Muss ich Unterhalt zahlen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mayamaya100 05.05.10 - 21:57 Uhr

Hallo ihr lieben,

hoffe ich bin hier in der richtigen Sparte :)

Weiß jemand zufällig wie es in Sachen Unterhalt in folgender Situation steht:

Mein Mann und ich sind seit 1 Jahr verheiratet. Wir erwarten im August ein Kind. Wenn ich mich scheiden lassen würde, müsste ich dann unterhalt an Ihn zahlen? Er ist Arbeitslos, ich verdiene ganz normal. Nicht wenig aber auch kein Großverdiener. Nach der Geburt gehe ich 1 Jahr in Elternzeit, danach gehe ich wieder voll arbeiten. ich würde das Kind erziehen! muss ich ihm unterhalt zahlen??

Danke!!!

Beitrag von pitty29 06.05.10 - 08:12 Uhr

man kann doch aber davon ausgehen das er innerhalb des nächsten jahres wieder in arbeit kommt oder soll das euer lebensmodell werden?

das kind kommt doch sicher in ne vollzeitbetreuung, so das dein mann nicht zu hause bleiben muss oder?

ich verstehe die frage nicht ganz.

warum solltest du ihm in der elternzeit unterhalt zahlen?

und ist das nur ne hypothetische frage oder willst du dich trennen?

ich glaub du mußt dich noch mal neu sortieren!

Beitrag von mayamaya100 06.05.10 - 12:56 Uhr

danke für deine antwort! Aber ich habe doch geschrieben "wenn ich mich scheiden lassen würde....".... Sorry versteh jetzt deine Verwirrung auch nicht ganz :) :)

Beitrag von andie2409 06.05.10 - 08:13 Uhr

das liegt daran wer die kindesbetreuung usw übernimmt.

am besten beim Anwalt beraten lassen. Grundsätzlich sofern du euer gemeinsames Kind betreust wird er für sich selbst aufkommen müssen und im er wird Unterhalt fürs Kind zu zahlen haben.

Ansonsten gilt eine Freigrenze von ca. 1000 € für dich, das heißt alles was nach Abzug der Lohnnebenkosten, Kredite usw über diesen Betrag bleibt wird nachdem 3/7 Satz berechnet.... ohne Kind... Wenn das Kind bei dir ist, siehts wieder anders aus....

auf jedenfall ist es nicht mehr so leicht sich durch eine Scheidung ein Leben lang zu unterhalten lassen, was m.E. auch angebracht ist.

Alternativ schließe nen nachträglichen Ehevertrag mit einer Einmalzahlung und einer daraus resultierenden Unterhaltsverzichtserklärung beidseits ab.

lg

Beitrag von mayamaya100 06.05.10 - 12:58 Uhr

danke für die Antwort! Werd wohl mal nen Anwalt fragen müssen um genaues zu wissen!!!
LG

Beitrag von nese80 07.05.10 - 09:19 Uhr


Hi..
Mein Anwalt hat mir damals erklärt, dass derjenige, der in der Ehezeit gearbeitet hat, demjenigen, der nicht gearbeitet hat, zum Unterhalt verpflichtet ist.. #schock

ich hätte ebenso an meinen Ex-Mann Unterhalt zahlen müssen, wenn er nicht wieder arbeiten gegangen wäre..

naja...

lass dich auf jeden Fall mal von deinem Anwalt beraten..

lg und alles Gute..