Warum verliebe ich mich in die falschen Männer u. kann nicht loslassen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Warum bin ich so? 06.05.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

ich habe gerade mal wieder ein Wahnsinnsproblem, das mich sehr unglücklich macht. Aber das ist jetzt nicht das Thema. Dazu hatte ich schon mal einen Beitrag geschrieben.

Aber ich frage mich, was ist in meinem Leben schief gelaufen, warum passiert mir sowas immer wieder?

Es geht um unglückliche Lieben. Sicher, ich bin nicht die einzige Frau, der sowas passiert. Da gibt es viele. Aber bei mir ist es so, dass ich damit nur sehr schwer fertig werde. Ich habe sogar den Eindruck, dass gerade die Männer, die ich nicht bekommen kann, mir besonders am Herzen liegen. Diejenigen, die hinter mir herlaufen, mir ihre Liebe beteuern, zu denen entwickle ich keine Gegenliebe.

Aktuell habe ich wieder so einen Fall. Eine Ex-Affäre geht mir nicht aus dem Kopf. Ich bin kreuzunglücklich. Als junges Mädchen ist mir sowas schon mal passiert. Ausgerechnet der Mann, der nichts von mir wollte, musste es sein. Ich bin ihm ewig hinterhergelaufen und habe dadurch einiges in meiner Jugend verpasst, weil ich so auf ihn fixiert war.

Zwischendurch war ich auch lange verheiratet. Leider ging die Ehe schief und seitdem zeige ich wieder dieses alte Muster. Je unerreichbarer ein Mann, umso interessanter für mich und ich leide extrem.

Ich will das nicht mehr. Ich möchte endlich wieder glücklich werden.

Woran liegt mein Verhalten? Geht es jemandem ebenso?

Traurige Grüße

Beitrag von ebenso 06.05.10 - 15:33 Uhr

Hi!

Ja, das ist bei mir genau so. Ganz toll. Ich hatte auch erst eine Beziehung.
Auf Dauer entwickelt man das Gefühl, dass man nicht geliebt werden kann.

Aktuell habe ich so eine Geschichte, die mich dermaßen fertig macht, dass ich in psychiatrischer Behandlung bin und schwere Depressionen habe. Irgendwas läuft da nicht richtig bei mir. Ich hoffe, dass ich jetzt mit psychologischer Hilfe da raus komme.

Sorry, helfen konnte ich dir wohl nicht, aber immerhin weißt du, dass du nicht alleine damit bist.

LG

Beitrag von Warum bin ich so? 06.05.10 - 18:33 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe auch schon überlegt, ob ich therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Momentan plagen mich sogar Suizidgedanken. Das kenne ich schon aus den anderen "Fällen" in meinem Leben. Es besteht auch keine Gefahr. Ich werde mich nicht umbringen. Schon alleine, weil ich das meinen Kindern nicht antun könnte.

Ich habe mal überlegt und alle Fälle zusammengetragen.

Da war die erste große Liebe, die überhaupt nicht erwidert wurde. Ich bin dem Mann ewig nachgelaufen. Habe mich teilweise durch meine jugendlichen Aktionen so richtig blamiert.

Dann kam ein Mann, in den ich mich verliebte, der aber kurz vor der Hochzeit stand. Mit ihm hatte ich damals eine Affäre und habe natürlich extrem gelitten, als es dann aus war. An seinem Hochzeitstag habe ich Schlaftabletten genommen, zum Glück hatte ich nicht genug, so dass lediglich für dieses Wochenende mein "Geist" betäubt war.


Glücklicherweise lernte ich dann meinen Mann kennen. Ich weiß noch, am Hochzeitstag habe ich gedacht, ich werde nie wieder dieses grausame Gefühl des Liebeskummers haben. Falsch gedacht! 18 Jahre später war es wieder da. Mein Mann hat mich wegen einer anderen verlassen. Damals war ich sogar kurz in Therapie.

Wenige Monate nach der Trennung von meinem Mann lernte ich dann meine wirklich große Liebe kennen. Das ist der Mann, um den es auch heute wieder geht. Er zog mich aus dem seelischen Schlamassel mit meinem Mann raus. Leider wollte aber er auch nicht mehr als eine Affäre von mir. Er war von Anfang an ehrlich und ich dachte, ich könnte damit umgehen. Das ist jetzt acht Jahre her.

