Frühgeburt bei 36./37SSW

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sommer33333 06.05.10 - 13:09 Uhr

Hallo zusammen

ich habe vorhin schon im SS-Forum geschrieben, hoffe ihr könnt mir auch noch helfen.

habe leichte Wehen, mein FA hat mir Magnesium und Schonung verschrieben. GMH ist verkürzt; Muttermund weich. Wenn die Wehen in nächster Zeit zunehmen bekomme ich Wehenhemmer. Bin in der 34.SSW. Er meinte 2 Wochen sollte das Kleine sicher noch im Bauch bleiben. (lieber natürlich länger)

Ich bin zwar sehr positiv eingestellt, aber seine Gedanken macht man sich halt doch. Ich denke wenn es sehr dramatisch schon wäre, hätte ich sicher schon Wehenhemmer bekommen.

Wenn die Geburt trotzdem schon in der 36./37.SSW losgehen würde, was habt ihr da für Erfahrungen gemacht? Hatten die Kleinen grosse Anpassungsschwierigkeiten? Mit dieser Wochen zählen sie ja zu den späten Frühchen.

Vielen Dank für eure Antworten
sommer

Beitrag von leahmaus 06.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo Du,

Meine grosse Tochter kam vor 3,5Jahren in der 36+0 zur Welt,wegen einer Gestose und meine Maus war mit der Entwicklung zurück.
Deshalb wog sie auch nur 1960g und war 45cm klein.
Sie musste noch 2Wochen auf der Neo bleiben,weil sie halt die typischen Anpassungschwierigkeiten hatte,sprich:Tempi halten,Magensonde.

Mit einem Gewicht von 2200g wurde sie dann entlassen.

36 bzw 37SSW ist schon mal sehr sehr gut,aber wie es dann deinem Baby geht,dass kann dir keiner genau sagen!!!

Wünsche dir alles alles Gute noch...

Stephie mit Lea 3,5J und Hanna 4Mon.(bei 32+2)

Beitrag von sommer33333 06.05.10 - 13:18 Uhr

vielen Dank für deine Antwort.

vom Gewicht her, wurde das Kleine in der 34.SSW auf etwa schon 2500g geschätzt

Beitrag von lienchen86 06.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

meine Tochter kam in der 33+6 SSW zur Welt. Sie ist jetzt 10 Wochen alt und quietsch viedehl.

Sie war 2,5 Wochen in der Kinderklinik und wurde aufgepeppelt.
Man merkt eben bei so dingen wie lachen das macht sie noch nicht, andere machen das mit 10 Wochen, sie braucht ewig zum trinken.

Aber das wird.

Wenn dein´Kind in der 36/37 SSW kommen würde wäre es schon kein Frühchen mehr. Soviel ich weiß ist ab der 36 SSW alles normal.

Hast du schon die Lungenprophylaxe bekommen?

Machs gut und alles Gute.

Beitrag von noname83 06.05.10 - 14:11 Uhr

Hy, wir haben bei 36+5 entbunden. Leichte anpasungstörungen 2Tage frühchenstation und dann durften wir mach hause.

Beitrag von cristina-m. 06.05.10 - 14:47 Uhr

Mach Dich nicht verrückt, Frühchen sind wahre Kämpfer und lernen manche Sachen sogar besser (sie können z.B. anfangs mit Sonde &/oder Flasche &/ Stillen ernährt werden und kriegen das erstaunlich gut hin).

Meiner kam 5 Wochen zu früh und war 13 Tage auf der Intensiv. Die letzte Woche aber nur, weil sie die Kleinen nicht mehr auf die WöchnerinnenStation verlegen, sondern erst alle Geräte + Monitore langsam abschalten, um Eltern und Kind daran zu gewöhnen und die Kinder dann "kerngesund" nach Hause entlassen.

Mein kleiner Frosch hatte Probleme mit dem Herz-Lungen-Kreislauf, da fehlte bei der Verbindung noch eine "Trennwand". Er kam aber auch aus heiterem Himmel zu früh, deshalb war ich nicht vorbereitet und man konnte auch keine "Vorkehrungen" mehr treffen.
Bei Dir ist man jetzt ja schon vorgewarnt. Ich würde Dir auch die Lungenprophylaxe empfehlen. Wenn das funktioniert, sollte alles andere ein "Kinderspiel" sein im Normalfall.

