Würdet ihr zur Einschulung der "Stief"tochter mitgehen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von shadowheart 05.05.10 - 15:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mich beschäftigt seit einiger Zeit die o.g. Frage. Wie es aussieht wird unsere Kleine nach den Sommerferien eingeschult (obwohl ich sie persönlich lieber noch 1 Jahr im Kindergarten lassen würde. Die Kleine lebt übrigens bei der KM).
Sollte dem wirklich so sein, dann würde ich natürlich sehr gerne mitgehen und habe auch einen Tag Urlaub geplant. Jetzt habe ich aber das Problem mit der KM...Ich weiß nicht ob es für sie ok wäre. Die Kleine würde sich megamäßig freuen, da sie mich sehr lieb hat. #verliebt (Ich sie ja auch)

Würdet ihr mitgehen? Mein Mann (KV) ist natürlich dabei. Hab Angst das die KM evtl. nen Aufstand macht. Das wäre auch das erste Mal das die KM und ich uns sehen würden. (Ich habe mich bisher in der Kommunikation zwischen ihr und meinem Mann zurückgehalten, da es ja deren Kind ist, deswegen diese Gedanken *GRÜBEL*)

Meint ihr ich mache mir zuviele Gedanken? Würdet ihr es gutheißen, wenn die neue Frau des Ex dabei wäre? Oder hättet ihr ein Problem damit? Ich werde mich auch im Hintergrund halten, weil eben die Eltern vorrangig gefragt sind.

Ach je...Gedanken und Fragen die mich echt beschäftigen...sorry für's #bla

Würde mich über Antworten von Muttis und Stiefmuttis freuen!

#danke
LG Shadowheart

Beitrag von binnurich 05.05.10 - 15:38 Uhr

ich finde immer, die Eltern müssen dem Kind zu liebe über ihren Schatten springen und sich vertragen und verstehen.
Schau doch mal, wenn du jetzt schon länger mit dem Mann zusammen bist, dann solltest du auch versuchen mit der Mutter des Kindes einen guten Draht hinzubekommen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass das vielleicht nicht so einfach ist. Aber wenn das Kind glegentlich bei euch ist, muss es dich doch auch akzeptierenn

Eigenlich solltet ihr als erwachsene Menschen das miteinander besprechen können. Sprich sie an, frag sie, was sie dazu denkt und sag, dass du gern dabei wärst und ob das geht.

Meist ist es so, dass die Anzahl der Personen, die mitgehen können streng limitiert ist und dann kann es sein, dass du nicht mitkannst, schon aus diesem Grund

Beitrag von risala 05.05.10 - 15:42 Uhr

Hi,

ganz ehrlich? Wenn die Kleine Dich mag und sich freuen würde - dann frag doch einfach die Mutter, ob Du mitkommen darfst! Nur, weil ihr euch noch nicht gesehen habt (wie lange bist Du verheiratet bzw. mit Deinem Mann zusammen?), heisst das doch nicht, dass sie ein Problem mit Dir hat.

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden ;-).

Ach so, meine Stiefmutter war bei vielen Aktivitäten von mir dabei - und meine Mutter kannte sie auch, weil sie mich ja zu meinem Vater brachte oder abholte. Meine mutter hatte da nie Probleme mit (sie war ja meinen Vater GsD los :-p).

Frag doch Deinen Mann, was er dazu meint und bitte ihn, bei dem Gespräch in der Nähe / dabei zu sein. Ich finde es absolut wichtig dass ihr euch kennt. Und die Mutter wird sicher froh sein, wenn Du ihre Tochter magst - aber halt Deine Grenzen als Stiefmutter kennst und deshalb fragst!

LG
Kim

Beitrag von nienicht 05.05.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

hm, das kommt wohl drauf an, wie ihr zueinander steht, und wie lange die schon getrennt sind, und ob Du der Grund dafür warst u.s.w

Also als mein Großer (19) damals eingeschult wurde, hätte ich dem Vater den Kopf abgerissen, wenn er eine andere mitgebracht hätte ;-)
war noch zu frisch, na ja aber auch Jahre später, hätte ich es bei meiner Tochter nicht erlaubt #hicks

Ich denke Du solltest mal ganz vorsichtig die Mutter fragen, oder erst mit deinem Freund und dann mit der Mutter, einfach so würde ich da nicht hingehen, sonst könntest Du bestenfalls für alle den ersten Schultag verderben.

Grins, jetzt nach fast 13 Jähriger Trennung und, da wir uns nur seeehr selten sehen, bin ich sogar neugierig auf seine neue, die ich noch nicht kenne ;-) :-p #rofl und hätte auch keine Probleme beide einzuladen.

Lieben Gruß
nienicht

manchmal muß man etwas Zeit verstreichen lassen, bis die Wunden geheilt sind!!!

Beitrag von xmarcix 05.05.10 - 18:25 Uhr


hallo,

also bei der einschulung meiner tochter waren alle da! Mein mann so wie auch die freundinn vom papa. die gehören jetzt schließlich auch zur familie!#liebdrueck aber an deiner stelle würde ich sie einfach mal anrufen und fragen!


lg marcela

Beitrag von brotli 05.05.10 - 18:48 Uhr

hallo

ich würde danach gehen wielange ihr zusammen seit nun und ob du der trennungsgrund bist und wenn ja, wie frisch das alles ist.

seit ihr schon lange zusammen, dann würd ich erstmal mit dem KV bespechen das du mitgehst und dann würd ich wohl die mutter einfach vorher nochmal kennenlernen einfach.
beim abholen, bringen.

l.g.

