polypen entfernung + mandelverkleinerung? erfahrungen gesucht...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von serpil80 06.05.10 - 17:39 Uhr

hallo,
am 28.05 bekommt mein sohn (fast 4) die polypen raus und dazu eine mandelverkleinerung. hat das schon jemand hinter sich und mir etwas dazu berichten wie das heilungsverfahren abläuft...
es wird ambulant gemacht.
- müssen die kinder zu hause bettruhe halten
- wie lange dauern die schmerzen an
- bekommen die spizielle schmerzmittel
-wie lange dürfen die nicht ins KIGa
- wie lange dauert das risiko der nachblutung
und und und....

wir haben zwar einen sehr guten hno arzt der die op auch selbst in der Kinderklinik durchführt aber viel sprechen tut der alte herr leider nicht



danke im vorraus

Beitrag von 3erclan 06.05.10 - 17:54 Uhr

Hallo

meiner hatte Op mit 3,5 Jahren.

Ich lasse sie nicht nochmal machen.Meiner hatte Nachblutung noch im Aufwachraum.Er durfte 2 Wochen nicht in Kiga.

lg

Beitrag von serpil80 06.05.10 - 18:04 Uhr

ja wir wollten auch keine op aber kommen auch nicht drumherum weg. wir haben schon eine op im februar abgesagt aber es wird einfach nicht besser er kriegt fast gar keine luft mehr!

Beitrag von 3erclan 06.05.10 - 18:07 Uhr

Hallo

bei uns ist alles wieder da.
-Dauerschnupfen
-schlecht hören
-keine LUft durch die Nase bekommen
-schnarchen

Gehen jetzt dann erstmal in die Pädaudiologie und lassenschauen an was es wirklich liegt.

lg

Beitrag von serpil80 06.05.10 - 18:14 Uhr

unsere probleme sind das er durch die nase keine luft bekommt und nachts dann sehr schlecht schläft und er schnarcht extrem laut das ich im schlafzimmer vor mitleid nicht schlafen kann...

ausserdem hat er vergrößerte mandeln die ihm auch das atmen durch den mund schwer ermöglicht..also bei uns ist das schlafen mittlerewile eine qual...dazu kommt noch dass nasal spricht

Beitrag von balneariali 06.05.10 - 18:18 Uhr

Bei uns war das auch so.... Und heute hat Celina eine viel hellere Stimme :) Das Schnarchen ist komplett weg und ich kann auch endlich wieder beruhigt schlafen, ohne Angst zu haben, dass Celina erstickt! :)

Beitrag von 3erclan 06.05.10 - 18:19 Uhr

Hallo

wir waren im Schlaflabor weil ich wissen woltle ob er Atemaussetzer immer noch hat in der Nacht.

lg

Beitrag von balneariali 06.05.10 - 18:08 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat vor nem knappen Jahr die Mandeln verkleinert und die Polypen rausbekommen. Da war sie grad 4 geworden.
Wie waren allerdings stationär. Die Mandeln wurden mit nem Laser verkleinert (gibt auch noch andere Methoden). Bei dieser Methode ist das Risiko der Nachblutung wesentlich geringer.
Celina ging es nach der OP wirklich schlecht; allerdings war nach zwei Tagen die Schmerzen soweit vergessen. Wir waren 4 Nächte im Krankenhaus und ich muss sagen, dass ich schon froh war, dass wir das stationär gemacht haben.
Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden ;) Im Kindergarten war sie etwa 2 Wochen nicht und schwimmen durfte sie glaub ich 6 Wochen nicht.

Lg Lisa

Beitrag von serpil80 06.05.10 - 18:27 Uhr

danke erstmals für deine antwort.
ja bei uns wird das auch mit laser gemacht und der arzt meinte das er nach 2 tagen fit sein würde aber wir ihn anhalten müssen...
ich hätte auch gerne statinären aufenthalt gehabt weil ich ein richtiger angsthase bin aber der arzt meinte er hätte bis jetzt keine einzige nachblutung erlebt und den kindern würde es zu hause schneller besser gehen...

