voll stillen klappt nicht (lang)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von little-star87 05.05.10 - 16:56 Uhr

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen habe schon unzählige stillratgeber gelesen usw.
Also zu meinem Problem:
Die ersten 5 Tage konnte ich nicht stillen weil meine milch blutig war das hieß abpumpen und wegkippen. (mit einer elektrischen pumpe)
Danach ist meine milch immer besser geworden und mein kleiner hat nach 5 tagen zum erstenmal muttermilch bekommen.
Am 8Tag haben wir es versucht mit trinken an der brust hat leider nicht ganz geklappt. War erst traurig weil das abpumpen nervt. Jetzt klappt das stillen aber nur mit still hüttchen. (Bin ja froh das es überhaupt irgendwie geht.)
Leider bin ich immer noch am zufüttern mit diesen milchmischungen.
Aber wenn ich zufütter meldet er sich nur alle 4 bis 5 stunden und in den still büchern steht das dann die milch nicht mehr wird. Also versuche ich seit 2 Tagen nicht mehr zuzufüttern.
Jetzt meldet er sich alle 1 bis 1 1/2 std. ich kann nicht mehr das ist schon fast dauernuckeln.
Habe ihm gerade noch ne flasche gemacht und er har 90ml getrunken und schläft. Endlich.
Sind jetzt 3 stunden vergangen und ich habe jetzt noch mal abgepumpt und nur 30ml kein wunder das er nicht satt wird. Habt ihr tipps für mich.

Wenn ich zufütter wird die milch dann immer weniger?

Lg
sorry das es so lang ist

Beitrag von maikiki31 05.05.10 - 17:06 Uhr

Hey,

Du alle 2 STd ist normal beim Stillen, gerade die ersten Monate oder wochen!!!!

Mach das nach Gefühl ich weiss das dauert halt länger als die Flasche und da hängt das Baby auch mal den ganzen Tag an der Mama...

Ich habe NUR mit Stillhütchen gestillt bzw. irgendwann wollte mein Kleiner die nicht mehr und dann hat so geklappt!

Ich musste ihn am Anfang alle 2 Std anlegen weil Frühchen und er nicht allein wach wurde...auch damit sich dadurch die Milchanregt.

Sei nicht bestürzt. Es ist alles normal! ICH würde nicht zufüttern. Deine Milch wird sich dann anpassen und mehr werden. ABER es ist normal wenn Dein baby alle 2 STD kommt.

LG maike

Beitrag von miau2 05.05.10 - 17:56 Uhr

Hi,
du bist jetzt bei dem Punkt, wo du dich entscheiden musst.

Das Dauernuckeln ist die Folge davon, dass deine Brust einfach noch nicht weiß, wie viel überhaupt gebraucht wird. Das Kind gibt durch dieses Dauernuckeln der Brust das Signal: MEHR.

Das sollte sich innerhalb von ein paar Tagen einspielen.

Dazu muss dein Baby ja erst mal trainieren, Flaschentrinken ist super einfach im Gegensatz zur Brust. Und am Anfang fehlt wohl einfach auch die Kondition, um sich wirklich satt zu trinken.

Allerdings sind Abstände von 1,5 Stunden durchaus auch normal.

Der wichtigste Tipp wäre, dass du dir Hilfe zur Seite holst - z.B. eine Hebamme, die auch fit als Stillberaterin ist.

Wobei, eigentlich wäre der wichtigste erst mal die Entscheidung: willst du (voll) stillen oder nicht?

Der zweite wäre, dass du das Kind vor jedem Zufüttern anlegst. Klar ist das anstrengend, aber wenn du stillen willst wirst du ein paar sehr anstrengende Tage vor dir haben.

Am besten wäre es wirklich, das Zufüttern komplett wegzulassen und für ein paar Tage einen so extremen Stillrhythmus durchzustehen.

Du kannst die Milchbildung fördern durch Tees (Stilltee, aber nicht zu viel trinken (siehe Packungsanleitung), zu viel kann im schlimmsten Fall das Gegenteil bewirken), eine gesunde Ernährung - Milchreis soll aber auch helfen lt. meiner Hebamme, es gibt Milchbildungsöl, mit dem man die Brust massiert (von Weleda, muss aber unbedingt vor dem nächsten Stillen entfernt werden). Dazu Ruhe, Kuscheln, packt Euch zusammen ins Bett...

Ist halt wirklich die Frage: willst du es?

Wenn du so weitermachst wird die Milch weniger werden. Deine Brust weiß doch nie, wie viel sie produzieren soll. Was klappen kann - auch über einen längeren Zeitraum - ist z.B. eine bestimmte Mahlzeit (und zwar immer die gleiche) durch eine Flasche zu ersetzen.

Ich habe den Wechsel von Flasche auf Stillen bei beiden Kindern hinter mir. Beim Großen hat es sich über 4 Monate hingezogen, allerdings habe ich "brav" immer erst angelegt, dann Flasche gegeben, dann direkt abgepumpt, um meiner Brust zumindest zu zeigen, das Milch verlangt wird und diese dann auch direkt "abzufordern". Beim Kleinen habe ich es durchgezogen und die kurzen Stillabstände haben mich nicht mehr abgeschreckt - dafür war die Sache nach ein paar Tagen überstanden.

Beide Kinder waren übrigens nach der Geburt in der Kinderklinik, danach saugverwirrt und an die Flasche gewöhnt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von 20girli 05.05.10 - 18:15 Uhr

Mein Sohn kam immer Tagsüber alle 1 1/2 std. Das ist völlig normal. Das liegt daran das die Muttermilch sehr leicht und sehr schnell von den Babys verdaut wird. Denn dafür ist sie ja da. Die fertige Milch macht den Bäuchen der kleinen zu schaffen...bzw. der Bauch braucht einfach länger die Milch zu verarbeiten..deswegen ist der Stuhlgang auch so viel bei Flaschenkindern...denn die hälfte davon braucht der Körper gar nicht.

Du musst dich jetzt entscheiden- entweder Stillen oder Flasche. Durch das stillhütchen wird der Milchfluss auch etwas schwieriger angeregt...ist aber nicht schlimm. Irgendwann kannste mal im Halbschlaf immer wieder versuchen dein Baby auch an die Brust ohne Hütchen zu gewöhnen.

Hat bei meinem Sohn nach 3 Monaten geklappt.

Abpumpen sagte NICHTS aus darüber wieviel dein Kind da raussaugt. Die kleinen können besser saugen als jede Pumpe- wenn es nach dem Pumpen gehen würde wäre mein Sohn verhungert ;-) ich hab nämlich nie was rausbekommen.

Still doch mit Hütchen ist doch völlig ok. Wie alt ist denn dein Baby jetzt. Bitte denk an die Wachsstumschübe bei denen kommen die kleinen wieder ganz ganz oft - und kriegen trotzdem genug Milch und es ist kein Grund zum zufüttern.

Mit jeder Flasche die dein Kind bekommt- geht es nicht an die Brust. Und die denkt deinem Kind reicht die Milch. Somit wird es immer schwieriger den Milchfluss vernünftig in Gang zu halten.
Die Brüste werden übrigens nicht leer- die Milch wird wärend des Trinkens produziert....aber wenn deine Brust weis das dein Kind oft kommt geht das einfach schneller.

lg Kerstin