Kaputt machen ohne sich dabei was zu denken oder immer böswillig???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juju79 06.05.10 - 10:59 Uhr

Hallo Zusammen,

heute muss ich mal mein Leid klagen und eine Umfrage starten.
Meine zwei Jungs sind 4,5 und 3 Jahre alt. Sie sind grundverschieden.
Der Große sehr sensibel, ängstlich und immer motorisch weit entwickelt. Hat sich immer nur soviel zugetraut wie ging......
Der Kleine überschätzt sich oft, hatte schon viele Beulen, keine Angst und kann sich mit Händen und Fußen wehren. Der Große traut sich nicht zu wehren.
Naja sprachlich ist er hinten dran und auch feinmotorisch hat ihn alles noch nicht interessiert. Er fängt jetzt er an Bücher anzugucken. Macht gerne Dinge vom Bruder kaputt die er gebaut hat.
Nun gerade wieder, schaut er schön ein Wieso weshalb......Buch an und ruft nach 15 min .....kaputt Mama!!
Und was sehe ich : 2 Klappen sind geknickt, gerissen..........!
Denkt er sich nichts dabei?
Es sieht nicht so aus, als ob er dies böswillig macht?!?
Was kann ich noch tun?

Ich verzweifle bald.


Liebe Grüße, Julia

Beitrag von -tinkerbellchen- 06.05.10 - 11:04 Uhr

Oft ist es bei Kindern ein Lernprozess. Auch das "zerstören" ist oft ein "was passiert wenn".

Ich erkläre unserer Tochter immer was dann passiert, dass es dann kaputt ist und man nichts mehr zu spielen hat etc.

Beitrag von bine3002 06.05.10 - 12:34 Uhr

Ich habe neulich etwas gelesen über die "Theory of mind". Da geht es zwar "um die Fähigkeit, eine Annahme über Bewusstseinsvorgänge in anderen Personen vorzunehmen und diese in der eigenen Person zu erkennen, also Gefühle, Bedürfnisse, Ideen, Absichten, Erwartungen und Meinungen zu vermuten." Allerdings hängt ja dein Verdacht, dass der Kleine etwas kaputt macht, um den Großen damit traurig zu machen, damit zusammen. Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Theory_of_Mind

Die Theory of mind entwickelt sich erst zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr (Wikipedia spricht vom 4 bis 5. Lebensjahr). Um herauszufinden, ob dein Sohn bereits eine "Theory of mind" entwickelt hat, kannst Du ihm folgendes erzählen:
"Peter spielt mit einem Ball. Er legt ihn nach dem Spiel in die Schublade. Frank kommt, nimmt den Ball und legt ihn in einen Schrank. Peter kommt zurück. Wo sucht er den Ball?" Lautet die Antwort "Schublade" hat dein Sohn die "Theory of mind" und ist zumindest in der Lage, das zu tun, was Du ihm unterstellst. Sagt er dagegen "Schrank", hat er noch nicht diesen Weitblick.

Beitrag von erdwuermchen 06.05.10 - 12:50 Uhr

Ich würde da einen Unterschied machen.

Das er die bauten des größeren Bruders zerstört und das mit Absicht, dass würde ich ihm schon unterstellen. Das kenne ich von meinen beiden Kindern auch und meine sind fast 4 und 2 Jahre alt.

Aber das ist ein Geben und Nehmen bei uns.

Das er die Bücher abscihtlich kaputt macht, dass glaube ich nicht, denn ich finde diese Bücher mit diesen Klappfenster erforden viel Geschick und Feinmotorik um sie beim benutzen ganz zulassen.

Gib ihm Zeit und er wird es lernen mit den Sachen sensibler umzugehen und wenn er seinen großen Bruder immer ärgert, dann trenn die beiden und räum deinem Großen Raum und Zeit ein für sich allein zu spielen.

LG
erdwürmchen