ich fand es nett!

LG Sandy

Beitrag von fritzeline 05.05.10 - 15:33 Uhr

Finde ich völlig in Ordnung und sehe das Problem nicht.

Der nächste regt sich vielleicht darüber auf, dass er extra an die Tür kommen muss, weil der Postbote sich weigert, dem Kind das Paket auszuhändigen...

Beitrag von juniorette 05.05.10 - 15:50 Uhr

"Der nächste regt sich vielleicht darüber auf, dass er extra an die Tür kommen muss, weil der Postbote sich weigert, dem Kind das Paket auszuhändigen... "

So schaut's aus :-)

Beitrag von fiori_ 05.05.10 - 15:35 Uhr

Hallo,


habe diese Antwort mal von Yahoo Fragen kopiert, da gab es solche Fragen auch.

<<<Annehmen darf es die Pakete, quittieren auch.
Ich gehe mal von aus, dass es sich dabei um eine Lieferung einer bestellten Ware handelt und das die Lieferung für den eigenen Haushalt war. Ich halte dann die Annahme des Paketes durch das Kind für unbedenklich.

Es ist allerdings fraglich, ob diese Quittung rechtskräftig ist, da ein 9jähriges Kind keine verbindlichen Rechtsgeschäfte tätigen kann.

Es ist jedoch die Frage, in wie weit eine Empfangsquittung ein Rechtsgeschäft darstellt, da das eigentliche Rechtsgeschäft - also die Bestellung/Kauf - ein anderer getätigt hat.

Anders sieht es dagegen aus, wenn das Kind eine Lieferung für einen Nachbarn annimmt. Da hätte ich, wäre ich Kurierfahrer, rechtliche Bedenken und würde davon Abstand nehmen und lieber das Paket wieder mitnehmen, wenn ich keinen anderen Nachbarn finde.

Als Elternteil würde ich generell darauf Wert legen, dass mein Kind keine Sachen von Dritten ohne mein Beisein annimmt, egal ob es sich um Bonbons von netten Nachbarn oder um Pakete dabei handelt.<<<


Würde ich jetzt nicht anders schreiben.

Bedenken hätte ich wenn das Kind dann mal alleine wäre und ein Paket annimmt und dann in diesem Paket Dinge sind, die nicht für Kinderhände bestimmt sind.

Medikamente...Eis.de Bestellungen;-).....inwieweit Kinder in der Lage sind, solche Pakete nicht zu öffnen.

LG

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 15:38 Uhr

Und wie würdet ihr es alle finden wenn ihr irgendwann mal ein Abo bekommt welches ihr nie bestellt habt, es sich hinterher aber rausstellt dass euer Kind dafür die Unterschrift geleistet hat?

Klar kann man dann nachweisen dass man es nicht selbst war, aber mir geht es hier einfach ums Prinzip.

Ach egal, ich geh mir jetzt ´nen #tasse trinken,
dann seh ich das vielleicht nicht mehr so eng#schein

LG Kerstin

Beitrag von brausepulver 05.05.10 - 17:13 Uhr

Dabei handelt es sich um einen Vertragsabschluß. Das ist kein Problem, weil Kinder keine Verträge abschließen dürfen ;-)

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 17:24 Uhr

Und der DHL Paketbote darf sich keine Unterschrift von Minderjährigen geben lassen ;-)

Beitrag von brausepulver 05.05.10 - 17:41 Uhr

du vergleichst hier Äpfel mit Birnen ;-)

Beitrag von ratzundruebe 05.05.10 - 17:50 Uhr

das bezog ich auch mehr auf meinen AT.

  • 1
  • 2