bitte sagte mir das eure auch so sind :) 2jahre

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von flensburgerin 07.05.10 - 08:26 Uhr

guten morgen ihr lieben,

ich brauche glaube ich mal aufmunterung.
abends bin ich zur zeit echt davor heulen zusammen zu brechen :(
nachem mein mann 17 wochen zuhause war (urlaub,krank, arbeitslos) hat er nun endlich seit 3 wochen neue arbeit. (früher ging er abends um 21 uhr und kam gegen 6 wieder. heute geht er morgens um 5 unmd kommt gegen 19 uhr wieder)
das ist ja auch kein problem, ich habe einen viel besseren tagesablauf mit meinem kleinen als wenn mein mann mir andauernd dazwischen funkt ;-)
ich gewöhne mich muss ich sagen nur schwer daran alles mit dem bus oder zu fuß zu machen aber es klappt und wenn es nicht grad regnet stört es mich auch gar nicht im gegenteil.

nun ist es aber so das mich mein kleiner terrorist echt fertig macht. er macht genau das gegenteil von dem was ich sage er schmeisst sich hin lacht mich aus haut mich rennt weg etc. es geht nur so... ich habe mom gar keine lust irgendwo mit ihm nachmittags hin zu gehen weil nur theater gemacht wird. :-( mein vater sagte ich solle ihm nicht alles durchgehen lassen aber was soll ich machen?
soll ich ihn jedesmal in sein zimmer bringen?! es macht mich krank das ich zur zeit alles 50 mal in einem normalen ton sagen kann aber er steht da und lacht mich aus (as würde er dazu noch seine beiden mittelfinger zeigen) sorry aber so kommt es echt rüber. ich weiss er macht es nicht mit absicht und es scheint eine normale phase zu sein aber ich muss nur wissen glaub ich ob es noch jemanden so geht :)
naja und das ende vom lied ist das ich abends wirklich genervt/gestresst bin und dann auch schnell mal lauter werde. vorgestern abend bin ich erstmal geflüchtet ich hätte heulen können...
er ist so ein goldstück eigentlich aber momentan kommt es mir vor als wäre er vom teufel besessen #heul

vllt geht es ja jemandem genauso oder irgendwer vrrät mir wie er es dann macht?!

glg von mir

Beitrag von knutschka 07.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo,

zuerst: das ist ganz normal und läuft wahrscheinlich in 90% der Familien genauso ab. Heli hat auch hin und wieder das "Ohren-auf-Durchzug"-Phänomen. Ich kann damit manchmal besser, manchmal schlechter umgehen.

Zu eurer Situation: wenn dein Mann lange Zeit zu Hause war, ist es normal, dass es dich erstmal anstrengt, nun den ganzen Tag allein für den Kleinen da zu sein. Denn es ist schon ein großer Unterschied, ob du den ganzen Tag "springen" musst, wenn dein Kind ruft oder eben auch einfach mal deinen Partner schicken kannst.

Ich denke nicht, dass es hilft, deinen Sohn immer ins Zimmer zu stecken. Denn a) wird dadurch sein Zimmer in seinem Kopf negativ konnotiert und b) hat die Strafe nicht wirklich was mit dem "Vergehen" zu tun. Aber ich gebe zu: ich mache das auch hin und wieder. Nur, dass ich sie nicht ins Zimmer schicke, sondern einfach nur weg von mir (mit der ERklärung, dass ich mit einem Kind, das mich ärgert nicht spielen möchte). Das klappt ganz gut. Der Ortswechsel bedingt dann meist auch einen Statewechsel und sie ist wieder "gesprächsbereit".

