3 Kinder und noch arbeiten gehen? geht das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isi.aust 05.05.10 - 15:48 Uhr

Hallo,

kurze Umfrage, wir haben bereits zwei Kinder 3
Jahre und 8 Monate und überlegen ob wir uns noch ein drittes bekommen sollen. Mein Mann verdient sehr gut und wir können sehr gut mir seinem Gehalt auskommen. Nun frage ich mich ob ich mit drei Kindern wieder den WEg jemals in den Beruf schaffe. Muß dazusagen, mein Mann ist unter der Woche sehr stark eim Job eingebunden kommt meist erst so gegen 21 Uhr heim. Würde mich über Meinungen von Müttern mit drei oder mehr kindern freuen.

lieben dank
isi.

Beitrag von cherymuffin80 05.05.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

also meine Tante ist mit 4 Kindern vollzeit arbeiten gegangen und ne Freundin von mir hat 3 und geht vollzeit arbeiten, meine Cousiene hat ebenfalls 4 und geht halbtags arbeiten.

Ich denke für die Kinder ist es schon schöner wenn die Mama da ist wenn sie aus der Schule kommen (also Mama mit Teilzeitstelle oder so), ich bin auch bei einer alleinerziehenden Mutter groß geworden die 10 Stunden am Tag außer Haus war und ich musste immer lange in die Kita oder nach der Schule noch in den Hort, ich persönlich fand das sehr doof, zumal ich immer auch die letzte war die abgeholt wurde oder gehen durfte. Aber was solls, einer muss ja Geld verdienen.

Wenn ihr von dem Geld von deinem Mann leben könnt, würde ja nen Halbtagsjob ausreichen, einfach nur um mal was anderes zu Machen, ich für mich könnte nicht "nur" Mutter sein, auch wenn ich nur 1 Kind habe.

LG

Beitrag von tina25111977 05.05.10 - 17:03 Uhr

Hallöchen,

ich antworte Dir mal, obwohl wir "nur" 2 bezaubernde Kinder/Töchter #verliebt im Alter von fast 12 Jahren und fast 8 Monaten haben, aber eben auch noch ein drittes möchten, bevor die Kleine 2 Jahre alt wird!

Ich selbst habe meine Große 6 Jahre allein großgezogen und immer Vollzeit gearbeitet #schwitz und musste sie leider aufgrund meiner Ausbildung schon mit 6 Monaten in die Krippe geben #heul. Sie war also immer die Letzte in Krippe / Kita und Hort und fand das nicht wirkich schön und ich auch nicht, weil ich alles verpasst habe und mir ständig andere Menschen erzählt haben, was sie nun schon wieder kann #heul. War manchmal echt deprimierend, aber ich wusste ja, wofür ich das gemacht habe und für wen. Und es war manchmal auch echt stressig so mit Arbeit, abholen und allem anderen.

Dann lernte ich meinen Mann #herzlich kennen und wir haben noch eine gemeinsame #augen Tochter (wir haben natürlich zwei gemeinsame Töchter) bekommen, dieses mal möchte ich die Zeit genießen und werde 2 Jahre zuhause bleiben, jeden Augenblick mit ihr genießen und mit ansehen, wie sie alles lernt #verliebt und sich entwickelt. Allerdings hat mir das jetzt auch nochmal deutlich gezeigt, was ich bei Jessi alles verpasst habe #schmoll, die das im übrigen jetzt sehr genießt, dass ich zuhause bin, wenn sie aus der Schule kommt #freu.

Tja und nun planen wir für das Dritte und ich bin am grübeln, was ich dann machen soll, also ich denke Vollzeit und ne Stunde von hier entfernt arbeiten, werde ich wohl kaum noch hinbekommen #schwitz, aber ne Halbtagsstelle und die Kiddies in Schule, Kita und Krippe und nachmittags für sie da sein, kann ich mir sehr gut vorstellen. Auch um einfach mal was anderes zu machen und zu sehen als "nur" das Muttersein, der Kontakt zu anderen Menschen und die gemeinschaftlichen Erfahrungen, die die Kinder in der Schule etc. machen nicht zu verachten, denn schlecht hat meiner Großen das sicher nicht getan, ganz im Gegenteil #cool.

