Kündigungsschutz schwanger und Probezeit?!?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunny0507 06.05.10 - 22:23 Uhr

Hallo,

weis jemand wie das ist wenn man in der Probezeit schwanger wird? Wie sieht es da mit Kündigungsschutz aus??

LG

Beitrag von kati543 06.05.10 - 22:25 Uhr

Kündigungsschutz hast du immer, auch in der Probezeit. Allerdings wird heute ganz häufig von den AG eine Probezeit gemacht, die ein extra AV darstellt. In diesem Fall würde der Vertrag einfach nicht verlängert werden und du bist auch wieder arbeitslos.

Beitrag von sunny0507 06.05.10 - 22:29 Uhr

Aber es muss im AV drinnen stehen das im falle einer schwangerschaft das arbeitsverhältnis erlischt? oder so änhnlich. wenn nichts drinnen steht dann hab ich quasi kündigungsschutz?!

Beitrag von susannea 06.05.10 - 22:44 Uhr

Nein, Kündigungsschutz hast du immer. Es muss im AV drin stehen, dass der mit Ende der Probezeit endet und dann müßte ein neuer Vertrag nach der Probezeit beginnen.

Beitrag von pinki_pooh 06.05.10 - 22:46 Uhr

nee sowas darf nicht drinstehen... wenn du einen befristeten job hast, klar, wenn die frist abgelaufen ist, wird dein vertrag dann sicher nicht verlängert. Aber wenn du ne unbefristete Stelle hast, dann KANNST du NICHT gekündigt werden ;-) Hab ich alles vor 4 jahren durchgemacht ;-)

LG

Beitrag von goldtaube 07.05.10 - 06:50 Uhr

Du hast immer Kündigungsschutz. Außer du hast einen befristeten Arbeitsvertrag. Der läuft dann automatisch mit Ende der Befristung aus.

Beitrag von motte1986 07.05.10 - 09:31 Uhr

hallo!

wenn der vertrag sich nur über die probezeit erstreckt, dann hast du keinen kündigungsschutz, wenn der vertrag länger als die probezeit ist, hast du auch in der probezeit kündigungsschutz.

lg

Beitrag von demy 07.05.10 - 11:37 Uhr

Hallo,
sie hat auch in der Probezeit wenn der Vertrag nur auf die Probezeit befristet ist Kündigungsschutz.

Für die Dauer der Befristung, kann der Vertrag auch in der Probezeit nicht gekündigt werden.

Ich habe so das Gefühl, dass viele nicht verstanden haben, das ein befristeter Vertrag NICHT gekündigt wird.

Ein befristeter Vertrag wird NICHT gekündigt, er läuft mit Ablauf der Frist einfach aus, nicht mehr und nicht weniger.

Und nein, es ist nicht das gleiche nach 6 Monaten gekündigt zu werden, oder einen Vertrag nicht verlängert zu bekommen.
Das rechtlich gesehen ein riesen Unterschied.

Gruß
Demy

Beitrag von motte1986 07.05.10 - 20:51 Uhr

vor einem jahr hat mein anwalt gesagt, ich hätte, wenn mein damaliger vertrag einfach nur über die probezeit angesetzt gewesen wäre, gekündigt werden können.
so habe ich es auch von 2 anderen anwälten gesagt bekommen und im internet gelesen.

<<Ich habe so das Gefühl, dass viele nicht verstanden haben, das ein befristeter Vertrag NICHT gekündigt wird.

Ein befristeter Vertrag wird NICHT gekündigt, er läuft mit Ablauf der Frist einfach aus, nicht mehr und nicht weniger. >>

öhn, das ist mir eigentlich wurscht, ob der vertrag gekündigt wird oder ausläuft. arbeitslos ist arbeitslos. und darum gings ja nicht.

wäre ich letztes jahr nicht schwanger geworden, wäre mein befristeter vertrag vorzeitig gekündigt worden, weil das projekt, für das ich eingestellt wurde, von der auftraggebenden firma gekündigt wurde und für mich und 52 kollegen kein bedarf mehr da war.
also wo bitte ist dein problem??????


um nichts anderes gings, als darum, ob die TE während der probezeit gekündigt werden kann oder nicht.

Beitrag von demy 09.05.10 - 23:32 Uhr

Hallo,
und ich habe geantwortet wie es richtig war.

Man kann auch während einer befristeten Probezeit während der Frist NICHT gekündigt werden, da auch in diesem Fall der besondere Kündigungsschutz aus dem Mutterschutzgesetz gilt.

Genau darum ging es ;-)

Anscheinend hast du die Anwälte entweder nicht richtig verstanden, oder sie haben sich nicht klar ausgedrückt.
Im "Internet" wirst du es sicher auch nicht gelesen haben, da es da richtig steht ;-)
Nein, du hättest wenn du schwanger bist NICHT gekündigt werden können.

Zumindestens nicht ohne Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörde, die ihre Zustimmung zur Kündigung nur bei einer drohenden Pleite des AG erteilt.

Gruß
Demy