Ansonsten hilft wirklich: auf Augenhöhe gehen, das Kind beim Ansprechen sanft berühren, ruhig bleiben, Ermahnungen konsequent nur 3 mal zu machen: das erste Mal ohne angedrohte Konsequenz, das 2. mal mit angedrohter Konsequenz, das dritte Mal mit Wiederholung der Androhung der Konsequenz und dann wirklich die Konsequenz durchziehen. Leider finde ich es a) nicht immer leicht, geeignete Konsequenzen zu finden und auch b) schwierig, sich an diese lediglich 3 Ermahnungen zu halten. Aber seitdem ich drauf achte und versuche, das durchzusetzen, wird es besser.

LG Berna

Beitrag von linibini84 07.05.10 - 08:44 Uhr

Hallo, erstmal Kopf hoch #liebdrueck

Ich glaube solche Phasen machen wir alle mal durch.
Der eine mehr, der andere weniger.

Ich kenne das auch von meiner großen (4 1/2Jahre)
Da muss ich oft mal einen Moment tief durchatmen....

Die kleine 1 Jahr hat sich auch schon so einiges angewöhnt, obwohl icxh da glaube das macht sie noch nicht mit Absicht ;-)

Umso gestresster wir selbst sind, empfinden wir das auch von unseren Kids und die reagieren drauf.

Ich würde es auch nicht "50x" sagen, sondern 2-3 mal und dann handeln.

Ich wünsche dir heute einen stressfreien Tag...

LG Linda http://lileli-design.blogspot.com/

Beitrag von howgh 07.05.10 - 09:43 Uhr

Jooooooo, es geht mir genauso...erst seitdem sie jetzt krank zuhause war, hat es sich bischen gebessert..

Geholfen hat mir das Buch:Trotzkopfalter.. die wichtigsten sätze rausgeschrieben, an die Wand..

ich bin deutlich ruhiger geworden.

Ja, es war so schlimm, ich schrieb es auch hier.

LG Howgh#liebdrueck

Beitrag von tweetys-mom 07.05.10 - 09:44 Uhr

Naja, Du solltest bedenken, dass es für Dein Kind eine genau so große Umstellung ist wie für Dich mit dem neuen Tagesablauf. Nur kann Dein Kind eben noch nicht anders darauf reagieren als mit "Theater" in irgend einer Form.

Es kann eben noch keine Fragen stellen wie "Wieso ist Papa jetzt immer weg?" und "Hat der uns überhaupt noch lieb?" oder "Wieso ist Mama jetzt immer gestresst?"

Statt dessen holt es sich Deine Aufmerksamkeit über diese kleinen, charmanten Auftritte.

Mein Sohn ist im gleichen Alter und reagiert auch so, wenn Mama und Papa mal Streit haben oder wenn Papa mal länger weg ist geschäftlich.

Die Kleinen haben dafür sensible Antennen.

Du begegnest dem am besten mit viel Ruhe, Ausgeglichenheit und Liebe. Ja, super schön hab ich das hingeschrieben, nicht? Ich weiß, dass man als Mutter auch oft nicht weiß, wo man das noch herholen soll nach 10-12 Stunden Kind non stop...

Aber meine Erfahrung zeigt mir halt, je ruhiger und liebevoller ich auf mein Kind eingehe, desto einfacher ist es am Ende...

Beitrag von robbiew 07.05.10 - 10:17 Uhr

hallo flensburgerin,

gestern hab ich gedacht ich bin hier beim "exorzismus der emily rose" gelandet. anna (bald 3) wollte sich nicht von ihrem bruder (bald 14) helfen lassen. da hat die in einer lautstärke gequiekt, das einem fast die ohren weggeflogen wären. das ist in letzter zeit oft so, wenn madam was nicht passt.

da muss man dann durch

zum einkaufen nehm ich sie schon grad garnicht mehr mit, sie will dann immer diese zeitschriften haben wo nur tinnef bei ist. da passt der große bruder jetzt immer auf, und ich hab ein entspanntes einkaufen

du siehst, bei uns ist es auch nicht besser ;-)

gruß
bianka

Beitrag von kathrincat 07.05.10 - 10:34 Uhr

nein bei uns ist es nicht so, aber sie weis wenn ich was sage mach ich es uach, wenn sie an der hand laufen soll, muss sie auch, da lass ich sie nicht los, wenn sie nicht hört geht sie in den wagen,.....

