Geburt, wie geht´s los?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabuscha 06.05.10 - 20:42 Uhr

Würde gern wissen, was die Anzeichen einer Geburt sind. Wie ging´s bei euch los? Ich weiß bei jeder Frau und Geburt ist es anders, aber trotzdem. Kann man den Zeitpunkt irgendwie einschätzen, oder geht es einfach so los? Bin ET-5.

Danke für eure Antworten und Meinungen

Beitrag von amelie488 06.05.10 - 20:46 Uhr

also bei mir ging es so gegen 10 uhr los mit bauchschmerzen, die immer doller wurden (hab ich aber nicht ernst genommen, da meine hebi am telefon auch meinte, es sind senkwehen... war da erst in der 37.ssw). sind dann 14 uhr ins kh und 14.42 uhr war mein kleiner da... :-p

Beitrag von sabuscha 06.05.10 - 20:51 Uhr

super hätte ich auch gern... #verliebt

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.05.10 - 20:53 Uhr

Beim ersten Kind gings bei 40+ 5 gaaaaaaaaaanz gemächlich mit Wehen los. Also eigentlich hatte ich schon 3 Tage ziemlich fiese Vorwehen, von denen ich allerdings dachte das wären "echte" Wehen, bis ich echte Wehen hatte... ;-)

Beim zweiten Kind ist bei ET- 9 die FB geplatzt und erst Stunden später setzten erst wirkliche Wehen ein.

Beitrag von dydnam 06.05.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

da gibts leider wirklich keinen Ablaufplan.

Bei mir wars damals so, dass ich bei ET-3 so gegen halb sechs morgens im Halbschlaf irgendwie mitbekommen habe, dass ich periodisch wiederkehrende Bauchschmerzen hatte, am Anfang von der Stärke her wie leichte Mens-Schmerzen. Die kamen und gingen, würde sagen so alle 15-20 Minuten. Da schwahnte mir schon etwas. Hab dann meinen Kerl neben mir wachgemacht und ihm erzählt, dass ich Bauch-Aua hätte, der drehte sich nur um und meinte ich soll ein bisschen rumlaufen, da wir eh warten müssten bis sie stärker werden und schneller kommen (er hat schon 2 Kinder aus erster Ehe, von daher wusste er schon etwas Bescheid).

Bin dann durch die Wohnung getigert, die Schmerzen wurden dann auch doller (also schon eher wie richtig fiese Mensschmerzen), also Kerl aus dem Bett geholt, alles vorbereitet und gemeinsam vor den Fernseher gesetzt um die Abstände zu kontrollieren. Gegen 8.30 wurde es dann auf einmal sehr nass zwischen meinen Beinen, die Fruchtblase war hin (saß Gott sei Dank so halb auf ner Wolldecke). Das war für uns das Zeichen und wir machten uns auf den Weg ins KH. Um 15.01 Uhr war der Kurze dann da.

Anzeichen hatte ich vorher gar keine. Bin am Vortag sogar noch mehrere Stunden mit Freunden über den Weihnachtsmarkt gelaufen. Auch habe ich nie irgendwelche Vorwehen oder ähnliches bemerkt.
Kann also nur der Sex am Abend davor dran schuld gewesen sein! ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von waffelchen 06.05.10 - 21:23 Uhr

2 Nächte lang Unterleibsschmerzen...
Hatte also 2 Tage lang kaum gepennt als ich richtige Wehen bekam.
Ich rate dir auf jeden Fall so viel wie möglich zu schlafen in der nächsten Zeit.
Als ich nach der geburt die Gelegenheit hatte etwas zu schlafen (als er gewaschen, gewickelt, angezogen etc. wurde) hatte ich bereits seit fast 65 Stunden, mit Ausnahme einer Stunde Erschöpfungsschlaf unter der geburt nicht mehr geschlafen

Beitrag von zaubermaus2001 06.05.10 - 21:49 Uhr

Also beim ersten vor drei Jahren hatte ich gar keine Anzeichen...bis es los ging. Es war mein ET, morgens war ich noch zur Untersuchung, da war alles ruhig und zu. Abends gegen halb sieben beim Abspülen fing es an, im Rücken etwas zu ziehen, aber nicht schmerzhaft und ernstgenommen habe ich es auch nicht. Dann ab auf die Couch und gg. 23 Uhr ins Bett, immer noch dieses Ziehen, aber man konnte es ignorieren. Ahh, mir fällt gerade ein, dass sich da auch erst irgendwann der Schleimpfropf gelöst hatte, aber ich glaube, auch nicht alles.

Gegen 24 Uhr bin ich wieder aufgestanden und habe gemerkt, ok, es geht wohl doch los. Halbe Std. später meinen Mann geweckt und um 1 waren wir schon auf dem Weg ins Krankenhaus. Teilweise Wehen alle 2 Minuten #schock!! Hat dann aber alles in allem doch noch bis zum nächsten Mittag gedauert #schwitz.

LG

Beitrag von bipi2203 07.05.10 - 06:03 Uhr

Also bei meinem ersten Kind ging es ganz schnell.
Ich hatte überhaupt keine Anzeichen.
Bin um halb drei Nachts auf die Toilette und als ich wieder ins Bett ging, dachte ich mir nur, komisch ich fühl mich auf einmal so nass an.
Bin dann nochmals auf die Toilette und siehe da, die Fruchtblase ist geplatzt.

Ich hab dann meinen Mann aufgeweckt und gemeint, es ist jetzt soweit.
Hab dann die Rettung gerufen und da hatte ich die erste Wehe.
Als die Rettung dann eine halbe Stunde später da war, hatte ich schon alle 4 Minuten Wehen.

3 1/2 Stunden später war mein Kleiner dann da.

Es war eine schnelle Geburt und ich hoffe, die zweite wird genau so schnell!!!

lg, Birgit