Petition gegen Käfighaltungs-Eier in Deutschen Produkten.

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von anibur 05.05.10 - 20:41 Uhr

Seit Kurzem konnten Tierschützer einen großen Erfolg verbuchen.
Die Käfighaltung wurde verboten.
(Wobei die Bodenhaltung auch nicht wirklich besser ist!)

Was mich allerdings verwundert ist, dass trotzdem noch Produkte in Deutschland vertrieben werden dürfen, die Eier aus Käfighaltung enthalten.
Nur dass die Firmen ihr Flüssigei aus Käfighaltung halt im Ausland und nicht mehr in Deutschland kaufen.
- Wieder mal ein Tritt in den Hintern für die deutschen Bauern!-

Ich würde gerne eine Petition starten auf der HP des Bundestages die fordert, dass zum einen

- Produkte die Ei enthalten wie die Eier selbst gekennzeichnet werden müssen.

zum anderen:

- Der Vertrieb von Produkten die Eier aus Käfighaltung enthalten verboten wird.


Erfahrungsgemäß werden oft selbst Petitionen die wirklich wichtig sind mit wenigen Stimmen abgelehnt.
Also müsste man die Petition irgendwie ankündigen. Vorher Publik machen.

Ich hätte von euch gerne ein Paar Ideen wie man das anstellen könnte!

LG Ani

Beitrag von brautjungfer 06.05.10 - 11:48 Uhr

hallo,

also soweit ich weiß, ist Käfighaltung nicht komplett verboten sondern den Tieren müssen mehr qm geboten werden. nennt man glaub ich Kleingruppenhaltung. so verstehe ich diesen Artikel hier.

http://www.vnr.de/b2c/hobby-freizeit/essen-trinken/aus-fuer-eier-aus-konventioneller-kaefighaltung.html

das steht in einem der Absätze drin mit der Kleingruppenhaltung.

wenn ich falsch liege korrigier mich

lg

Beitrag von anibur 06.05.10 - 12:37 Uhr

Ja du hast recht. Ich meinte damit auch die "Legebatterien" in den duzende Hühner in winzigen Käfigen gehalten wurden.

Beitrag von brautjungfer 06.05.10 - 13:40 Uhr

naja, aber ich finde das es nun auch nicht viel besser ist.
viel mehr Platz haben die Tiere jetzt auchnicht.

lg

Beitrag von jordgubbsglass 06.05.10 - 12:41 Uhr

Ganz ehrlich: Unser Land hat andere Probleme als das Wohlbefinden von ein paar Hühnern.

Wir leben in einer Marktwirtschaft, und in deutschen Geschäften kann man nun einmal Produkte aus den verschiedensten Ländern kaufen. Und dass es da unterschiedliche Tierschutzgesetze gibt ist normal.

Für Tierfreunde gibt es genug Produkte, die dir ein gutes Gewissen verschaffen. Lass den anderen Menschen, für die ein Huhn nichts weiter als ein Nahrungsmittel(produzent) ist auch das Recht, anders erzeugte Produkte zu kaufen.

Beitrag von ostsonne 08.05.10 - 10:53 Uhr

Boa, also deine Antwort entsetzt mich wirklich ! Wie kann man nur so ignorant sein wenn es sich um Lebewesen handelt.

>Ganz ehrlich: Unser Land hat andere Probleme als das Wohlbefinden von ein paar Hühnern. <

Ein PAAR Hühner ? Wohlbefinden ? Hier gehts doch nicht um Wohlbefinden, sondern um ein Leben eines Lebewesens.
Hast du ne Ahnung wieviele Hühner so leben müssen ?
Es geht ja nicht nur um die Eier, sondern auch um das Fleisch.
In der heutigen Diätgesellschaft wird mehr Geflügel gegessen als früher, die Nachfrage steigt stetig.
Und ich bin mir sicher, wenn du sehen würdest, wie die Tiere in den Käfigen gehalten werden, wenn du in so einer Halle stehen, durch die Reihen gehen würdest.....dann ißt du so schnell kein Hühnerfleisch mehr !