sag nicht alles so oft, sag es einmal und dann mach, ich sage es einmal und fange an zu zählen bis 3, wenn sie dann nicht macht was ich gesagt habe geht es in den wagen auch wenn sie da heult und jammert, sie will laufen,...., ihr pech dann hätte sie an der hand laufen sollen. so was musst du nicht oft machen, das wissen wie was kommt und hören.

Beitrag von gingerbun 07.05.10 - 11:46 Uhr

Hallo,
ich kann Dir leider nicht sagen dass es bei uns auch so ist und ich bin etwas überrascht dass viele dieses Verhalten als normal ansehen.

Fakt ist ja, dass Dein Sohn Dich nicht mit Absicht ärgern möchte. Ihm geht etwas gegen den Strich, deswegen verhält er sich so. Mag schon sein dass es an der neuen Situation liegt. Eure Gesamtsituaion kann man natürlich so von Aussen nicht beurteilen. Wie ist Euer Verhältnis als Eltern? Du schreibst daß Du einerseits froh bist dass Dein Mann Dir nicht mehr dazwischen funkt. Seid ihr öfter anderer Meinung oder wieso bist Du jetzt froh?
Lt. VK geht Euer Sohn in eine KiTa ..?

Wie gesagt es ist echt schwer so dazu was zu sagen. Was ich jetzt aber auch nicht machen würde ist mir von meinem Kind meinen Tag bestimmen lassen. Wenn nachmittags einkaufen gegangen wird dann wird einkaufen gegangen. Dann muss er sich halt disziplinieren.
Was sich bei uns auch gut bewährt hat ist Konsequenz. Wird mit Essen gespielt wird sie aufgefordert es zu unterlassen, wenn das nichts bringt dann ist die Mahlzeit beendet.
Würde meine Tochter im Laden "Terz" machen würde ich sofort heimgehen. So meine ich das.

Vielleicht hast Du ja noch ein paar Hintergrund-Infos :-)

Gruß! Britta

Beitrag von agrokate 07.05.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich denke, Du solltest erst einmal Deine Einstellung zu Deinem Kleinen ändern-Du sprichst nicht gerade nett über ihn (Terrorist, vom Teufel besessen...)!
Meine Kleine ist auch ein sehr freiheitsliebender Mensch und rennt auch am liebsten in Läden davon und will ihr eigenes Ding durch ziehen:-p!
Wir handeln das so, daß ich ihr bevor wir den Laden betrete, noch einmal erkläre, daß sie bei Mama bleiben muß, ansonsten läuft sie an der Hand oder kommt in den Einkaufswagen!
Sobald sie sich nicht mehr an die Regel hält, tritt das oben genannte ein.
Da kann sie noch so sehr wütend werden und schreien#schwitz!
Eigentlich ist es ganz einfach, Du mußt nur wirklich dahinter stehen und auch immer dabei bleiben.
Irgendwann kapieren die Kinder, daß ein Nichteinhalten der Regel, "Freiheitsentzug" nach sich zieht.
Manche (wie meine#wolke) brauchen nur etwas länger, um das zu verstehen.

Ach ja, noch ein kleiner Tipp, nimm nicht alles was Dein Kleiner macht, wie z.B. Lachen, wenn Du ihn schimpfst, so persönlich-da mußt Du einfach drüber stehen und cool bleiben!
Ich vergleiche die Phase in der sich unsere Kleinen jetzt befinden, immer mit der Pubertät (man möchte schon sooo viel und kann/darf aber noch nicht alles!) und an die kann ich mich noch gut zurück erinnern#schein.

Wünsche Dir alles Gute!

GLG,agrokate!