Die Wahrheit tut bekanntlich weh!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bintraurig 06.05.10 - 09:50 Uhr

Hallo,

weiß nicht, ob die Rubrik hier 100 %ig passend ist, möchte aber anonym bleiben, deswegen schreibe ich hier. Muss mich mal neutral ausssprechen, was mir auf dem Herzen liegt.

Mir geht es momentan innerlich sehr schlecht. Arbeit verloren, Beziehungsprobleme, Krankheit bei ältestem Sohn etc.

Ich war früher schlank, seit der Geburt meiner Tochter 2008 habe ca. 20 Kilo Übergewicht. Ich habe mir schon so oft vorgenommen abzunehmen, habe es aber nie geschafft durchzuhalten.

Jetzt ist es so, dass mir natürlich meine ganzen Klamotten nicht mehr passen. Da wir auch nicht so viel Geld haben, habe ich momentan eine eher geringe Kleiderauswahl.

Mein Mann hat aber nie zu mir gesagt, dass ihn das Übergewicht stört. Er ist selbst übergewichtig geworden.

Er meinte sogar immer noch zu mir, ihm gefällt das, ich bräuchte nicht abnehmen, er finde mich immer noch schön etc.

Nur weil man übergewichtigt ist, muss man ja nicht gleich häßlich sein.

Mein Mann geht regelmäßig weg, um Bier zu trinken. Fast jeden Abend, außerdem trinkt er auch zu Hause viel Bier. Was auch einer der Gründe für unsere Beziehungsprobleme ist.

Gestern hat mich meine Schwiegermutter angerufen. Da meinte sie plötzlich zu mir, ich solle doch nun endlich mal anfangen, an meiner Optik zu arbeiten. Wie ich denn aussehen würde, wie ich denn rumlaufen würde etc. Wenn sie an früher denkt, wie gut ich früher aussah und wie schlecht ich jetzt aussehen würde.

Mein Mann wäre bestimmt immer Bier trinken wegen meiner Optik und die Arbeit hätte ich bestimmt auch wegen meiner Optik verloren. So könnte es ja wohl nicht weitergehen mit mir.

Was sie auch noch meinte, dass sie ja auch nicht wüßte, wie es bei uns "hinter verschlossenen Türen" so abläuft, also im Bett. So nach dem Motto, weil ich so schlecht aussehe, würde bestimmt bei uns auch nichts mehr laufen.

Das hat erst mal gesessen! Ich war geschockt, dass sie mir das so krass ins Gesicht gesagt hat.

Dass mit der Optik stimmt leider. Ich sah natürlich früher besser aus, als ich noch schlank war und auch dementsprechend andere Klamotten tragen konnte.

Aber, ich habe die Arbeit nicht wegen meiner Optik verloren. Ich habe dort 14 Jahre gearbeitet und der Betrieb läuft schlecht. Sie haben jetzt eine Halbtagskraft eingestelllt,die bestimmt das Dreifache von mir ist. Also kann es ja wohl nicht an meiner Optik gelegen haben. Und wenn dem Arbeitgeber meine Klamotten nicht gepasst hätte, hätte er doch bestimmt vorher mal was zu mir gesagt. Oder? Dahingend bin ich jetzt auch sehr verunsichert.

Wenn es nach meinem Mann geht, könnten wir mehrmals täglich Sex haben. Er findet mich auch dicker noch sexy. Sagt er auch immer. Wenn ich ihn anekeln würde, würde er bestimmt nicht immer wollen oder?

Dieses Gespräch hat mich so krass ins Herz getroffen.

Weil es auch teilweise die Wahrheit war. Ich möchte gerne wieder so aussehen wie früher und auch wieder in meine alten Klamotten passen.

Trotzdem hat es mich erst mal ziemlich verletzt, was sie gesagt hat. Die Wahrheit tut halt weh.

Sie hat es auch ziemlich krass rübergebracht.

Mit meinem Mann konnte ich bis jetzt auch nicht darüber sprechen.

Irgendwie ist es mir auch peinlich.

So, das musste mal raus.

Gruß

Beitrag von ug2712 06.05.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dich dieses Gespräch getroffen und verunsichert hat. Ich kann mir als Außenstehende hier überhaupt kein Urteil erlauben. Aber du schreibst ja schon selbst, dass sie zumindest teilweise Recht hat.
Als Mutter macht sie sich sicher auch Sorgen um euch.
Nimm es doch einfach als Ansporn jetzt mal etwas zu ändern.
Du wirst dich danach auf jeden Fall besser fühlen.

