Komplexe wegen schielen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von vinci73 06.05.10 - 19:13 Uhr

Hallo
Ich selber schiele je nach Tagesform, Blickrichtung u. Abstand ganz unterschiedlich. Von fast gar nicht bis sehr stark. Das eine Auge schielt nach innen. Deshalb habe ich starke Komplexe. Wenn ich mit jemanden spreche bin ich mit meinen Gedanken immer bei meinen Augen und frage mich, ob der Gegenüber wohl weiss wo ich überhaupt hinschaue. Ganz schlimm ist es wenn ein Gespräch in einer Gruppe stattfindet. Da bin ich so unsicher, dass ich meist gar nichts sage, weil ich Angst habe, dass keiner weiss wenn ich eigentlich anschaue. Kurz gesagt: Ich bin immer total blockiert und habe starke Komplexe.
Operiert wurde ich schon zweimal (mit 16 und 25 Jahren), aber hat nicht viel genützt. Geht es hier jemand genau so, bzw. gibt es jemand der schielt und trotzdem keine Hemmung deshalb hat?
Hat jemand Tipps für mich (egal in welche Richtung). Eine gute Klinik in der Schweiz oder Süddeutschland wo micht nochmal untersuchen lassen könnte. Oder habe schon an Psychologen gedacht, damit ich einfach besser damit leben kann?
Was meint Ihr, wo könnt ich mich da hinwenden?

Ganz liebe Grüsse
und danke für Eure Antworten
Vinci

Beitrag von palesun 07.05.10 - 08:45 Uhr

Hallo Vinci!

Meine Tochter hat auch geschielt.
Wir waren dann bei einem "Optometristen".
Es gibt nur 100 davon in Deutschland...

Einige Optiker sind da speziell ausgebildet.
Wir haben also bei einem eine "Therapie" gemacht. Der ganze Spass hat allerdings so 1000 Euro gekostet. Alle 2 Monate musste ich 200 Euro bezahlen. Die Krankenkasse übernimmt das nicht.

Wir mussten wöchentlich dorthin und meine Tochter musste Übungen machen. Diese Übungen mussten wir dann jeden (!) Tag über ein halbes Jahr zuhause wiederholen. Jede Woche bekamen wir neue Aufgaben.

Der Erfolg: Meine Tochter hat gelernt geradeaus zu gucken und sie schielt nur noch kurz, wenn sie die Brille abnimmt. Dann steuert sie bewusst (das Gehirn ist lernfähig) ihr Auge und guckt geradeaus.

Zuvor hatten wir 5 Jahre lang das Auge mit einem Pflaster abgeklebt... davon halte ich jetzt nicht mehr so viel. Aber geschadet hat es auch nicht.

Leider kann ich Dir keine Adresse nennen, aber mach Dich mal schlau.

Alles Gute
palesun