Beitrag von connie36 05.05.10 - 20:12 Uhr

du bist doch seine frau, natürlich solltest du mitgehen. klar im grunde ist es der tag von dem kind von x und y und man neigt dann zu sagen, es ist deren kind, da hast du weniger verloren. aber du gehörst zur neuen familie deines mannes, und hast im grunde da du ja auch kontakt zum kind hast, ein recht mitzugehen.
würde es mit der km viell noch absprechen, weil oftmals ja hinterher noch ein kaffee oder so gemacht wird.
wünsche euch viel spass, und wenn die kleine glücklich ist, wer kann dann dagegen was sagen.
lg conny

Beitrag von similia.similibus 05.05.10 - 21:04 Uhr

Grundsätzlich finde ich, dass du dazu gehörst. Aber um Ärger zu vermeiden würde ich über meinen Mann freundlich fragen lassen, ob die KM damit einverstanden ist.

LG
simsim

Beitrag von jensecau 05.05.10 - 21:40 Uhr

hallo!
.
bei der einschulung unseres großen sohnes hatte die stiefschwester auch einschulung, so dass die stiefmutter nicht dabei sein konnte. der vater war nur mit in der schule und ist dann zur stiefschwester gefahren.
dieses jahr kommt der kleine in die schule und ich hoffe, dass sie dieses jahr mit dabei ist. ich würde mich sehr freuen. allerdings hat sie grad chemo hinter sich und ich hoffe, dass es ihr dann gut geht. is ja noch etwas zeit, aber die behandlung is ja auch noch nicht zu ende.

ich würde auf jeden fall fragen, ob es für die mutter ok ist, wenn du dabei bist. du spielst schließlich auch eine große rolle im leben der kleinen.

vg
claudine

Beitrag von sassi31 06.05.10 - 02:25 Uhr

Hallo,

ich würde die KM einfach fragen, ob es für sie in Ordnung ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von luka22 06.05.10 - 08:38 Uhr

Ich würde das AUF JEDEN FALL vor der Einschulung mit der KM klären. Das Kind hat nämlich abolut nichts davon, wenn du mitgehst und ihre Mutter dann den ganzen Tag schlechte Laune hat. Natürlich wäre es sehr traurig und unreif, wenn die KM so reagieren würde, aber wenn es denn so wäre, kannst du es auch nicht ändern! Deshalb - vorher abklären, das kann ja dein Mann machen!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von ratzemann 06.05.10 - 09:00 Uhr

hallo!

meine stieftochter wird nun bereits 17 jahre alt.

sie wurde mit 6 eingeschult, da waren ihr papa und ich gerade mal 2 jahre zusammen. bis dahin bin ich noch nie mit der mutter zusammengetroffen, wollte es auch nie obwohl es nie ärger gab. wir hatten alle immer ein gutes verhältnis.

ich war nicht mit zur einschulung weil ich es nicht wollte. ich fand es besser das sie den tag mit ihren eltern/familie verbrachte.

allerdings war ich dann 4 jahre später bei ihrer abschlußfeier in der grundschule mit, ihre mutter nicht. das hatte aber andere gründe.

das erste "richtige" zusammentreffen hatten wir dann bei der konfirmation des sohnes von meinem mann und seiner ex. das war 2004, da war unsere gemeinsame tochter schon 2 jahre alt und die ex hatte auch noch einen kleinen sohn von 4 jahren.
das war dann total easy, war eine schöne feier mit der gesamten familie, sogar meine eltern waren eingeladen! obwohl, ein bißchen unwohl hab ich mich schon gefühlt, hatte aber gar keinen grund dafür!

lass doch die mutter über deinen mann mal fragen ob es ihr (der mutter) recht wäre wenn du mit gehst.
ich kenn ja eure verhältnisse nicht, aber wenn ihr ein gutes habt, warum nicht? anders wäre es, wenn die mutter dann stinkig wäre und dich nicht dabei haben will. dann hat die kleine bestimmt auch keinen schönen tag!

lg



Beitrag von shadowheart 06.05.10 - 13:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

erstmal ganz lieben Dank für die vielen Antworten!

Ja ihr habt Recht! Ich werde es einfach über meinen Mann erstmal vorsichtig antasten, was sie davon halten würde, wenn ich mitkäme.

Oh sorry, das habe ich vergessen aufzuschreiben. Nein, ich war nicht der Trennungsgrund ;-) Als ich meinen Mann kennenlernte waren die zwei schon 1 1/2 Jahre getrennt lebend und die Kleine war 3 Jahre jung. Jetzt sind wir drei Jahre zusammen und davon bald ein Jahr verheiratet #verliebt

Ich hoffe einfach, dass sie erwachsen/reif genug ist um daraus kein Kindergartenspiel zu machen und einfach das Beste für die Kleine im Sinn hat. Aber ich lasse mich mal überraschen...

#danke nochmal!

LG Shadowheart

Beitrag von winterengel83 06.05.10 - 20:04 Uhr

Bei uns ist es so, dass dieser Tag nur für Eltern ist.
Andere Personen dürfen bei uns an der Schule auch überhaupt nicht mit.