Beitrag von witch71 06.05.10 - 10:58 Uhr

Erstmal sortierst Du bitte zusammen mit Deinem Mann, wo Deine Schwiegermutter Recht hatte und wo auf gar keinen Fall. Hast Du ja selbst schon für Dich erledigt, aber eine zweite Meinung tut Dir sicher auf jeden Fall gut. Ausserdem sollte er schon wissen, dass seine Mutter Dir gegenüber so eingestellt ist..

Zweitens: Sie hat eine perfekte Vorlage geliefert. :-D Nun überlegt Ihr mal gemeinsam, an welchen Tagen sie Eure Tochter nehmen kann, damit Du und Dein Mann *gemeinsam* Sport machen könnt. Das tut Euch gut, Eurer Ehe und Töchterlein und Oma haben auch was voneinander. Ein- bis zweimal pro Woche wird das doch machbar sein, oder?

Drittens: Sei ihr nicht böse, auch wenn ihre Worte mehr als grenzwertig sind. Es gibt Menschen, die machen sich Sorgen um Andere, können das aber nur zeigen, indem sie verbal angreifen. Ausserdem spielt es keine Rolle, wie Deine Schwiegermutter Dich findet, Du selbst musst mit Dir zufrieden sein. Und danach erstmal Dein Mann. Und Dein Kind.

Ich geh mal davon aus, dass Du gerade in der Stimmung bist, sofort mit abnehmen anfangen zu wollen? Dann fang gleich heute an, mit einem Essen- und Trinkentagebuch. Das mit dem Sport sprichst Du am Besten auch heute noch bei Deinem Mann an. Und wenn Dich die Motivation verlässt: Bookmarke Dir Deinen Beitrag hier, vielleicht motiviert Dich die Wut auf die Worte der Schwiegermutter dann jedesmal erneut. ;-)

Beitrag von asimbonanga 06.05.10 - 11:44 Uhr

Hallo,
es gibt diesen Typus Mutter, der Schuldzuweisungen betreibt, wenn mit Sohnemann etwas schief läuft.
Könnte sein , das ihr sein Bier-Konsum Sorgen bereitet und sie nicht anders kann als die Schwiegertochter dafür verantwortlich zu machen.
Könnte sein------------
vielleicht lässt du dich auch wirklich hängen.
Ich würde handeln------------nicht für die SM oder sonst wen, sondern für meine eigene Zufriedenheit.
Den Bier-Konsum müsst ihr so oder so besprechen--ich glaube nicht, das dafür dein Übergewicht ursächlich ist..


L.G.

Beitrag von liliana2009 06.05.10 - 12:54 Uhr

Ja,ja die liebe Schwigermama(#drache)

20 Kg sind nicht viel, es gibt auch Menschen die schon mehr angenommen haben und wenn man das wirklich will, dann schaft man das auch.Glaub mir, Du wirst Dich danach auch besser füllen.
Du hast jetzt auch keine Arbeit, da hast Du doch genug Zeit um für Dich was zu machen...
Als erstes würde ich mit deinem Mann reden, das er Bier trinkt(jeden Tag) aber Du DIr noch nicht mal schöne Kleidung kaufen kannst, damit hätte ich auch ein Problem...aber wie es aussieht hast Du Dich damit auch agefunden...
Ändere was, das alles liegt in deiner Hand!

Beitrag von asimbonanga 06.05.10 - 15:12 Uhr

Ich nehme an du bist "verrutscht":-)

Beitrag von king.with.deckchair 06.05.10 - 13:13 Uhr

Ich denke, deine Schwiegermutter gehört noch zu der Generation, in der man für allen Unbill eines Mannes immer die ihm am nächsten stehende Frau verantwortlich machte. Ist keine Ehefrau vorhanden, ist die Mutter "schuld", dass er mit dem Leben nicht klar kommt, ist eine Ehefrau da, dann "natürlich" die.

Mein Mann hatte ein Alkoholproblem und das schon weit vor meiner Zeit. Meine Schwiegermutter hat aber auch mich bzw. allein neue Familienkonstellation (er war Stiefvater geworden) verantwortlich gemacht. Ich denke, diese Art Frauen KANN gar nicht anders, als immer alles auf andere zu schieben.

Will sagen: Mach dir keinen Kopp. Das trifft nur deswegen so sehr, weil der Laden derzeit eh nicht rund läuft und du wegen deiner Figur ohnehin ein bisschen angeknackst bist.

LG
Ch.

Beitrag von hedda.gabler 06.05.10 - 17:27 Uhr

Hallo.

Mal was anderes ... wie wäre es, wenn Dein Mann mal seinen aushäusigen Bierkonsum reduzieren würde?
Dann wäre nämlich ein bißchen Geld in der Familienkasse, damit Du Dich besser kleiden kannst ... 20 kg nimmt man nämlich nicht von heute auf morgen ab und ein bißchen wohlfühlen solltest Du Dich schon können.

Gruß von der Hedda.