Beikost in Zeiten von Schüben und schlechten Tagen...vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von brownie82 06.05.10 - 15:20 Uhr

Hallöchen liebe Mamis,

ich habe mal wieder eine Frage an Euch. Mein Sohn ist 8 Monate alt und wir haben erfolgreich die Mittagsmahlzeit ersetzt. Er isst mittlerweile ein 220 gramm Gemüse-Fleisch-gläschen und danach nch einige Löffelchen Obst. Nachmittags bekommt er einen GOB entweder selber gemacht oder wenn wir unterwegs sind im Glas.

Seit zwei Tagen bekommt er abends einen Milchbrei mit Kuhmilch angerührt. allerdings nur die Hälfte der anzurührenden Empfehlung. ERstens um ihn nicht gleich mit Kuhmilch zu überforder und zweitens, weil ich abends und morgens noch gerne stille. Aber manchmal ist die Zeit zwischen GOB und eigentlichen Abendstillen zu lang, sodass ich dachte, es passe ganz gut, wenn ich ihm auch den Abendbrei anbiete - eben dann nicht so viel

So sieht unser Tagesablauf ab, obwohl der auch immer davon abhängt, wann ich nachts gestillt hab.

Also:

07:30 Stillen
11:00 Mittagsbrei + Obst
14:30/15 Uhr GOB
17:30 Abendbrei
19:30 Stillen
20:00 Bettchen

So, jetzt war es heute irgendwie etwas anders als sonst. Die Abstände zwischen den Mahlzeiten sind kürzer geworden. Entweder Schub oder mal eben ein ungewöhnlicher Tag.

Wir hatten heute schon um 10:30 den Gemüse-Fleisch-Brei und um 13:15 hat er so geweint, dass ich erst nicht wusste, was er denn möchte. Nichts half so richtig und da packte ich meine guten Sücke aus und vorbei war der Unmut meines Sohnes.

ich war doch schon so weit, dass ich jetzt tagsüber eigentlich nicht mehr stille. Es macht mir auch in dem Sinne nichts aus, wenn ich ihn auch zwischendurch tagsüber stille aber ich denke mir immer... irgendwann geht das ja auch nicht mehr, spätenstens in 3 Monaten, da ist die Eingewöhnung in der Kita, da bekommt er dann ja auch nicht die Brust, wenn er dann weint. Oder meint ihr, das sind noch 3 Monate, da ändert sich noch so viel?

Wie macht ihr das, wenn ihr eigentlich schon Mahlzeiten ersetzt habt und sie nicht so lange bis zur nächsten Mshlzeit aushalten. Was gebt ihr dann?

Bin da irgendwie voll unflexibel oder vielmehr unwissend.

LG Tamara