< Für Tierfreunde gibt es genug Produkte, die dir ein gutes Gewissen verschaffen. Lass den anderen Menschen, für die ein Huhn nichts weiter als ein Nahrungsmittel(produzent) ist auch das Recht, anders erzeugte Produkte zu kaufen. >

Es geht auch nicht darum, sich ein gutes Gewissen "zu verschaffen".
Es sollte jeden Menschen ein Anliegen sein, das sein Fleisch, welches er jeden Tag auf dem Tisch hat, nicht qualvoll produziert wird.
Wie kann man nur so kalt sein ?
Klar ist es für uns Nahrungsmittel, aber muß man es deshalb so behandeln ?
Es geht definitiv auch anders, dafür gibt es genug Beispiele.

Ich esse auch gern Fleisch, aber ich kann bestimmen, welches Fleisch ich esse und genauso ist es mit den Eiern.
Die 0,40 Cent lege ich dann da gerne noch drauf und kaufe liebe ne Packung Freilandeier.


Ich würde dich gern mal eine Woche in einem Schlachthof arbeiten lassen oder in einer Legebatterie. Dann denkst du sicher anders drüber.

eine schockierte ostsonne

Beitrag von jordgubbsglass 10.05.10 - 13:44 Uhr

Ich weiß, wie es in diesen Betrieben aussieht - und ich ess trotzdem mit Genuss Fleisch, Eier... Es gibt Milliarden Menschen, und die müssen ernhrt werden. Es wäre nicht denkbar, die alle durch extensive, tierfreundliche Landwirtschaft zu ernähren.

Tiere sind Tiere, und Menschen sind Menschen. Der Mensch macht sich die Erde Untertan, wie es in der Bibel steht. Dass einige zu verweichlicht sind und in jeden blöden Vogel einen Freund sehen ist nicht mein Problem.

Zum Glück sieht das die Mehrheit der Menschen ähnlich.

Beim Essen hört mein Gewissen auf.

Beitrag von muttiator 12.05.10 - 21:19 Uhr

An deine Gesundheit denkst du auch nicht!? Dir ist schon klar das den Hühnern eine Menge an Medikamenten verabreicht wird die du dann zu dir nimmst!?
Es ist einfach widerlich wie die Tiere leben und das dann auch noch essen?!

Ich denke aber auch das eine Petition in der Hinsicht nicht wirklich Chancen hat.
Man hat aber durchaus die Möglichkeit auf solche Produkte zu verzichten, einfach keine Nudeln mit Eier essen oder selbst herstellen, auf Fertigprodukte verzichten, Fleisch beim Bauern direkt kaufen und den Fleischkonsum einschränken bzw verzichten.

Einige Lebensmittelhersteller verzichten übrigens bewusst auf Käfigeier und Co. eben weil der Konsument genauer auf die Zutatenliste schaut.

Beitrag von nele27 06.05.10 - 13:40 Uhr

HI,

weißt Du, was das allereffektivste Mittel ist??

Die Sch**** einfach imm Regal stehen lassen!!!!

So braucht es keine Regularien, der Verbraucher stimmt einfach mit seinem Portemonnaie ab. Und schon sind die Produkte weg vom Fenster.
Ich kaufe schon ewig nur noch Bioeier und wenn die mal aus sind, gibts halt gar keine. Mit kommt dieser Legebatterien- und Bodenhaltungsmist nicht ins Haus.

Nur leider sind die meisten Deutschen zu knauserig um ein paar Cent mehr auszugeben oder ein paar Eier weniger zu essen :-( Hauptsache billig, Qualität und Produktion sind egal ...

LG, Nele

Beitrag von frau_e_aus_b 07.05.10 - 13:06 Uhr

*unterschreib*

Bei uns gibts auch keine Käfig- und Bodenhaltungseier....

Die paar cent mehr machen mich auch nicht arm...dafür gibts dann halt von etwas anderem weniger oder das günstigere Produkt.

LG
Steffi

Beitrag von oldma 20.05.10 - 23:03 Uhr

...nö ich WILL käfig-eier. sind noch am wenigsten mit dioxin belastet! schon mal die bodenhaltung besichtigt? ich bin beinahe umgefallen.... glückliche hühner sehen anders aus und die toten lagen dazwischen! schon halb verscharrt.....
und nicht zu vergessen, das halten von schweinen in boxen und kühe, die nie eine weide sehen und stopfgänse müssen dann auch noch verboten werden.....

Beitrag von muttiator 27.05.10 - 15:14 Uhr

Bodenhaltung ist der gleiche Mist wie Käfighaltung. Es gibt auch Freiland oder Bioeier.....