ich kapier den kia nicht...bitte meinung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von calucalu 06.05.10 - 13:27 Uhr

meine kleine ist fast 2 jahre alt. sehr ziehrlich, ein fliegengewicht aber sonst alles ok. sie hatte in ihrem 1.lebensjahr 2x mittelohrentzuendung. da fing der kia an das deute auf eine milchintolleranz hin welche eine allergie werden kann. meine tochter hat seit dem 8. monat verduennte milch bekommen und ab dem 1 jahr nicht verduennte kuhmilch.liebt ihre milch nach wie vor. trinkt auch oft ein glas mal zwischendurch.
sie hatte vor 2 monaten eine heftige magendarmgrippe. wie alle kinder hier mit komplikationen und wir waren 2 tage im krankenhaus. sie hatte einfach so viel verloren dass ihr stoffwechsel voellig entgleist war. darauf sagte dieser mensch sie haette darum so eine heftige grippe gehabt weil eben ihr darm empfindlich ist, wegen dieser angeblichen intolleranz. kann das jemand nachvollziehen. andere kinder haben doch auch heftige magendarmgrippen und da sagt keiner was dazu?! sie hat sonst weder durchfall noch blaehungen nach milch nocht sonst was.
danke fuer antworten

Beitrag von mansojo 06.05.10 - 13:30 Uhr

kann ich auch nicht nachvollzeihen

vielleicht hat er eine generelle abneigung gegen milch und will sie weitergeben


lg manja

Beitrag von nashivadespina 06.05.10 - 14:05 Uhr

Der Kinderarzt erzählt quatsch...sorry..aber wenn man doch keine Ahnung davon hat...weshalb sagt man das nicht gleich und überweist zum anderen arzt? Wirklich unverantwortlich sowas.

1. Nur weil dein Kind 2x eine Mittelohrentzündung hat spricht das doch nicht gleich für eine Lactoseintolleranz, Unverträglichkeiten oder Allergien? (bzw die symptome einer mittelohrentzündung kommen nicht bei allergien. unverträglcihkeiten oder Lactoseintolleranz vor..da gibt es ganz andere symptome) Es kann passieren dass das Immunsystem bei Allergien usw. geschwächt wird so dass es auch eher zu Mittelohrentzündungen kommt..aber dann kämen auch andere symtpme dazu (wie zb erbrechen, atemnot, druchfall, ausschlag usw)
Auch von einer Immunschwäche würde ich momentan nicht ausgehen-denn dein Kind wäre dann noch viel öfter krank.

2. Eine Milchintolleranz (das wort gibt es garnicht-es heißt lactoseintolleranz) führt auch nicht zu Allergien! <wenn dann eher zu symptomen die einer allergischen reaktion ähneln!

Natürlich besteht dann ein erhöhtes allergierisiko wenn dein Kind lactoseintolleranz hätte ...aber eine Lactoseintolleranz FÜHRT nicht zu allergien.

Es mag sein dass dann aber weitere Allergien bei deinem kind bestehen würden weshalb man bei der diagnose latoseintolleranz vorsichtiger sein sollte was zb die Ernährung betrifft-eben weil das kind dann ein erhöhtes allergirisko hat. (eine Präventionsdiät könnte zb sinnvoll sein um weitere unverträglichkeiten oder allergien festzustellen)

Aber davon kann hier absolut nicht die rede sein!

Solange ein Baby mit Lactoseintolleranz wärend eines Magen-Darm-Infekts keine Milch erhält..verläuft diese auch nicht schwerer. Lactoseintolleranz führt zu problemen wenn der körper eben mit lactose in kontakt kommt...dadurch ist der magen darm trakt bei magen darm infekten aber nicht empfindlicher.

wenn dein kind laktoseintolleranz hätte würde es innerhalb von 48stunden nach gabe der milch bauchhschmerzen, übelkeit, durchfall, erbrechen, ausschlag oder ähnliches bekommen. ist dies nicht der fall, kannst du davon ausgehen, dass dein baby keine lactoseintolleranz hat.

mein kind war übrigens auch schonmal wegen eines magen-darm-infekts im krh..weil es dehydriert war...bei kleinkindern und babys passiert das sehr schnell und hat auch nix damit zu tun dass vieleicht allergien vorhanden sind etc. der kinderarzt hat da vielleicht auch was verwechselt? klar kann ein magen-darm-infekt kein magen-darm-infekt sein und auf eine allergie hindeuten bzw können allergien oder unverträglichkeit diese symptome eines infekts verursachen..aber ein normaler magen-darm infekt kann auch dazu führen (und das passiert häufig) dass die kinder dabei dehydrieren und ins krh müssen ohne dass eine unverträglichkeit o.ä. vorliegt.

ich empfehle dir einen kinderarzt aufzusuchen der auch gleichzeitig allergologe ist!den kinderarzt würde ich auf jedenfall wechseln da er zu wenig fachwissen hat. tipp bei google mal eure plz+kinderarzt+allergologie ein..da findet sich sicher was.







Beitrag von linagilmore80 06.05.10 - 16:11 Uhr

Och Gott, dann müsste meine Große ja hoch-allergisch sein: Sie hatte für jeden Zahn der kam entweder eine Mittelohr- oder aber eine Mandelentzündung und als alle Zähne da waren, hatten wir auch je 2 davon im Winter (hat sich nach der Entfernung der Mandeln super gelegt). Sie hat eine einzige Unverträglichkeit gehabt und das ist Calendula. Mittlerweile ist diese Unverträglichkeit auch verschwunden...

Ehrlich? Dein Kinderarzt hat keine Ahnung und Du bist gut beraten, wenn Du ihn (Deiner Tochter zuliebe) gaaaaanz schleunigst wechselst.

LG,
Lina

Beitrag von widowwadman 06.05.10 - 21:05 Uhr

Klingt nach reiner Quacksalberei.

Beitrag von xyz74 06.05.10 - 21:35 Uhr

kuhmilch kann empfindliche Kinder für solche Schleimerkrankungen sehr empfänglich machen.
Bei uns gibt es gar keine Kuhmilch.