Dann verliebte ich mich wieder. Dieser Mann war verheiratet, ich habe ihn nur aus der Ferne angeschmachtet und monatelang in meine Kissen geheult.

Inzwischen bin ich zwar mit einem Mann zusammen, der mich liebt, aber ich liebe ihn nicht so leidenschaftlich, wie ich es sollte. Ich bin gern mit ihm zusammen, es geht mir gut neben ihm, aber ich vermisse diese Leidenschaft.

Und so habe ich wieder Kontakt zu dem Mann von vor 8 Jahren aufgenommen. Und leide wieder. Denn er will natürlich immer noch nichts von mir. Diesmal gibts noch nicht mal eine Affäre wie sich herausstellte. Ich habe eine unstillbare Sehnsucht nach ihm, schaffe es nicht loszulassen, bin fix und fertig. Wir hatten ca. 6 Wochen Kontakt. Jetzt habe ich schon seit fast 2 Tagen nichts mehr von ihm gehört und befürchte, dass er sich wieder ganz zurückgezogen hat. Mehr als ein kleiner Flirt war diesmal nicht drin.

Ich meine, das kann doch nicht sein. Warum ist es mir in meinem Leben nur 1x gelungen, mit einem Mann zusammenzusein, den ich geliebt habe und der mich dann letztendlich verlassen hat.


Beitrag von ölasdfökjasdhfjköhasfd 06.05.10 - 18:44 Uhr

Mangelnder Selbstrespekt und Liebe zu sich selbst. Bin auch jahrelang Pfeifen hinterher gelaufen und habe die guten Jungs stehen gelassen. Dann habe ich eine Therapie gemacht und meine Probleme mit mir selbst aufgearbeitet. Inzwischen haben ich einen tollen Mann an meiner Seite. Reif, zuverlässig, aber nicht langweilig. Lustig, sexy und Familienmensch.

Es geht. Aber du musst bei dir anfangen. Und sage mir jetzt nicht, dass du keine Probleme mit dir hast - wärst du mit dir im Reinen, würdest du nicht ständig Dinge tun, die dich selbst sabotieren.

Beitrag von gecko72 06.05.10 - 21:59 Uhr

Vielleicht leidest Du selber unter Bindungsangst. Ich stecke auch gerade und immer wieder in "solchen Geschichten" Diese Männer sind für mich so interessant, weil sie keine Erwartungen an mich stellen. Ich kann Dir das Buch "Jein" von Stafanie Stahl empfehlen. Ich bin gerade dabei es zu lesen und finde mich doch selber sehr wieder.

Beitrag von Warum bin ich so? 07.05.10 - 06:36 Uhr

Danke für Deinen Beitrag.

Bindungsangst? Meinst Du wirklich? Ich meine, ich sehne mich ja nach Bindung, aktuell mit diesem Mann, den ich nicht haben kann.

Ich habe eigentlich seit meiner Scheidung immer gesagt, NIE mehr kommt mir ein Mann dauerhaft ins Haus, also zusammen wohnen, heiraten werde ich nie, nie wieder.

Und jetzt? Ich darfs gar niemandem erzählen. Ich träume davon, mit IHM zusammenzuleben, jeden Tag neben ihm aufzuwachen und einen Ring von IHM an den Finger gesteckt zu bekommen.

Ich meine, das ist doch verrückt. Ich habe inzwischen schon Angst, dass ich nicht ganz richtig "ticke".

Beitrag von gecko72 07.05.10 - 22:44 Uhr

Du hattest geschrieben: "Aber bei mir ist es so, dass ich damit nur sehr schwer fertig werde. Ich habe sogar den Eindruck, dass gerade die Männer, die ich nicht bekommen kann, mir besonders am Herzen liegen. Diejenigen, die hinter mir herlaufen, mir ihre Liebe beteuern, zu denen entwickle ich keine Gegenliebe."

Das ist wohl ein tpypisches Verhalten für Menschen mit Bindungsangst.
Wie gesagt, ich glaub ja selber auch, dass ich nicht richtig ticke, deswegen hab ich mal ein wenig gegoogelt und hab festgestellt, dass vieles, was ich zu lesen bekam, schon passt. Ich kenne Dich ja nicht, aber mach Dir mal die Mühe und googel ein wenig. Und wie gesagt, dass Buch "Jein" ist diesbezüglich sehr interessant, da wird auch genau das Phänomen beschrieben, das Du gerade (ich ja auch) erlebst....