Wieviel Spermien werden eigentlich bei einer IUI verwendet!?!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von erongo-simba 06.05.10 - 19:37 Uhr

Hallo!

Frage steht ja schon oben!

Ich meine, gibts da irgendeine Begrenzung, was das angeht!?! Oder werden alle Spermien, die nach einer Aufbereitung was taugen gespritzt!?!

LG#kratz

Beitrag von sunnyloca 06.05.10 - 21:05 Uhr

Na klar!! Alle Beweglichen kriegst Du zurück! Die toten und unbeweglichen Spermien werden aussortiert und die Beweglichen mit einer Nährstofflösung gepimpt. Eine "Beschränkung" gibt es eigentlich nur nach unten: Mind. 5 Mio. aufbereitete Spermien sollten es schon sein. Nach oben gibt es keine Grenze. Je mehr desto besser (aber wenn es zig Millionen wären, bräuchte es ja auch keine IUI...)

Beitrag von netty693 07.05.10 - 11:32 Uhr

Kann dem völlig zustimmen, ABER selbst wenn es zig Mill. sind werden IUI gemacht. Wenn der Zervixschleim ein Hinderniss darstellt dann nützen auch die Mill. Schwimmer nix, wenn sie direkt "vorm Tor" sterben.

Beitrag von erongo-simba 07.05.10 - 12:56 Uhr

Hallo!

Ich würde es mal so sagen, bei uns sind außer die Antikörper und Verklebungen im Ejakulat nichts was einer SS im Wege steht. Nur nach fast 20 Monaten üben hat man irgendwann keine Lust mehr und will halt jetzt mal so nachhelfen, vielleicht hilft das ganze ja, da ja durch die Aufbereitung die Antikörper entfernt werden.

Und ich wollte auch nicht die nächsten 10 Jahre damit verbringen zu üben und es kommt nichts dabei herum. Irgendwann will man ja auch wieder ein "normales" leben führen und wenn es nicht sein soll, dann ist es halt so. Aber dann kann man sein Leben einfach anders auslegen und fertig. Klar wird das von Situation zu Situation schwer werden, wenn einem schwangere vor der nase rumlaufen, aber so ist halt das Leben und es wird schon irgendeinen Grund haben, daß man keine Kinder bekommt.

Ich will damit keine Angreifen, aber ich bin halt so, daß ich mir sage, egal was passiert und was man tut, irgendeinen Grund hat alles, auch wenn man es nicht direkt so sieht!

LG:-)

Aber danke für eure Antworten. Bin mal gespannt, was das nächsten Monat gibt!

Beitrag von redsea 06.05.10 - 22:01 Uhr

0,5 ml werden eingespritzt