Meine Zimmernachbarin bekam Zwillinge, die wurden 4 Wochen vor ET geholt (mit Lungenproyphylaxe). Sie kamen sofort zu ihr und mussten noch nicht mal einen Tag auf die Intensiv, so gut ging es ihnen!

Bei meinem kleinen Süßen kann von Anpassungsschwierigkeiten nicht die Rede sein. Er hatte so eine steile Bergaufkurve zu verzeichnen, dass selbst die Ärzte stutzig wurden. Die Geheimwaffe waren Homöopathie und ganz viele gute Gedanken.
Heute ist er genau 3 Monate alt, gestern war die U4 und er ist gleichauf (!) mit allen Werten + Verhalten mit Gleichaltrigen, obwohl er 5 Wochen weniger Entwicklungszeit hatte!
*stolz sei*
#schein

Sei einfach frohen Mutes und sprich in Gedanken mit dem Kleinen.
Erklär ihm die Situation und dass es aus den und den Gründen besser noch wartet. Und lobe es für jeden Tag. Und DIch auch.
(Und versuch möglichst den Papierkram wie Kindergeldantrag, Elterngeld etc. jetzt schon mal auszufüllen, danach hast Du keine Zeit und jetzt lenkt es Dich ab.)

Viel Glück und schöne weitere Schwangerschaft, glückliche Geburt und einen tollen Start ins neue Leben mit kleinem Zwerg!

LG

Beitrag von anneli1105 06.05.10 - 15:45 Uhr

36+0, 47 cm, 2790 g und ku 35 cm, nach 3 tagen sind wir heim gegangen. alles gut!!

viel glück

Beitrag von sleepingsun 06.05.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

Stefan wurde vor bald 3 Jahren bei 36 + 2 geholt, da ich Hellp hatte und auch mit der Plazenta was nicht stimmte (war zu klein und ziemlich verkalkt). Er war auf Grund dessen nur 43 cm groß und hatte 1900 g. Ansonsten war er aber eigentlich ziemlich fit. Er hatte nur etwas Probleme die Temperatur zu halten. Nach 4 Tagen konnte ich ihn sogar stillen. Waren aber dann noch 19 Tage auf der Frühchenstation.

Inzwischen merkt man ihm vom Frühchen-Sein nichts mehr an und es alles normal entwickelt. Er ist mit 15 Monaten gelaufen und dann auch gekrabbelt; zuvor nur auf dem Po gerobbt. Größe und Gewicht ist zwar im unteren Bereich, aber da wir als Eltern auch keine Riesen sind, ist das voll OK.

Wünsche dir alles Gute und noch ein paar Wochen schwanger sein!

LG, Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)

Beitrag von karamalz 07.05.10 - 08:12 Uhr

hi sommer,
mein kleiner kam bei 35+1 hatte 2940g und 51cm. keinerlei anpassungsschwieigkeiten. apgarwerte waren 9/10/10.
alles gute

Beitrag von hot--angel 07.05.10 - 12:37 Uhr

hallo

naja es ist jedes kind anders

tobias kam bei 35+0 und musste 3 tage auf der intensiv bleiben, hauptsächlich wegen sauerstoff aber er ist mit mir am 6. tag nach hause gegangen

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von emily1807 10.05.10 - 15:50 Uhr

ich habe am 1.5. bei 35+3 entbunden.

allerdings war unser "frühchen" bei der geburt 53 cm groß und 3270g schwer.


er hatte probleme mit der atmung. ein lungenflügel hat sich nicht auseinander geklappt, die temparatur konnte er nicht halten, er bekam gelbsucht und hat dadurch zusätzlich noch mehr als gewöhnlich abgenommen.


wir sind noch immer im Krankenhaus. Atmung klappt mittlerweile, die Temp. kann er auch halten. Er hat jetzt angefangen wieder zuzunehmen. Heute morgen fehlten noch 10 g zur 3 kg Grenze :)

Gelbsucht wird weiter beobachtet. Nachdem der Billi-Wert wieder höher war, aber nicht hoch genug für die Lichttherapie, ist er jetzt wieder gesunken.

Wenn der Wert weiter sinkt, dürfen wir endlich nach Hause ...

... 2 Wochen länger im Bauch hätten ihm definitiv besser getan