Zähneputzen eine einzige Qual...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von poldi84 05.05.10 - 15:26 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich lese jetzt schon ne weile interessiert hier im Forum mit, aber jetzt muss ich doch selbst mal etwas fragen.
Mein kleiner Mann ist 19 Monate alt und weigert sich partout Zähne zu putzen. Wir probierens jetzt schon seit Monaten ( eben seit er Zähne hat :-p ) aber nix klappt. Wir haben versucht unsere Zähne mit ihm zusammen zu putzen, ich hab ihn allein putzen lassen, ich habe x verschiedene Zahnpastas und Zahnbürsten gekauft, mittlerweile sogar ne elektrische Kinderzahnbürste weil er sich so für unsere begeistert hat. aber außer mal ganz kurz in den Mund nehmen und mal drauf rumbeißen weigert er sich auch nur den Mund aufzumachen #schwitz
Wie soll ich mich nur verhalten? ich kann ihn natürlich festhalten und zwingen zu putzen, dann schreit er ganz furchtbar und ich komm dabei an die Zähne #klatsch aber das kanns ja auch nicht sein.
Ich kann doch aber nicht einfach zulassen dass er keine Zähne putzt...

Wie is das bei euch?

Liebe grüße

Beitrag von lilaluise 05.05.10 - 15:31 Uhr

hallo
bei uns ist es zeitweise auch immer so...ei paar tage lang macht sie schön ihrern Mund auf und dann gestern wieder totale trotzschreikatastrophe...ich hab sie dann kurz allein "putzen" lassen und dann hab ich ihre Zähne geputzt während sie geplärrt hat...#schein

Beitrag von enni12 05.05.10 - 15:46 Uhr

Hallo,

Leon lässt sie sich so brav putzen, gar kein Problem. Er zeigt mir sogar, wo ich noch nicht geputzt hätte #rofl
Aber Emily #augen bei ihr ist es auch eine Katastrophe... Sie würde am liebsten nur die Zahnpasta runter lutschen und auf der Bürste rumkauen. Wir haben eigentlich jeden Tag Theater aber da bin ich ziemlich hart weil es nützt ja nix, das MUSS einfach sein. Das ist leider nix, wo man einen Kompromis eingehen kann finde ich.

LG und gute Nerven

Dani

Beitrag von jans_braut 05.05.10 - 15:58 Uhr

Hallo,

ist bei uns ähnlich. Sie ist zwar erst 13 Monate alt - hat aber 12 Beisserchen.
Zahnpasta schmeckt ja lecker - aber dann geht der Mund zu oder die ZUnge wird über die Zähne unten gestülpt.

Wir haben auch alles durch - besonders toll, Kleinkind putzt Mama die Zähne...

Jetzt habe ich eine pragmatische und sie eine Schreiphase. Gestern meinte ich noch: "bitte noch mal schreien - den Zahn hatte ich noch nicht..."

Aber wenn sie schreien, kommt man wenigstens wunderbar an alle Zähne dran... Ich hoffe auch dass es sich bessert. Die elmex-Zahnbürste finde ich aber toll, weil sie sehr sehr schmal ist.

Gruss

Beitrag von tweetys-mom 05.05.10 - 16:13 Uhr

Hm, bei uns war das zum Glück nie sooo schlimm. Klar werden auch mal Faxen gemacht zwischendurch. Auf die Bürste beißen, Pasta runtersaugen und so... und wenn ich dann schimpfe, wird noch gelacht...

Aber ich bin da auch unerbittlich. Ein Kind mit Gammelzähnen ist für mich die totale Horrorvorstellung. Jonah ist mir von Anfang an nicht aus gekommen, bevor die Zähne nicht geputzt waren. Wenn er jetzt seine kleinen Trotzphasen bekommt, ignoriere ich das. Wenn er die Pasta runtergelutscht hat, gibt es neue und es wird von vorne geputzt.

Hast Du mal versucht, Dein Kind hinzusetzen, ihm ein Spielzeug oder ein Bilderbuch zu geben und Dich dann hinter das Kind zu setzen und so zu putzen? Dann ist das Kind ein wenig abgelenkt und es gibt ein kleines "Schmankerl" und das Putzen ist nicht so blöd. Du fragst einfach "Was ist das denn da?" oder ähnliches... das Kind plaudert und Du putzt.

Wäre vielleicht noch eine Möglichkeit.

Ansonsten würde ich wirklich zu Konsequenz raten.

Beitrag von silsil 05.05.10 - 17:08 Uhr

Hallo,

es wird besser. Meine Tochter hat in dem Alter denselben Terz veranstaltet und ich war abends fix und fertig. Ich habe es gehasst sie fürs Zähneputzen festhalten zu müssen.