Beitrag von ninna68 06.05.10 - 18:56 Uhr

Hallo!

Bei meinem Sohn wird die OP wahrscheinlich am Montag durchgeführt (plus Paukenröhrchen). Morgen haben wir den vorstationären Tag im Krankenhaus. Dann kann ich dir mehr berichten.

Habe auch Angst vor Nachblutungen (soll bei Rothaarigen auch schlimmer sein, haben mir verschiedene Mediziner gesagt).

Wir werden aber stationär im Kkh bleiben, da ich ein zu großer Schisser bin und keine Nachblutung riskieren möchte (muss dann später ja noch genug aufpassen).

LG Ninna

Beitrag von serpil80 06.05.10 - 19:03 Uhr

ich habe 2002 selber die mandel entfernt bekommen und hatte 7 tage nach der op am entlassungstag eine heftige nachblutung daher habe ich jetzt so tierische angst das es bei meinem sohn bei der mandelverkleinerung passieren könnte weil es da ja auch risiko gibt.
damals hatte aber jeder der in dem kh eine mandel op hatte eine nachblutung...auch seltsam

Beitrag von gecko29 06.05.10 - 21:12 Uhr

wir mussten eine Nacht bleiben (eher aus abrechnungstechnischen gründen, weil das krankehaus dann mehr geld bekommt....)
Das Nachlblutungsrisiko ist minimal bzw. fast Null bei einer laserverkleinerung. Gegen Schmerzen kriegen die Kinder Paracemtamol und/oder Ibuprofen, sonst mögen sie nämlich kaum schlucken. Aber ich meine, so am 2. tag war schon alles wieder gut und Sohnemann fand es toll, dass er soviel Pudding und Eis essen durfte. Musst halt auf sehr Weiche Nahrung achten, die ist leichter zu schlucken, also Joghurts z.B. oder Pürree etc.

wird schon, ich fand es ging fix besser.

Beitrag von littleschnecki 07.05.10 - 07:25 Uhr

Hallo

also meine Maus hatte genau die OP im Juni letzten Jahres, kurz vor ihrem 3. Geburtstag.

Wir sind Montags rein morgens, 13 Uhr hatte sie die OP und 14 Uhr war sie fertig.. also ich konnte sie um 14 Uhr am Aufwachraum abholen. Sie hat geweint, und war hundemüde. Hat dann den ganzen nachmittag geschlafen.

Gegen 17 Uhr is sie wach geworden und wollte trinken, trinken... und dann kam der Hunger. Sie hat abends MEIN Abendessen und ihres gegessen. Der Arzt war erstaunt. Wir durften dann am nächsten Morgen nach Hause.

Sie dufte dann den Rest der Woche nicht in den Kiga und 2 Wochen keinen Sport. Sie hat alles super verkraftet.

Ging super schnell und ich würds immer wieder so machen.

Also die Schmerzen waren abends nach der OP schon vergessen.

LG jasmin und alles Gute

Beitrag von andalucia05 07.05.10 - 09:00 Uhr

Hallo,

bei uns in der Klinik bleiben die Kinder bis zum 3. post- operativen Tag! Die Gefahr einer Nachblutung ist gegeben. Ausserdem dürfen sie nur weiche, säurefreie Kost essen. Vielen Kindern geht es am OP-Tag und am 1. po. Tag nicht so gut, und sie haben Schmerzen, die mit Paracetamol und Novalgin gelindert werden können. Ibuprofen ist bei der OP kontraindiziert, aufgrund der Nachblutungsgefahr (wirkt blutgerinnungshemmend!)!
Am 3. Tag geht es den meisten Kindern wieder sehr gut :-)!

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich es stationär machen lassen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie die ambulanten Ärzte mit den Risiken umgehen #zitter!

LG, andalucia #sonne