Hilfe! mein Kind streikt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bananas 06.05.10 - 17:23 Uhr

hallo,

unsere kleine bekommt nun schon länger ihren Mittagsbrei und dazu etwas zu trinken, keine Milch mehr.
Nun bekommt sie seit gut ein-einhalb wochen auch nachmittags etwas. Obstbrei bzw. obst mit getreide.
Eigentlich bekam sie ein halbes gläschen bzw. halben becher.
Nun will sie nix anderes als Obst, keinen Tropfen Milch geschweigedenn Schorle.

Nun hat sie gerade ein großes Glas Obst leer gemacht und meckert immernoch.
Milch will sie dennnoch nicht.#aerger

Sie kann doch nicht jetzt schon die 2. Milchmahlzeit vollkommen ersetzen.
Oder?
Muss ich da dem eigenen Rhythmus meines Kindes glauben - oder ist es nur eine "Phase" in der sie keine Milch will?
Ist es dann nicht zu wenig Flüssigkeit?

Ich hoffe auf Antworten,

lieben dank schonmal.

banans#blume

Beitrag von mama0102 06.05.10 - 21:54 Uhr

Huhu!!

Also laut VK ist Deine Kleine 4 Monate alt, da werden Dir hier sicher viele erklären, dass das auf keinen Fall geht und dass sie eh noch keinen Brei braucht und so weiter.....
Ich bin da aber eine gaaaaaanz schlechte Mama...
Mein Zwerg wollte mit 15 Wochen abends keine Flasche, nachts hatte er dann natürlich Hunger, aber die Milch wurde wieder gespuckt, also gabs eben Abendbrei.
Als er 4 Monate alt war bekam er auch mittags Gemüse und so und etwa 2 Wochen nachdem wir das angefangen hatten, wollte er auch sein Nachmittagsfläschchen nichtmehr recht trinken, seither gibts Obst-Getreide-Brei. Mit 5 1/2 Monaten bekam er folglich nur noch morgens seine Flasche und eben die Milch im Brei abends. Zu trinken gabs je nach Lust und Laune Tee, Wasser, Saft mit Wasser...., das klappte alles wunderbar, mein Kleiner ist kerngesund und völlig normal entwickelt ;-)

Jetzt ist er in 5 Tagen 9 Monate alt, isst oftmals bei uns mit ( morgens bissel Brot, mittags vom Tisch und abends wieder Brot), bekommt weiterhin wie auch mit 5 Monaten morgens Fläschen, mittags Gemüse(-Fleisch)-Brei, nachmittags Obst mit Getreide und abends Brei, den jetzt allerdings mit Vollmilch.

Ich glaube mit dieser Ernährung ist ein Überleben in der heutigen Öffentlichkeit zwar recht schwierig, weil das ja allem widerspricht was man so lernt, aber weißt Du, erstens mal denke ich, auch die ganz Kleinen wissen schon sehr gut, was sie wollen und können und zweitens, meine beiden Großen haben das auch überlebt, damals war das übrigens alles vööööööllig normal #kratz

Wenn Deine Süße mittags lieber Obst mag, dann vertrau auf sie und auch auf Dein Bauchgefühl und geb es ihr, solange sie es verträgt, ist doch ok.

LG, Sandra

Beitrag von bananas 07.05.10 - 07:43 Uhr

hallo,

danke für deine antwort:-)
sie wird in ein paar tagen 5 monate..aber das zeigt die vk leider nicht an;-)

wenn es danach geht,bin ich die schlechteste mutter überhaupt..ohje,das darf ich garnicht erzählen#rofl

probleme hat sie keine (außer verstopfung - das allerdings schon seit der AR nahrung)
nur ich hab angst,das sie zu wenig flüssigkeit bekommt...


lg

Beitrag von mama0102 07.05.10 - 21:44 Uhr

Na dann mal willkommen im Club der schlechten Mütter ;-)

Also meine Große war auch so ein "Patent", sie trank schon als Baby zu wenig und auch heute, mit 9, ist das kaum anders.
Das einzige was hilft ist, es immer wieder anzubieten und auszuprobieren, was ihr schmeckt. Mein Kleiner trinkt auch erst genug, seit er seine Tasse selbst halten kann.
Mein Kinderarzt meinte nur, in dem Essen was da so in den Glässchen ist, sei noch ausreichend Wasser mit drinne, sodass es halb so wild ist, wenn die Kleinen mal nicht so viel trinken.

LG, Sandra