@Schon-Mamis: Was war unverzichtbar in den ersten Tagen zu Hause?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von silkba 06.05.10 - 10:28 Uhr

Huhu Ihr Lieben,

sagt mal, was war denn für euch unverzichtbar in den ersten Tagen zu Hause mit dem Baby bzw. was sollte man (im Nachhinein) auf jeden Fall "sicherheitshalber" da haben?

LG Silke, 28+6

Beitrag von blitzi007 06.05.10 - 10:37 Uhr

- Pre Nahrung (bei mir hat s nicht gleich mit dem Stillen geklappt)
- mein Mann
- Kühlschrank voll


das war bei uns das Wichtigste.

lg Tina

Beitrag von superaen 06.05.10 - 10:39 Uhr

Genug zu essen für dich, am besten für 1-2 Tage vorkochen und einfrieren! :-)

Beitrag von littlehearts 06.05.10 - 10:50 Uhr

- oh ja essen und trinken am besten alles in Reichweite
- der Mann (ohne ihn oh Gott garnicht vorstellbar)
- Spucktücher (hatte ich immer zu Hand und brauchte sie ständig)


ansonsten nichts weiter ! Man denkt man braucht so viel dabei
kann man alles um 30 % reduzieren. Hatte soviel neu gekauft
was bis heute ungenutzt dasteht, dabei ist mein Sohn schon 2.

Beitrag von getmohr 06.05.10 - 10:51 Uhr

ganz klar mein Mann, ohne dne wäre ja gar nix gegangen :-)
Wir haben ansonsten so eingekauft, dass wir für die ersten Tage versorgt waren, auch was Windeln etc betrifft

Beitrag von nini.78 06.05.10 - 10:53 Uhr

Gesunder Egoismus! :)
Weder Eltern noch Schwiegereltern oder Freunde erleiden bleibenden Schaden, wenn Ihr Euch ein paar Tage Zeit nehmt, Euch zuhause einzuleben, ohne sofort nach der Rückkehr aus der Klinik Besuch zu bewirten und Horden von neugierigen Bekannten abzuwimmeln.
Auch, wenn das vermutlich Diskussionen gibt - klärt vielleicht jetzt gleich, dass die erste Woche zuhause EUCH gehört und danach Besuch nach Anmeldung und mit Fresspaket willkommen ist.

Ansonsten war ich froh über die Besuche meiner Nachsorge-Hebi, die Sarah gewogen und die Heilung ihres Nabels und meiner Geburtsverletzungen beobachtet hat.

Alles Gute für den Rest Deiner Schwangerschaft und die Geburt!

LG,
Nini

Beitrag von kuschel_maus 06.05.10 - 12:03 Uhr

Genauso sehe ich das auch! Besuch kann sooo lästig sein am Anfang!!!

Sonst würde ich sehen das dein Mann/eine andere vertraute Person da ist, der Kühlschrank voll und vorgekocht. Oder du wünschst dir zur Geburt für 2 Wochen essen vom lieferservice als wie zig Wundsalben!

Lg

Beitrag von anom83 06.05.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

bei mir war es auch gaaanz viel Ruhe, mein Mann und mein STILLKISSEN!!!

Alles andere habe ich in der Zeit nicht gebraucht oder mein Mann hätte es besorgt.

Ich würde, falls du stillen willst, an deiner Stelle noch KEINE Babymilch besorgen, weil das, meiner Meinung nach, dazu verleitet, zu schnell aufzugeben.

Sollte das Stillen wirklich nicht klappen, kannst du deinen Mann ja schnell nochmal einkaufen schicken.

LG und alles Gute

Mona mit Niklas (11 Monate)

Beitrag von 4kinder 06.05.10 - 11:23 Uhr

Windeln.

Beitrag von anika.kruemel 06.05.10 - 11:42 Uhr

Hallo Silke,

bei mir waren's

- mein Mann
- Sab Simplex (gegen Blähungen, hat Junior schon im KH bekommen und ohne ging's gar nicht!)
- genügend Vorlagen aus dem KH für mich ;-)

LG Anika

Beitrag von jujo79 06.05.10 - 11:54 Uhr

Hallo!
Neben Mann und Kind ;-) zunächst mal die Hebamme ;-)!
Ansonsten:
Essen (vorgehkocht und eingefroren oder auch mal Tiefkühlpizza)
Rotlichtlampe, damit die Milch besser fließt, besonders wenn die Brüste ganz prall sind und das Baby so die Brustwarze schnell erwischt
Quark oder kalte Kohlblätter zum Kühlen der Brüste, wenn es zu arg spannt und überall zwickt
Spucktücher
genügend Bodies und Windeln
Arnica-Globuli gegen mögliche Schmerzen bei den Nachwehen
Stilltee und andere Getränke (man hat beim Stillen ja immer das Gefühl, dass man gleich verdurstet ;-))

Grüße JUJO

Beitrag von nordseeengel1979 06.05.10 - 12:19 Uhr

Windeln :-)
Binden :-)
Genug zu Essen und Trinken

Vorkochen und Einfrieren find ich quatsch. Auch wenn das Baby alle 2 Stunden Anfangs kam hatte ich immer Zeit was schnelles zu kochen.

