Welche Milche für fast 2-jährigen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 09:34 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn liiiiieebt seine Milch. Er trinkt derzeit ca. 200 ml morgens und ca. 200 ml abends vor dem Schlafen gehen und in der Nacht noch mal ein bis zwei Flaschen (1:1 mit Wasser verdünnt). Oft braucht er auch vor dem Mittagsschlaf noch eine kleine Flasche. Insgesamt kommen wir also auf ca. 600-700 ml am Tag (Vollmilch) #schock
Ich lese hier so oft, dass Kinder in dem Alter nicht mehr als 300 ml Milch am Tag trinken sollen. Ich möchte ihm seine Milch aber (noch) nicht nehmen bzw. habe schon desöfteren versucht, sie zu reduzieren, jedoch ohne Erfolg. Meiner Meinung nach braucht er sie noch...
Warum ist Kuhmilch eigentlich schädlich für Kinder... welche Folgen kann das haben?

Was meint ihr, soll ich ihn (teilweise) auf Kindermilch umstellen? Oder PRE geben? Oder fettarme Kuhmilch? Was ist das Beste in dem Alter?


Danke schon mal :-D

LG
Medi

Beitrag von dodo0405 06.05.10 - 09:35 Uhr

Wenn er die Kuhmilch verträgt dann lass sie ihm.

Aber nachts die Milch würde ich komplett abschaffen. Wegen der Zähne, ganz einfach. Trinkt er sie denn wenigstens aus einem Becher?

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 10:17 Uhr

Ja, vertragen tut er sie gut.
Nachts ist es mal so mal so. Es gab schon Nächte, in denen er keine Milch gebraucht hat, ich versuche auch immer erst ob er sich mit Wasser zufrieden gibt. Das klappt auch manchmal, aber oft trinkt er Wasser und eine halbe Stunde später will er doch seine Milch.
Nein, er trinkt sie immer noch aus der Flasche. Du meinst einen Kindertrinkbecher mit Trinkhilfe oder einen richtigen Becher?
Wegen der Zähne mache ich mir natürlich auch Sorgen. Wir putzen halt schön nach dem Aufstehen und vor dem Schlafen gehen.

Beitrag von kuckuk 06.05.10 - 09:48 Uhr

hallo,

das macht meiner auch so. Nur daß es bei uns nachts Wasser gibt. Sonst nichts. Wegen der Zähne.
Ich habe aber Glück, meine Kinder nuckeln nicht an der Flasche. Wenn mein Sohn Durst hat wühlt ernach der Flasche, trinkt ein bißchen und legt sie weider weg.
Tags darf er doch so viel Milch trinken wie er mag. Ich nehme nur die fettarme (1,5% also nicht ganz ohne ;-)) Abends gibts die Milch aber auch erst nach dem Abendessen.

Gruß
Kuckuk

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

nachts nur Wasser klappt leider bei uns nicht. Da haben wir schon einiges versucht. Ich meine, dass er oft wirklich Hunger hat.
Er schläft auch nicht mit der Flasche im Mund ein, sondern trinkt und gibt sie dann wieder her oder legt sie einfach weg.

Grüße

Beitrag von big03 06.05.10 - 09:49 Uhr

In Kuhmilch ist zu wenig Eisen, das brauchen die kinder aber noch in dem Alter ...
Es gibt von Bebivita (Rossmann glaub ich) ne Kindermlich zum anrühren ... ist nicht teuer 3 Euro nochwas , die nehm ich ... meiner wird 2 und trinkt abend vor dem schlafengehen auch noch 1 Flasche ...

lg

Beitrag von fbl772 06.05.10 - 09:53 Uhr

Kuhmilch/Pre oder Kindermilch ist einfach eine Entscheidung. Kindermilch und Pre haben weniger Eiweiß, aber mehr Kohlenhydrate (Zucker).

Jetzt brauchst du eigentlich keine Umstellung mehr, wenn er schon so lange Kuhmilch trinkt. Warum sie schädlich sein kann (wohlgemerkt "kann") - wie alle anderen Sachen auch, wenn es ein Zuviel ist. In der Kuhmilch ist viel Eiweiß enthalten, was ihn höheren Dosen die Nieren der Kleinen noch nicht so verarbeiten können und somit belasten. Milch hemmt auch die Aufnahme von Eisen, deshalb sollte es mindestens 2 oder 3 milchfreie Mahlzeiten geben.

Wenn er also 600 - 700 ml Vollmilch trinkt, ist das definitiv zuviel Eiweiß. Hinzu kommen dann ja noch Käse, Joghurt etc. Bei der Trinkmenge verdünne doch die Milch morgens und abends auf jeden Fall 1:1 und die restlichen Flaschen auf max 1:3. Wenn er die problemlos trinkt, kannst du die auch weiter verdünnen - dann kommt es ihm nämlich nicht auf die Milch selbst an, sondern er beruhigt sich durch das Saugen an der Flasche :-) Wir kennen das auch ...