Also ich denke ne Halbtagstelle hier bei uns im Ort und die Kinder halbtags in die Betreuung geben ist eine gute Alternative und das was Du erarbeitest geht dann ja eh schon wieder für die Beiträge drauf, aber wenn ihr mit dem Geld von Deinem Mann sonst gut leben könnt, denke ich das die beste Alternative für alle Beteiligten (meine Meinung).

Ich hoffe ich konnte Dir helfen und sorry, dass es so lang geworden ist ... Und falls Ihr Euch für ein drittes Kind entscheidet #pro #pro #pro.

Alles Gute für Euch
Tina & Frank #herzlich mit Jessi #verliebt und Malin #verliebt

Beitrag von daisy80 05.05.10 - 17:04 Uhr

Was machst Du denn beruflich?

Beitrag von isi.aust 05.05.10 - 17:10 Uhr

habe bei einer großbank im marketing gearbeitet. klassische banklehre mit bwl studium. während meiner ersten elternzeit habe ich eine ausbildung zur heilpraktikerin angefangen und werde diese nachmöglichkeit im september weitermachen.

Beitrag von lihsaa 05.05.10 - 17:31 Uhr

Hallo...

ich habe drei Kinder (7,2,1) und habe gerade mit dem Referendariat angefangen... vorher habe ich eine Krippe geleitet.
Ich denke: es geht und es muss gehen, denn ich kann nicht die nächsten 10 Jahre oder länger zu Hause bleiben und DANN wieder einsteigen ist nahezu unmöglich (denke ich)...

lg, kathrin

Beitrag von adventicia 05.05.10 - 17:37 Uhr

Hi...
Ich habe auch 3 Kids#verliebt... der große ist 5 Jahre und geht in den Kiga! Die Zwillis sind 5,5 Monate alt... noch bin ich in Elternzeit aber die endet im Dez. und dann werde ich wieder auf 75% arbeiten gehen... die kleinen sind dann bei Opa der geht in Frührente und passt dann morgens auf wenn ich nicht da bin...mal sehen wie es dann so laufen wird!!!

Schönen Tag noch!
Lg
Nicole

Beitrag von gussymaus 05.05.10 - 17:59 Uhr

ganz ehrlich? ich bewundere es... ich habe zwei freundinnen, die beide kinder im grundschul und kindergartenalter haben, beide 3 an der zahl, die gehen beide arbeiten mit ihren männern und es sieht auch zu hause aus wie gelckt... das schaffe ich manchmal auch ohne arbeiten-gehen nicht... ich kann ir ds schon mit 2 kleinen kindern nicht vorstellen, wie man dann noch seinen haushalt geregelt bekommt ohne die kinder den ganzen tag orgendwie zu parken.

meine jungs gehen vormittags in den kiga, wenn ich mal nen vormittag unterwegs bin, warum auch immer, und komme erst mit ihnen heim ist der ganze nachmittag stress, weil ich ja meine hausarbeit machen muss und kaum zeit für die kinder hab. entweder spielen sie schln, dann geht es ja noch, aber wenn sie dann noch was wolln, oderdie hausaufgaben schwieriger sind und ich helfen muss bleibt alles liegen.... dann hab cih manchmal das mittagessen grade vom tisch da muss dann schon das abendessen daher... mein mann arbeitet zwar eigentlich "nur" 40h, aber dann muss er hier noch hin und da noch hinterher... da sehen wir uns auch oft vor 22h nicht... oder nur zwischendurch mal schnell zum stulle eiinwerfen und brotdose tauschen.

nun haben wir bald 4 kinder, weil wir beschlossen haben noch mindestens 4jahre ohne zweites gehalt auszukommen, wenn dann würde ich teilzeit arbeiten wenn alle kinder im kindergarten sind, das ist dann zwar stressig, aber die kinder müssten wenigstens nicht nach der schule irgendwo anders hin. hort an der schule und ganztageskindergarten gibts hier kaum und wenn dann sauteuer.

aber ich bin schon froh den vormittag für den haushalt (und die unter-drei-jährigen) zu haben, sonst wäre nachmittags nie zeit zum spielen, oder mal in ruhe was machen was die kinder wollen... hausaufgaben müssen ja uach hin und wieder noch geholfen werden... da ist der tag dann schnell auf...

ich hab jetzt schon wenig freizeit, und wenn dann nutze ich die um mit den kindern im garten nen kleine acker für bohnen zu machen oder mal ne stunde lego zu bauen... das möchte ich nicht missen.

