Haus mieten von Bekannten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von lilly7686 05.05.10 - 21:45 Uhr

Guten Abend!

Mich würde mal eure Meinung interessieren.
Und zwar war meine Tochter heute bei ihrer Freundin zu Besuch. Als ich sie Abends abgeholt habe, hab ich mit der Mama geplaudert. Wir sind dann auf das Thema Miete gekommen. Sie meinte, das wär ja schlimm, was wir an Miete zahlen würden, sie würde für ihr Haus wesentlich weniger verlangen, das sie vermietet.

Auf jeden Fall sagte sie, dass der Mieter wohl demnächst kündigen wolle. Sie weiß noch nicht wann, aber wohl in der nächsten Zeit irgendwann.
Ich hab dann nachgefragt, wie groß, wieviele Zimmer, Garten, usw. Alles, was halt so interessant ist.

Nun ist meine Frage: würdet ihr ein Haus privat mieten? Also schon mit Mietvertrag, aber halt von jemandem, der kein Makler ist und den ihr persönlich kennt? Also wir kennen uns nicht allzu gut. Unsere Töchter gehen in denselben KiGa und werden auch gemeinsam zur Schule gehen. Wir verstehen uns gut, haben aber jetzt nicht allzu großen Kontakt. Ich würde uns nicht als dicke Freundinnen bezeichnen, aber als gute Bekannte, deren Kinder sich sehr gut verstehen. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine?

Auf jeden Fall werden wir uns nächste Woche das Haus mal unverbindlich ansehen und natürlich müssen da einige Dinge geklärt werden. Sie hat mir jetzt nur ein bisschen was erzählt, das ich interessant gefunden hab. Jetzt sofort unbedingt auszuziehen und dort ein, wird sicher nicht passieren.

Aber es wäre halt ein tolles Angebot. Wesentlich weniger Miete als in unserer Wohnung, ein Zimmer mehr (was nicht so schlecht wäre, immerhin bekommen wir unser zweites Baby in 4 Wochen, da wären zwei Kinderzimmer sicher besser, als nur eines auf Dauer), großer Garten (jetzt haben wir nur nen Balkon und der wird von Tauben zugesch***en...), sehr nah am Bahnhof (mein LG fährt jetzt im Sommer mit dem Rad zum Bahnhof, aber im Winter muss ich ihn dann Montags früh um hlab 6 zum Bahnhof bringen, was mit Baby dann sicher nicht allzu schön ist)...

Was meint ihr? Würde es für euch in Frage kommen, ein Haus von jemandem zu mieten, den ihr kennt? Bzw. überhaupt von einer Privatperson? Ich hatte bisher immer nur Wohnungen von Firmen, also Genossenschaften oder ähnliches.

Wie gesagt, ist jetzt nur mal, um eure Meinung zu hören. Um uns zu entscheiden, müssen wir das Haus ja erst mal sehen und über viele andere Dinge sprechen, die für uns wichtig sind.

Was meint ihr dazu?

Beitrag von mondlaus 05.05.10 - 21:57 Uhr

Warum nicht?

Würde nur beim Mietvertrag auf eine Klausel bestehen, das in den nächsten "xy" Jahren eine Eigenbedarfskündigung seitens der Vermieter ausgeschlossen wird.

Ansonsten... Nur zu!!!

LG

Beitrag von bezzi 06.05.10 - 10:09 Uhr

So eine Klausel ist unzulässig, denn sie benachteiligt eine Partei (hier den Vermieter).
Wenn ein Kündigungsausschluss vereinbart wird, so muss der für BEIDE Parteien, Vermieter und Mieter gelten und darf maximal 4 Jahre laufen.

Beitrag von mondlaus 06.05.10 - 11:22 Uhr

DU schon wieder... #rofl
Kannst Du Dich nicht einfach mal aus meinen Beiträgen raushalten?

Und zum Rechtlichen:
Solch eine Klausel ist keineswegs unzulässig, da niemand den Vermieter zum Aufsetzen eines Mietvertrages mit einer solchen Vereinbarung verpflichtet.
Eine Benachteiligung kann ich somit bei freiwilligem Zugeständnis nicht erkennen.

Pasta. :-p

Beitrag von puenktchen290204 05.05.10 - 22:01 Uhr

Guten Abend,

wir haben bis letztes Jahr auch in einer Wohnung zur Miete gewohnt...
76qm 3 Zimmer kleines Bad ohne Fenster und kleinem Garten für 750€ plus Strom und Gas.

Eines Tages kam unser Nachbar und erzählte uns das seine Mutter ins Pflegeheim muss und er das Haus von ihr vermieten möchte ob wir interesse haben... Wir waren dann auch ganz unverbindlich mal gucken und haben uns sofort verliebt.

Jetzt haben wir großes Wohn- Eßzimmer, größere Küche, Spielzimmer, 2 Kinderzimmer mit je 20qm 1 Schlafzimmer, großes Bad mit Fenster, riesen Keller und einen schönen großen Garten...

Und das ganze für 50€ mehr Miete.....

Unsere ehemaliger Nachbar ist jetzt also unser Vermieter wir kommen sehr gut klar und würden es immer wieder so machen... Wir haben einen Mietvertrag gemacht und regeln sonstige Angelegenheiten per Absprache.

Liebe Grüße Sarah

Beitrag von mama2003-2009 06.05.10 - 07:58 Uhr

Hallo


Warum denn nicht? Was spricht aus deiner Sicht denn dagegen?
Wir haben auch mal ne Mietwohnung gehabt und waren mit dem Vermieter vorher auch sehr gut Befreundet....

Wir hatte keine Probleme, sind aber durch Trennung dann dort ausgezogen.....


Wenn Euch das Haus so gefällt würde ich da kein Problem sehen und nicht lange nachdenken..

lg mama2003-2009

Beitrag von howgh 06.05.10 - 09:03 Uhr

hi, ihr habt es nicht einmal gesehen...aber wenn ihr es gesehen habt und es gefällt euch..warum nicht ? Sie ist noch nicht so privat, dass du schlimme folgen erwarten müsstest, wenn was schief laufen sollte.

Es ist unterschied jemandem ganz nahmen mitzuteilen:hier ist Schimmel..oder jemandem, den ich zwar kenne, der aber mir nicht so nahe steht oder ?

Auf jeden Fall bitte aber ordentlichen Mietvertrag!

LG Howgh

Beitrag von coppeliaa 06.05.10 - 13:58 Uhr


"Würde es für euch in Frage kommen, ein Haus von jemandem zu mieten, den ihr kennt? Bzw. überhaupt von einer Privatperson?"

beide male ja. selbstverständlich mit ordentlichem mietvertrag etc. - ganz gleich wie bei einer unbekannten person.

co