Elternzeit und Finanzen - steig nicht durch

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von super_mama 06.05.10 - 12:46 Uhr

Hallo, ich muss etwas weiter ausholen für die Frage zur Elternzeit. Eigentlich war es so geplant das ich 2 Jahre zu hause bleib. Nun ist mein Freund unerwartet arbeitslos geworden und ich habe eine Vollzeitstelle angeboten bekommen. Die käme aber für mich persönlich nur in frage, wenn: mein Freund in der Zeit "die kinder hütet". Finanziell würde es uns dahingehend besser gehen - ich Vollverdienst - aber was würde er bekommen ? Nur Arbeitslosengeld, oder auch eben Elterngeld ? Oder andere Zuschüsse ?
Ich hab da gar keine Ahnung von ehrlich gesagt - also "belehrt" mich bitte über unsere Möglichkeiten.
DANKE !

Beitrag von susannea 06.05.10 - 12:56 Uhr

ALGI erhält er nicht, er steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Ob er Elterngeld erhält hängt davon ab wieviele Monate du schon verbraucht hast!

Beitrag von myimmortal1977 06.05.10 - 13:04 Uhr

1. Du musst mit der Elterngeldstelle sprechen, ob es möglich ist, dass Dein Freund (Vater des Kindes????) anstelle Deiner Person die EZ mit Elterngeldbezug weiter führen kann. Geht unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. wenn man in finanzielle Nöte gerät. Muss von der EGS aber genehmigt werden.

2. Dein Freund bekommt nur ALG I, wenn er die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt hat und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Steht der dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, da er ja das Kind hüten soll, gibt es auch kein ALG I.

3. Zuschüsse, z. B. ergänzendes ALG II kann man nur beantragen, wenn man auch bedüftig ist. Das musst Du ahand des ALG II Rechners mal ausrechnen.

4. Kindergeldzuschlag kann man auch nur beantragen, wenn man bedüftig ist. Auch dafür gibt es einen Rechner. Es geht aber nur eins von beiden. Entweder ergänzendes ALG II oder Kindergeldzuschlag.

5. Wenn Du bestimmte Verdienstgrenzen übersteigst, bekommt ihr nichts.

LG Janette





Beitrag von susannea 06.05.10 - 15:11 Uhr

zu 1. seit 1.1.2009 läßt sich die Verteilung einmalig ohne Begründung ändern!

Beitrag von super_mama 06.05.10 - 20:39 Uhr

Hallo und DANKE für die Antworten !
Dann werde ich mal mit der Elterngeldstelle sprechen. Für uns wäre es die einfachste und beste Lösung. Seine Mutter, sprich Oma, hätte sich sonst, so ich die Stelle antreten möchte, auf die Kleine (die ja erst im Juli 1 Jahr wird) aufgepasst - aber ich finde "Erziehen" ist Eltern-Sache.
Ich würde wohl oder übel mehr verdienen als er in Vollzeit, daher auch die Überlegung ob nicht er zu haus bleibt. Ich hatte ursprünglich nur nach einem Minijob oder etwas in Teilzeit geschaut, nun eben die Vollzeitstelle im Angebot - was eigentlich wie ein 6er im Lotto in dem Arbeitsmarkt-Bereich ist... aber eben nicht "auf Kosten meiner Kinder".
Danke noch mal.

Beitrag von multivitamin 06.05.10 - 13:33 Uhr

Hallo,
Dein Freund kann nur ALG1 beziehen, wenn er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und sich um Arbeit bemüht. Betreut er "hauptberuflich" die Kinder, fällt ALG1 also weg.

Wegen des Elterngeldes solltet Ihr Euch mit der Elterngeldstelle in Verbindung setzen: Ihr habt ja wahrscheinlich schon eine verbindliche Verteilung der Monate im Antrag angegeben (Kind ist doch schon 9 Monate?) die sich nicht mehr so ohne weiteres ändern lässt. Es sollte aber eigentlich möglich sein, das Elterngeld für das 2. Jahr (ich gehe mal davon aus, dass Du gesplittet hast) sich vorzeitig auf ein mal auszahlen zu lassen.

Ansonsten bleiben noch Wohngeld, Kinderzuschlag, ergänzendes ALG2,...

Gruß, Multivitamin

Beitrag von susannea 06.05.10 - 15:10 Uhr

Doch, seit 1.1.2009 läßt sich die Verteilung einmalig ohne Begründung ändern!