ich hab auch 3 monate 40h gearbeitet (mein mann zeitgleich auch, also nichts rollentausch) - das geht schon.. ich konnte die kinder mitnehmen, die nicht im kindergsrten waren... aber dann sit echt null zeit für irgendwas spaßiges. vielleicht mal ein vorabendkrimi beim wäscheaufhängen... merh nciht... und wirklich schön sauber ist es dann auch nicht mehr (es sei denn es hilft einem ne putze oder so) und zeit für die kinder ist dann eigentlich gestrichen... das möchte ich nicht solange es nicht seion muss... ich weiß jetzt ich könnte es, wenn es zur ernährung der familie sein müsste, aber ich hoffe es verhindern zu können...

mein mann arbeitet übrigends vollzeit, und wenn er nicht in der firma ist hat er noch nen nebenerwerb, sein sich-selbst-bezahlendes-hobby also kann ich ihn nicht wirklich einplanen in haushalt und kinderbetreuung... mal nen abend die schlafenden hüten wenn er im büro ist aber mehr auch nicht... und wenn er dann schonmal da ist wenn die kinder nicht im bett sind soll er auch was mit den kindern machen, und nicht nebenbei staubsaugen müssen... er sieht ja schon so wenig vom aufwachsen der kleinen...

Beitrag von blockhusebaby09 05.05.10 - 18:48 Uhr

Hallo

Ich denke wenn die Organisation stimmt ist das sicher möglich.
Das machen und ja auch unsere geburtenstärkeren
Nachbarländer vor allerdings haben die aber auch
ein besseres Betreuungsnetz.
Für mich persönlich möchte ich das aber nicht unbedingt.
Da es finaziel nicht nötig ist ziehe ich es vor mich hauptsächlich um
die Kids zu kümmern die werden eh viel zu schnell groß.
Meine Große geht aufs Gym und brauch auch Zuhause jemanden
der mal hilft wenns beim HA klemmt und auch meine Grundschülerin braucht
noch regelmäßige unterstützung.
Dann bin ich eh 3 Tage der Woche mit den Kids unterwegs(Klavierunterricht,Gitarrenunterrich,Ballett,Theater,Sport)
Haus und Garten will auch gepflegt werden.#schwitz
Und zwischen Einkaufen,Putzen,Waschen,HA und Spielen bleibt nicht mehr sooo viel Zeit.
Außerdem ist mein Mann beruflich viel eingebunden und kommt meißt erst spät heim.
Und bin leider eine Oberglucke und könnte es nicht meine Maus schon mit 12 Monaten fremden Menschen(Kita ,Tamu) anzuvertraun.
Da ich aber nicht umsonst mein Examen gemacht haben will geh ich 2-4 Tage im Monat wenn Papa Zuhause ist also meist am Wochenende
auf Station arbeiten.Das ist mal eine wilkommene abwechslung zum Hausfrauenmuttertrott und ich hab nicht so das Gefül Zuhause zu verblöden#rofl
Aber es gibt auch Frauen die es schaffen mit 3 Kindern+ vol zu arbeiten
und schaffen das auch.
Also es muss ja nicht immer die Wahl sein zwischen Arbeit oder Zuhause oft gibts auch den Zwischenweg durch ein Minijop da bleibt wenigstens ein Fuß im Beruf und wenn die Kids älter sind kommt man besser wieder rein als wenn man 10 Jahre und länger nur Zuhause war.

Ganz liebe Grüße und nur Mut zum 4. Kind
von Mama mit 4 Zwergen.

Beitrag von mama3kinder 05.05.10 - 21:10 Uhr

nabend,

Ja man kann mit 3 Kinder Vollzeitarbeiten gehen. Wir haben 3 Kids(6Jahre,3Jahre und 10 Monate) und eide Vollzeit Arbeiten. Ich finde es auch nicht stressig. Ich kann mir auch nicht vorstellen zuhause zu bleiben. Auch wenn das Geld von meinem Mann reichen würde, aber ich könnte das mit mir nicht vereinbaren, dass ich zuhause mit de Kids sitz und er schuftet sich ein ab. Darum war für uns klar wir wollen beide auch mit drei Kinder voll Arbeiten gehen.

Wir wollen auch noch ein viertes Kind haben und trotzdem Arbeiten gehen. Wenn mein Mann mal wieder bis Abends Arbeitet bin ich mit unsere Zwerge auch alleine aber es ist echt nicht schlimm oder stressig.

Liebe Grüße