Was ist mit den Kameramännern los???

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von kawu84 06.05.10 - 07:45 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe die Supernanny gestern nicht schauen können, aber nach dem was ich hier lese, müssen die Kinder richtig hart geschlagen worden sein #schock Ich finde das ja auch schlimm, aber WARUM in aller Welt darf das auch noch gefilmt werden???? #kratz Da wird ein kleines Mädchen geprügelt und der Kameramann steht daneben und macht nichts. Das ist doch ein erwachsener Mann, der einem kleinen hilflosen Kind helfen muss. Ne, DAS geht für mich gar nicht :-( Würde das unterlassene Hilfelesitung nennen. Wie abgestumpft muss man denn sein??? Und alles für die Quote. Ich finds unglaublich :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008, die noch nicht mal nen Klaps auf die Hand bekommt

Beitrag von maria1987 06.05.10 - 08:06 Uhr

Guten Morgen,

das frage ich mich immer warum die das einfach so filmen #gruebel es kommt ja häufiger vor, dass bei Supernanny Kinder geschlagen werden!

lg Maria

Beitrag von nicola_noah 06.05.10 - 08:37 Uhr

Hallo,

1.) Weil das gestellt ist

oder

2.) Die Quote muss ja stimmen!

#aerger

Beitrag von yamie 06.05.10 - 09:22 Uhr

schwer vorstellbar für mich. ich hau doch nicht mein kind weil mir jemand sagt: soo, und jetzt bitte paarmal hinten kräftig draufschlagen...

#schock

allein bei dem gedanken krieg ich albträume!

Beitrag von metalmom 06.05.10 - 09:25 Uhr

Wie will man denn Schläge simulieren?
LG,
Sandra, die sich diesen Sche..dreck nicht angeguckt hat

Beitrag von nicola_noah 06.05.10 - 11:11 Uhr

Deswegen habe ich ja auch "ODER" geschrieben die Damen;-)

Beitrag von alizeeceline 06.05.10 - 08:40 Uhr

Morgen!

Ich habe mal hier bei urbia gelesen, dass Kameras installiert werden, eine Woche bevor die Supernanny kommt, um den Alltag zu filmen.
Klingt ja auch logisch. Die meisten Leute reissen sich zusammen, wenn andere mit dabei sind.

LG

Beitrag von zickenhaushalt 06.05.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

das hat man gestern ja auch wieder gesehen, kaum war Fr. Saalfrank zur Tür rein, hat sich die Mutter sogar mal mit ihren Kindern befasst.

Liebe Grüße ZH

Beitrag von maddytaddy 06.05.10 - 14:30 Uhr

Ich glaube nicht, dass das installierte Kameras waren.. Dafür zoomten die zu genau und perfekt im richtigen Moment.

Was ich mir jedoch vorstellen könnte ist, dass die Schläge mit Klatschlauten unterlegt wurden.

LG

Beitrag von emmapeel62 06.05.10 - 10:22 Uhr

Weil sonst niemand die Sendung schauen würde #aha

Beitrag von jordgubbsglass 06.05.10 - 12:35 Uhr

Diese Sendungen sind von vorne bis hinten GESTELLT, anderenfalls hätten sich längst Beteiligte der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht.

Ich find es immer wieder faszinierend, dass das Millionenpublikum sich über so offensichtlich geschauspielerte "Realität" aufregen kann. Es muss doch klar sein, dass das Familienleben sich ändert, wenn drei Kameras und Katja Soundso in der Wohnung sind. Wer dann noch glaubt, echte Szenen zu sehen, der ist entweder grenzenlos naiv oder so wild auf deartiges Sozialtheater, dass er oder sie die Rahmenbedingungen ausblendet.

Beitrag von koerci 06.05.10 - 14:49 Uhr

Endlich mal jemand, der meiner Meinung ist!!!!

Es wundert mich, wieviele naive Menschen sich hier tümmeln...

Beitrag von ratzundruebe 06.05.10 - 16:23 Uhr

Also macht sich das Team nicht strafbar wegen unterlassener Hilfeleistung, nur weil es gestellte Szenen sind #kratz

Es darf also ruhig auf das Kind eingeschlagen werden, ist ja nur gestellt #aerger

Beitrag von mizz-c 06.05.10 - 16:42 Uhr

sind dann die szenen gestellt???, in denen die kinder geschlagen, gezerrt und angeschrien werden...ich glaube, da hätte der sender ganz schnell, ganz andere probleme

Beitrag von koerci 06.05.10 - 17:20 Uhr

Ach ja...weil jeder Produzent gaaaaanz viele Probleme bekommt, wenn er nen Film dreht, in dem ein Kind "geschlagen" wird.