Ansonsten wäre der Mann nicht schlecht, wenn er Urlaub nimmt, dass er auch mal den Haushalt machen kann und kochen. Meiner ist ein Hobby-Hausmann der hats gliebt.

Eine Hebamme wegen Nabelpflege ;-)

Bett, denn Du schläfst Anfang auch wenn Baby schläft, Du übernimmst manchmal ihren Rythmus mit, sonst kommst Du nie zum Schlaf :-)

Lg Nordseeengel & Kira Marie ( 6 Wochen alt )

Beitrag von mausal220781 06.05.10 - 13:17 Uhr

Hi!

Spucktücher (Spuckwindeln) fürs Baby!!! Meine verbrauchten Tonnen davon! ;-) :-p

Glg mausal

Beitrag von kruemmelteefee 06.05.10 - 13:26 Uhr

Die hier aufgeführten Sachen sind schonmal ganz gut!
Ich möchte allerdings noch KONDOME hinzufügen.
Nein, nicht für#sex, sondern mit Wasser gefüllt und eingefroren, für event. Geburtsverletzungen. Ich hatte nen Dammschnitt und hab mir die Dinger in die Unterhose gelegt (natürlich mit Papiertüchern drum, damits keine Frostbeulen gibt;-))
Hat man mir im KH empfohlen und das war wirklich ein guter Tipp!#pro
MfG KTF

Beitrag von vs26 06.05.10 - 13:58 Uhr

- mein mann, der sich hier um alles andere gekümmert hat und auch mir auch essen usw. gemacht hat
- voller kühlschrank
- viel ruhe
- tragetuch
- stillfreundliche klamotten

Beitrag von lienschi 06.05.10 - 14:56 Uhr

huhu,

da mach ich auch mal mit...

* mein Mann
* mehrere Packungen Stilleinlagen
* schön dicke Binden (Camelia Nacht)
* Brustwarzensalbe
* Lebensmittelvorrat
(einfache Sachen, die mein Mann gut zubereiten kann ;-) )
* Schmerzmittel, wenn´s ein Kaiserschnitt war
* und ganz wichtig... viel Ruhe!

Was ich zwar nicht gleich gebraucht habe, aber immer als Notnagel daheim haben würde...

* Milchpumpe, Fläschchen, evtl. 1 Packung Pre-Milchpulver
* Lefax (gegen die 3-Monats-Koliken)

lg, Caro

Beitrag von emmy06 06.05.10 - 15:06 Uhr

mein Mann
ein voller Kühlschrank
viel, viel Ruhe....



LG

Beitrag von fundevogel 06.05.10 - 15:16 Uhr

Hallo!
Koch schon mal ein wenig Essen vor. Dann brauchst du nicht so viel im Wochenbett kochen. Habe das z.B. nicht gemacht und mein Mann hat "gekocht", also Pizza, Pommes und Nudeln. Die Waage rächte sich natürlich.
Wenn du stillen möchtest....Stilleinlagen, Stilltee und Rinderkraftbrühe bzw. alk.-freies Weizenbier (viele Elyte drin)
Das Buch "Oje, ich wachse" ist auch ganz wichtig, das hat uns durch so manche schwere Phase geleitet (empfiehlt auch meine "Ex-Hebamme)

Gruß Kathi und Lasse (9 1/2 Monate)

Beitrag von tapsitapsi 06.05.10 - 17:19 Uhr

Hey,

mein Mann

Windeln

ein paar Klamotten fürs Baby

Schlafsachen für das Baby

meine Eltern, meine Großeltern (die kamen einen Tag nach unserer Entlassung und blieben eine Weile .... wohnen 600km von uns weg)

bei uns waren es auch Fläschchen und Pre-Nahrung (aber da kann dein Mann noch kaufen gehen, wenns mit dem Stillen nicht klappt. Das siehst du ja im Krankenhaus.)

Beitrag von silkba 06.05.10 - 17:31 Uhr

Oh Mädels, ihr seid super.

Danke für die Tipps. #blume

LG Silke

Beitrag von lj. 06.05.10 - 17:45 Uhr

Für mich:

Milchpulver und meine Mama

lj.

Beitrag von yamyam74 07.05.10 - 09:06 Uhr

Meine Familie
Windeln
Fön (zum trocken Fönen wunder Popos)
Stilleinlagen
Essen
Stilltee