3. Kind oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von flocke7 06.05.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich möchte mal kurz meine Situation schildern. Ich lebe in einer glücklichen Partnerschaft, wir haben 2 Kinder (4 und 1 Jahr).

Wir wohnen ca. 60 km von unserem Arbeitsort (beide feste, unbefristete Arbeitsverträge) entfernt und da die Pendelei auf Kosten unseres Familienlebens geht, planen wir für nächstes Jahr mit dem Hausbau in der Nähe unseres Arbeitsortes zu beginnen. Nächstes Jahr ist uns deshalb wichtig, weil übernächstes Jahr unserer Großer eingeschult wird und wir bis dahin am neuen Wohnort leben möchten um einem Schulwechsel aus dem Weg zu gehen.

Wir konnten uns immer ein 3. Kind vorstellen, haben aber nun auf Grund des bevorstehenden Hausbaus darauf verzichtet, da in diesem Fall beide Einkommen benötigt werden. Nur leider ist es so, dass bei mir mit jedem Tag der Kinderwunsch stärker wird. Je mehr ich den Gedanken an ein drittes Kind aus meinem Kopf streichen möchte, desto stärker wird der Wunsch. Kind und Haus sind sicher möglich, doch ein finanzielles Risiko.

War jemand schon einmal in einer ähnlichen Situation? Dieses Gefühl, zwischen Herz und Verstand wählen zu müssen, ist unbeschreiblich. Ich weiß, wenn ich nicht jetzt nochmal schwanger werde, werde ich es sicher nie wieder.

Danke schonmal fürs zuhören.

Beitrag von tekelek 06.05.10 - 14:42 Uhr

Hallo !
Ich war/bin in der gleichen Situation. Wir hatten uns lange ein drittes Kind gewünscht, es hat aber nicht geklappt. Dann habe ich angefangen, mich für einen Job zu bewerben, dieses Jahr wollen wir mit Bauen anfangen, u.s.w. ...
Trotz aller Kontras und meinem immer weniger werdenden Kinderwunsch habe ich es die letzten zwei Wochen dann doch mit Bryophyllum versucht (unterstützt den Gelbkörper in der zweiten Zyklushälfte) und weiß seit heute Mittag, daß ich schwanger bin.
Ich schwanke zwischen großer Freude und Heulen, irgendwie bin ich momentan noch viel zu verwirrt.
Im Endeffekt muß man denke ich wirklich sein Herz entscheiden lassen. Notfalls müssen wir eben etwas kleiner bauen als gedacht oder brauchen mehr Hilfe von unseren Eltern ...

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5 Jahre), Nevio (3,5 Jahre) und #ei (5.SSW)

Beitrag von sabi12 06.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

wir haben 2005 mit dem Hausbau begonnen, da hatten wir unsere Große. 2006 pünktlich zum Einzug war ich wieder ss und habe im September 2006 dann unseren kleinen Sohn bekommen. Die SS war anstrengend, weil am Haus nicht alles fertig war (haben selbst viel gemacht). Ich bereue es nicht, aber im Nachhinein hätten wir wahrscheinlich erstmal alles fertig machen sollen...naja.
Jetzt ist das Haus fertig und nun wollen wir noch ein drittes Baby. Leider hatte ich im Feb. eine Fehlgeburt.
Im Moment arbeite ich und habe allerdings auch nur einen befristeten Vertrag, der jedes jahr verlängert wird. Finanziell wird es sicherlich für mich eine Umstellung werden, da ich gerne mein eigenes Geld habe und in die Familie investiere. Aber man bekommt ja schließlich Elterngeld (auch auf 2 Jahre verteilt). 1 Jahr kann ich ja auch wenn nötig meine Ersparnisse angreifen und nach spätestens drei Jahren will ich wieder arbeiten.
Bei meinem Sohn fing ich nach einem Jahr wieder zu arbeiten an und es hat super geklappt.

WEGE mit Kindern gibt es immer...!!
LG Sabi:-D

Beitrag von sportskanone 06.05.10 - 15:19 Uhr

HAllo!
Zwar nicht Nr.3, aber Nr.4.

Bei mir hat eindeutig das Herz gewonnen, obwohl es finanziell kein Zuckerschlecken wird mit einem Gehalt. Unsere Drei sind noch 8, 5 und noch 2 und irgendwie glaub ich das es diesen Monat geklappt hat (bin Zt28) und der Test heut Morgen war zwar nicht eindeutig positiv, aber ich hatte bei keiner ss (hatte auch 2 Fehlgeburten, also 5 mal ss) nie einen eindeutigen Test, war immer Gefühl, was dann stimmte.


P.s. Der Kinderwunsch geht nicht wieder weg, denke ich. Entweder kann man mit dem unerfüllten Wunsch irgendwie leben, oder man erfüllt ihn sich:)
Alles Gute.
Sportskanone, die nachher noch 2 Sportkurse geben muß und schon makl nicht mehr ganz so wild hüpft (ansonsten hab ich immer bis zur Geburt alles weitergemacht:))

Beitrag von kaethe29 06.05.10 - 15:38 Uhr

Könnte mein Text sein ;-)
Ich habe auch zwei Kinder (5 und fast2) und wir bauen gerade unser Haus um (ist so teuer wie ein Neubau). Wir sind auch beide berufstätig, alles läuft eigentlich super, aber der Kinderwunsch wird bei mir täglich größer. MeinMann denkt darüber zZt gar nicht nach, weil hier beim Umbau alles mehr schlecht als recht läuft. Naja, ich hab mir jetzt noch mal ein Jahr Zeit gegeben und wenn der Wunsch nach Nr. 3 dann immer noch so stark ist, dann werden wir wohl noch eins kriegen. Das Zimmer für Nr. 3 ist übrigens schon fertig :-p

LG Katja