Frage zu Elterngeld/Partnermonate

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilarose2 05.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo Ihr LIEBEN!

Ich habe mal eine Frage zum Elterngeld. Hab schon gegoogelt und hier gesucht aber nichts genaues zu meiner Frage gefunden.

Ich bin Arbeitslos (naja wir wissen ja alle das Hausfrau und Mutter auch Arbeit ist ;-) ) und bekomme ja dann ab der Geburt unseres Kindes 300 € Eltergeld. Mein Mann möchte die ersten beiden Monate nach der Geburt zuhause bleiben.
Bekomme ich dann 300 € und er die 67 % vom Gehalt oder wie. Also wir beide Elterngeld oder nur er??? Oder wie oder was#kratz#augen

Vielen Dank im voraus
lilarose

Beitrag von maikiki31 05.05.10 - 15:42 Uhr

Ja genau. Du bekommst die 300 Euro und er bekommt 67% Nettolohn.

Mh es sei denn....die ersten 8 Wochen bekommt man ja sonst Mutterschaftsgeld von der KK...ich weiss nich wie das ist wenn man arbeitslos ist....

LG Maike

Beitrag von de.sindy 05.05.10 - 15:42 Uhr

du hast es richtig verstanden. du die 300€ und dein mann seine 67%.

Beitrag von baby-no-2 05.05.10 - 15:42 Uhr

Hi,

nein da Du auch kein Mutterschaftsgeld von der KK bekommst, bekommt nur er die 67 %.

Wenn Du Mutterschaftsgeld von der KK bekommst, und Dein Mann geht trotzdem die ersten 8 Wochen in Elternzeit bekommt ihr NIX.

So war es bei Freunden von uns. Die hatten sich das so schön ausgemalt und es war total dämlich, da das Geld vorne und hinten fehlte.

Begründung: Mutterschaftsgeld die ersten 8 Wochen nach Entbindung!

Schau mal hier:

http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=76746.html

Das hilft Dir bestimmt...
LG Antje mit Celine(8), Romy (21Mon) und #ei (7.Woche)

Beitrag von betzedeiwelche 05.05.10 - 15:50 Uhr

Eigentlich müsste es so sein. Einer unserer Angestellten hat das gerade gemacht und bei ihm was es auch so. Die 2 Monate sind unabhängig von Deinem Elterngeld b.z.w. Mutterschaftsgeld. Wenn er sie nicht nimmt geht das Geld quasi verloren denn Du kannst diese nicht anhängen sie sind extra dafür gedacht die Väter etwas miteinzubinden und das Familienleben zu unterstützenwas ich echt toll finde. Natürlich könnte er es auch an Deine Elternzeit hängen aber es ist doch schöner wenn man man die Zeit zu dritt nutzt wenn das möglich ist.
Wieviel das Mutterschaftsgelt und Elterngelt in der Arbeitslosigkeit ist weiß ich nicht aber egal wie Dein Mann bekommt egal wann er die 2 Monate nimmt 67% seines Gehaltes. LG Betzy

Beitrag von jenny811 05.05.10 - 15:52 Uhr

hallo,

wir haben das schon bei unserem sohn gemacht und diesmal wieder, ich nehme offiziel elternzeit ab dem 3. lebensmonat mit 300€, und mein mann nimmt den 1. und 2. und bekommt halt elterngeld und da er von zuhause halbtagsarbeitet den halben lohn, er hat so sogar mehr als wenn er voll arbeitet... man kann natürlich soviel ich weiss auch zusammen in elternzeit gehen und zur gleichen zeit geld beziehen, aber das machen wir lieber so...

LG jenny

Beitrag von lilarose2 05.05.10 - 19:32 Uhr

@ baby-no-2: Ich bekomm ja kein Mutterschaftsgeld. Bin ja Hausfrau, also nicht arbeitslot mit arbeitslosengeld sondern Hausfrau mit nischt ;-)

Wir könnten es also so machen das wir das Elterngeld für die ersten zwei Monate beide bekommen ???
Das wär dann für 12 Monate weil insgesamt 14??? #kratz

(Danke an die die schon geantwortet haben!!!)#pro

Beitrag von jenny811 06.05.10 - 01:23 Uhr

soviel ich weiss müsste es gehn das ihr zur gleichen zeit elternzeit nehmt, da es ja zwei anträge sind, um sicher zu gehen kannst du dich ja vorher nochmal telefonisch schlau machen.

LG jenny