Einkommensteuererklärung - habe zwei Fragen dazu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knoepfchen77 06.05.10 - 08:08 Uhr

Hallo Zusammen,

ich hoffe mir kann hier jemand weiter helfen, ich habe im Netz leider leine passenden Antworten finden können, bzw. nur veraltete.

Erste Frage:
Wie lange zurück kann ich dieses Jahr maximal meine Steuern einreichen? 2007? 2006?

Zweite Frage:
Wie wahrscheinlich ist eine Rückforderung des Finanzamtes bei Lohnsteuerklasse 1, wenn außer läppischen 5 km Fahrtweg keinerlei andere Kosten abgesetzt werden? Es wäre eine vereinfachte Erklärung ausschließlich mit Lohnsteuer und Fahrtweg.

Vielen Dank für Eure Hilfe, auf dem Gebiet Lohnsteuer muss ich noch viel lernen.

Gruß, Knopf

Beitrag von wemauchimmer 06.05.10 - 11:28 Uhr

ZU 1 weiß ich nicht, aber ich denke ich würde es auf jeden Fall probieren. Also ausrechnen, ob eine Erstattung winklt, und wenn ja dann einreichen. Wenn die denken, Du mußt nachzahlen, kriegst Du eh einen Haufen Aufforderungen, die Erklärung einzureichen und sie drohen, Dich zu schätzen usw.
ZU 2
Eine Rückforderung gibt es bei Steuerklasse I eher nicht. Das Thema ist eher Rückerstattung, d.h. Du zahlst vermutlich zuviel Lohnsteuer und bekommst was raus. Wenn Du das ganze Jahr über in jedem Monat genau gleich viel verdient hast und nichts abzusetzen hast (5km kannste vergessen), dann ist es +-0€, wenn Du aber irgendwo mal mehr oder weniger hattest, dann wird es sich vermutlich lohnen. Du kannst ja mit dem kostenlosen "Elsterformular"-Programm die Erklärung machen (ist sowieso etwas einfacher als von Hand) und dann immer ausrechnen lassen, ob es was zurückgibt oder nicht...

Beitrag von jeannylie 06.05.10 - 12:50 Uhr

Hallo,
also für einen AN, der ja nicht verpflichtet ist seine ESt abzugeben, hat man 4 Jahre Zeit.
Ich würde aber auch bei später zurückliegenden EST-Erklärungen immer versuchen diese einzureichen. Da Du ja nicht säumig bist und im voraus zahlst sind viele FÄ ziemlich kulant.

Ob sich das lohnt ist eine ganz andere Frage.
es kommt darauf an wieviel du verdienst.
Deine km bringen Dir gar nichts, weil damit liegst Du ja unter dem AN Pauschbetrag von 920 €.
Aber hast Du sonst nichts anzusetzen?? Keine Versicherungen, Haftpflicht? Autohaftpflicht? Rentenversicherung, BU ? Nichts??
Mit dem Pauschbetrag und ein paar Sonderausgaben kommt man eigentlich fast immer auf 50-100 €.. je nach Verdienst wohlgemerkt.

LG
Jeannylie

Beitrag von knoepfchen77 06.05.10 - 16:55 Uhr

Versuch macht kluch;-)

Ich probier mein Glück!

Danke Euch beiden!

Gruß, Knopf