Ich bitte euch.............

Beitrag von jordgubbsglass 06.05.10 - 17:38 Uhr

Es führt zu nichts, manche wollen einfach, dass das alles echt ist. Vielleicht brauchen sie's, um sich selbst besser zu fühlen.

Beitrag von koerci 06.05.10 - 18:37 Uhr

Ja, ich schätze du hast Recht!!

Beitrag von supikee 06.05.10 - 13:49 Uhr

Ich habe die Sendung wohlweislich nicht angeguckt...
das mache ich nicht mehr seit das mit diesem Jungen war...der dann in ne Pflegefamilie kam. Weiß nicht, ich kam damit wochenlang nicht klar.

Nur ne Frage: Dürfen die Kinder von gestern denn auch endlich von dieser "Mutter" weg??

Beitrag von pati_78 06.05.10 - 17:10 Uhr

Ich glaube, weil Journalisten, aber auch die RTL-"Journalisten" nicht ins Geschehen eingreifen dürfen, um dem Publikum die Augen zu öffnen.
An dieser Stelle fallen mir die Bilder vom großartigen James Nachtway ein, die sehr grauenvolle Realität zeigen.

http://img.timeinc.net/time/daily/special/photo/inferno/romania1.jpg
http://blog.camera80.ro/images/2007/may/james-nachtwey-4.jpg
http://majiniuhai.files.wordpress.com/2008/09/somalia-1992_child-starved-by-famine_a-man-made-weapon-of-mass1.jpg
http://1.bp.blogspot.com/_5kEBZlYPWNY/SviQwc9JnSI/AAAAAAAAAEk/gw1ccMc3ROU/s400/Sudan,+1993+-+Famine+James+Nachtwey,+victim+about+to+receive+water+in+a+feeding+center..png

Wie soll man da helfen, das Leid auffangen? Das ist natürlich kein Vergleich mit den platten homestorys aus dem Hause RTL, aber ich denke, dass es im Prinzip das gleiche. Der Zuschauer schlüpft durch die Kameras in die Rolle des Beobachters. Es ist wichtig, dass die Bilder einen bewegen und wir noch nicht komplett abgestumpft sind.

Es ist keine unterlassene Hilfeleistung. Journalisten sind keine Menschenretter. Sie können durch Berichterstattung die Welt verändern und ihrem Publikum die Augen öffnen.


Beitrag von baerbelino 06.05.10 - 22:24 Uhr

Hallo Pati,

hab mir die Bilder nicht angeschaut denn vor kurzem war ich dermaßen über die "besten" Pressefotos der Welt geschockt, dass ich nun kein Lamm mehr esse, obwohl ich es bisher geliebt hab!

Ich gebe dir voll und ganz Recht, Journalisten haben die Aufgabe, den Menschen das Leid der Welt vor Augen zu halten und ihnen diese zu öffnen.

Sie selbst begeben sich in Lebensgefahr um aus Krisengebieten zu berichten. Ok, es zwingt sie niemand dazu aber es ist so wichig. Wie sollten wir sonst erfahren, was in der Welt passiert?

Aber sie haben nicht die Macht, die Welt zu verbessern, das liegt leider nicht in ihrer Hand.

Beitrag von baerbelino 06.05.10 - 22:14 Uhr

Hallo:-)

Ich bin selbst Kamerafrau, allerdings bei der ARD und nicht bei RTL.

Nun muss ich sagen, dass ich die Supernanny wirklich noch nie angeschaut habe und das, was ich gesehen habe nur vom Trailer oder Teaser kenne.

Das ist einfach nur ganz großer Mist und ich kann als Mutter nicht verstehen, wie man sich das ansehen kann.

Verurteile nicht die Kameraleute. Du weißt gar nicht, wie das ganze abgelaufen ist. Vielleicht hat der Kameramann ja was gesagt oder die Eltern zurück gehalten aber er entscheidet nun mal nicht, was in den Beitrag reingeschnitten wird und was nicht.

Ob alles gestellt ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Da bin ich mir gar nicht so sicher. Aber im Endeffekt haben die Produzenten doch erreicht, was sie wollten. Man unterhält sich über den Quatsch und nächste Woche werden wieder viele, viele Menschen vor der Flimmerkiste sitzen und in Deutschlands Unterschichtenwohnzimmer schauen!

Schönen Abend
Barbara