Aber nichts, wirklich nichts hat geholfen. (Sprüchlein, Ablenken, selber putzen, Stofftier putzt die Zähne, sämtliche Zahnbürsten, Lieder usw. usw.) Ich habe mir dann die Alternative von kaputten Zähnen, Zahnschmerzen usw. vorgehalten und auf gings in die nächste Runde.

Und auf einmal wurde es besser. Mittlerweile (sie wird Ende Juni 3) klappt das Zähneputzen richtig gut, es gehört halt einfach dazu und es wird nicht mehr diskutiert, kein Geschrei, nur Unterbrechungen, weil sie uns so viel zu erzählen hat ;-)

lg
Silvia

Beitrag von tragemama 05.05.10 - 17:49 Uhr

In dem Fall muss man - meiner Meinung nach - ausnahmsweise durchziehen. Sprich: Wir sind zum Teil zu zweit beschäftigt gewesen, einer hat festgehalten, einer geputzt. Alternative sind kaputte Zähne und das dürfte deutlich traumatischer sein, glaube ich. Klar hat Kathrin mir manchmal leid getan, aber mittlerweile klappt das Putzen super - sie putzt vor und wir dann mit der elektrischen nach, meist freiwillig.

VG Andrea

Beitrag von _vm_ 05.05.10 - 18:51 Uhr

Jaja, da kann ich auch ein Lied davon singen! Es ist jeden Tag eine Katastrophe und ich hab echt alles versucht. Es nuetzt nichts!

Ich kaempfe halt mit ihm und manchmal haelt mein Mann ihn fest und ich putze ... es nuetzt ja nicht ... es muss einfach sein! Sonst kriegt er ja schlechte Zaehne und das ist natuerlich keine Option!

Ich wuensche uns allen, dass es bald besser wird!

lg,

Verena

Beitrag von 0815babe 05.05.10 - 20:28 Uhr

Hallo,

das war bei uns am Anfang auch so, allerdings haben wir einen super Trick angewandt und schon gehts problemlos!

Wir haben ihm einfach eine Zahnbürste von uns gegeben und er darf nun uns die Zähne putzen und wir dann ihm! Es macht ihm richtig Spaß und somit haben wir kein Geschrei mehr!

Versuch es doch auch mal!

Viel Erfolg und gib nicht auf!!!!

Liebe Grüße
Babe

Beitrag von corinna1988 05.05.10 - 20:55 Uhr

Bei uns ist es jeden morgen und abend auch ein riesen Theater#augen. Marlon ist 16 Monate und schreit ohne Ende, er dreht und wendet sich in alle Ecken, bloss das ich nicht ran komme an seine Zähne. Selber putzen hat noch nie funktioniert.

Aber ich habe mir geschworen hart zu bleiben, kenne es von mir selber. Meine Zähne sind nicht die besten, hätte besser putzen müssen früher. Da muss er leider durch. Danach lobe ich ihn dann auch immer und er darf seine Musikbürste selber nochmal in den Mund einführen, aber da kaut er mehr drauf rum...

Beitrag von hege08 05.05.10 - 21:51 Uhr

holla

versuch doch mal, so zu tun, als faendest du noch Essen vom heutigen Tag. Wir machen das so, wenn unser Suesser nicht richtig will.

"Oh!!! Guck mal hier, bisl Banane und oh nein!!! Eine kleine Weintraube sitzt da noch in der Ecke!!! Und den Tee, den muessen wir abreiben, mach mal so..."

Nutz den Ueberraschungseffekt und mach ganz schnell! Und kauf dir Karius und Baktus - haben wir als Teller und Tasse , sowie als Buch und nun hab ich die Hoerspielkassette noch gekauft ;-)

Hege

Beitrag von handballscholzi 06.05.10 - 09:16 Uhr

Hallo,

von unserem Gesundheitsamt wird eine Zahnputz-Zauberstunde angeboten, hier soll man Tipps und Tricks kennenlernen damit die Kleinen gerne putzen.
Eine Mutti aus der Krippe hatte es in der Zeitung gelesen und organisiert gerade eine Zauberstunde bei uns in der Krippe.

Vielleicht bietet euer Gesundsamt auch so etwas an. Ein Anruf wäre es wert.

Meine Tochter putzt zwar gerade recht gut, aber ich werde die Zauberstunde mitmachen, schaden kann es ja nicht.

Viele Grüße


Beitrag von poldi84 08.05.10 - 08:27 Uhr

Dankeschön Mädels,

ihr baut mich echt auf. Es is halt unser erstes kind und hatte schon a bissle Angst dass ich ne Monster-Mama bin, weil ich den Wurm immer halb fesseln und knebeln muss zu putzen. Aber schlechte Zähne sind halt echt keine Option!!!
Gut zu hören dass es wohl woanders ähnlich is...
Ich hoffe ihr habt recht und es wird bald besser.

Vielen Dank nochmal.