VG
B

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

aha, jetzt bin ich ein bisschen schlauer. Danke!
Werde also mal schön weiter verdünnen. 1:3 ist aber schon sehr wässrig! Aber einen Versuch ist es mal wert, bin gespannt ob er sie so dünn mag!

Grüße

Beitrag von fbl772 06.05.10 - 11:10 Uhr

Bei unserem ist es wirklich so, dass er sich scheinbar gerne mit der Flasche beruhigt - trotzdem er sie in einem Zug austrinkt und nicht stundenlang nuckelt.

Er bekommt eine 50%-ige Milch morgens und alle anderen Zusatzflaschen sehen nur weiß aus (so 1:7) ... auch die zischt er genüsslich rein :-))))

LG
B

Beitrag von mikolaus 06.05.10 - 09:58 Uhr

Hallo,

ich würde jetzt nicht auf gesüßte Kindermilch umstellen. Neben Zucker sind zwar noch viele andere Dinge zugesetzt, aber wenn sich das Kind vernünftig ernährt, braucht man das nicht. Wenn sich dein Kind aber satt trinken sollte, dann würde ich eher die Milch reduzieren, also auf künstliche Milch umzusteigen. Das Problem hatten wir, da gab es dann nur noch Halbmilch aus fettarmer Kuhmilch. Gleiche Menge wie vorher auch, aber viel weniger Fett, macht also nicht wirklich satt.
Kuhmilch kann Allergien auslösen, deshalb sollte man sie im ersten Jahr nicht geben. Einige Kinder haben Probleme mit dem Milchzucker (ist ja auch als Abführmittel bekannt) und können das tierische Milcheiweis nicht richtig abbauen. Aber offensichtlich verträgt er es.
Wenn du unsicher bist, schreib mal ein paar Tage alles auf, was er isst und trinkt und geh damit zu deinem Kinderarzt.

LG

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

ich war vor ein paar Monaten schon mal beim KiA mit dem "Problem Milch". Der hat gemeint, dass die Ernährung ok ist, und wollte, dass wir ihm nachts gar nichts mehr zu trinken geben, um so von der Milch weg zu kommen. Den Rat habe ich (noch) nicht angenommen. Ich glaube, dass er sie noch braucht.
Werde dann eben (wie schon geschrieben) mal weiter verdünnen und viell. wirklich auch auf fettarme Milch umsteigen.
Danke

LG

Beitrag von kati543 06.05.10 - 10:21 Uhr

Wie verträgt er denn die Milch? Jedes Kind ist da anders. Er ißt doch normal,oder? Mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre und trinkt täglich 1,5 L Vollmilch. Und bevor ich hier den Ärger aller Mitleserinnen auf mich ziehe... Ihr kennt meinen Sohn nicht. Ihr wisst nicht, welche Probleme er hat. Der Kinderarzt, die Ärzte des KH und sonstige FÄ wissen um die Menge Vollmilch die er trinkt und finden es ok.
Also, rede mit deinem KiA darüber. Hier ist niemand Experte für deinen Sohn. Die Umstellung auf Kindermilch kann für deinen Sohn genau das Falsche sein.

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 10:32 Uhr

Hallo,

er isst ganz normal! Er hat wirklich Spaß am Essen. Mit 11 kg bei ca. 80 cm ist er auch absolut normalgewichtig.
Was hat denn dein Sohn für Probleme?

LG

Beitrag von kathrincat 06.05.10 - 12:09 Uhr

es ist viel zuviel, ein kind über 1 jahr sollte nicht mehr als ca. 300 gr. milch und milchprodukte am tag zu sich nehmen. kindermilch ist schwachsinn, bei der mengen pre oder 1er.

Beitrag von anja2601 06.05.10 - 13:02 Uhr

Hallo Medi

Mein Sohn (*08.08.2008 - 21 Monate) trinkt abends auch seine 100 ml Milch. Allerdings bekommt er von mir laktosefreie Milch (abends), weil er immer Probleme hatte mit dem Bauch. Morgens bekommt er dann seine Tasse Kakao und tagsüber Tee. Ich habe mein süßen die "Pulvermilch" immer mehr verdünnt und irgendwann Tee angeboten. Wenn er wirklich Durst hat, dann trinkt er den auch. Versuch es einfach mal und geb ihm nachts nur ein schlückchen Tee, wenn er danach verlangt oder mach (falls er hat) sein Nuckel etwas nass. Hat bei uns auch geklappt.

LG, Anja mit Jannik

Beitrag von koanamdirndl 06.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

welche laktosefreie Milch bekommt denn dein Sohn?
Ich gebe ja auch Wasser oder extrem verdünnten Saft in der Nacht, mag er auch, aber meistens braucht er kurz danach doch wieder seine Milch...
Nucki hat er keinen.

Grüße