Kindergarten - Kostenübernahme Stadt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von trinchen.h 06.05.10 - 10:36 Uhr

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Unsere Kleine soll in einen Kindergarten gehen, der nicht zu unserer Stadt gehört. Jetzt brauch ich eine Bestätigigung von unserer Stadt, dass die die Kosten (Anteil) übernehmen.

Anmerkung: Wir werden nicht gefördert, sind beide berufstätig. Hier ist es wohl üblich, dass die Stadt einen gewissen Betrag für den Kindergartenplatz bezahlt.

Wer kennt sich da aus? Macht die Stadt das ohne Probleme? Welches Amt ist da zuständig.

LG Trinchen

Beitrag von tristania-satura 06.05.10 - 10:40 Uhr

meist zählt das zum schulverwaltungsamt der stadt abt. kindergarten bzw kostenübernahmestelle, zumindest ist das bei uns so:-D
frag doch einfach mal auf dem bürgerbüro nach, das ist bei uns in der stadt die erste anlaufstelle und die können immer helfen. viel glück!

Beitrag von sapf 06.05.10 - 12:03 Uhr

Bei uns macht das die Kostenübernahmestelle des Jugendamtes.

Die haben hier 2x in der Woche Sprechzeit, Du kannst einen Termin ausmachen oder einfach vorbeikommen.
Wir wurden nur nach Einnahmen und Ausgaben gefragt, mussten nichtmal was nachweisen, und es wurde uns sofort gesagt, wieviel übernommen wird.


Also, ich würde Dir raten, am Besten mal im Jugendamt (die sind immer für die Verwaltung von Kitas zuständig!) anrufen.



LG, sapf

Beitrag von rose77 06.05.10 - 13:51 Uhr

Hallo Trinchen,

also bei uns haben die Eltern freies (Kita)-Wahlrecht.
Bedeutet, ihr könnt ohne weiteres einen Kiga wählen, der nicht in eurer Stadt liegt.
Jedoch ist es bei uns so:
Wenn du in A wohnst und dein Kind in B in den Kindergarten gehen soll und B ist eventuell auch teurer, dann übernehmen wir als Amt nur den Anteil, der in A (wenn denn ein Kindergarten da ist) anfallen würde.
Ist also euer gewählter Kindergarten außerhalb der Stadt teurer als der in der Stadt, kann es passieren, dass ihr den Differenzbetrag auch auf eure Kappe nehmen müsst.
Diese Tatsache ist jedoch in jedem Land anders geregelt.

Gruß rose77

Beitrag von coco1902 06.05.10 - 14:29 Uhr

Hi,

bei uns ist es so, dass die Kita einen träger hat - kirche oder staat oder privat. in der kita können sie auskunft geben, welches amt für die anträge und anmeldungen zuständig ist.

frag einfach mal die leiterin oder erzieherin, die helfen dir bestimmt weiter.

LG Coco

Beitrag von engelchen28 06.05.10 - 14:33 Uhr

bei uns bekommt ein kind den kiga-platz in einer anderen gemeinde NUR, wenn es kein gemeinde-eigenes kind gibt, das den platz möchte.

unsere lösung: ein zweitwohnsitz in der gemeinde, in der der kiga ist. die gemeinde, in der der kiga ist, bezuschusst den kiga.

vg
julia