Homeoffice und Steuer

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von marthe80 07.05.10 - 08:52 Uhr

Hallo zusammen,

ich werde nach meiner Elternzeit Teilzeit arbeiten. Zwei ganze Tage , insgesamt 15 Stunden, werde ich im Betrieb anwesend sein, einen Tag, 7,5 Stunden, von zu Hause aus arbeiten.

Wie ist das steuerlich gesehen? Kann ich z.B. Anschaffung des Schreibtisches, eines Regals usw. für mein Homeoffice steuerlich geltend machen? Bzw. wie sieht es mit anteiligen Mietkosten, Strom, Heizung usw. aus?

Danke!

Beitrag von susannea 07.05.10 - 08:59 Uhr

Nein, kannst du nicht mehr, weil seit einiger Zeit das Arbeitszimmer nur absetzbar ist, wenn überhaupt kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Da du zwischendurch im Büro bist, geht das also nicht mehr.

Allerdings steht dazu noch ein entgültiges Urteil aus!

Beitrag von marthe80 07.05.10 - 09:05 Uhr

Vielen Dank! Na dann hoffe ich mal auf ein positives Urteil!;-)

Beitrag von auisa 07.05.10 - 12:02 Uhr

Absoluter Blödsinn!
Natürlich sind Schreibtisch, Stuhl, Regale, Schränke, PC, DRucker absetzbar.
NUR eben kein Arbeitszimmer, sprich: Anteilige Miete/Darlehnszinsen bei eigenem Haus, STromkosten, Heizkosten.

Ich arbeite selbst teilweise von zu Hause und diese Kosten sind steuerlich abzugsfähig!!! Selbst die Internetgebühren (setzt jedoch eine genaue Doku zwischen privater und beruflicher Nutzung voraus)

LG Auisa

Beitrag von susannea 07.05.10 - 12:08 Uhr

Sie sprach hier aber von dem komplettenhomeoffice inlusive Miete usw. und nein, dass ist nicht mehr absetzbar. Die Einrichtung von einem übrigens auch nicht mehr, nur wirkliche Arbeitsmittel sind absetzbar und da wirds dann oft strittig!

Ein Stuhl wirds sicher nicht sein, denn es ist ja ein Büro vorhanden usw.

Also nicht Blödsinn, sondern diene Antwort ist Blödsinn!

Beitrag von auisa 07.05.10 - 13:01 Uhr

Ich habe mit dem Finanzamt keine Probleme, Möbel werden anstandslos anerkannt obwohl mein Wohnsitz-Finanzamt sonst sehr schwierig ist.

Guckst Du hier:
Steuerliche Absetzbarkeit der Einrichtungsgegenstände
Die oben genannten Einschränkungen gelten nur für die Kosten des Raums als solchen (anteilige AfA für das Gebäude, anteilige Miete, anteilige Nebenkosten), nicht jedoch für Aufwendungen für Arbeitsmittel wie Schreibtisch, Bücherregal usw.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszimmer

Arbeitsmittel abzugsfähig, was ich gesagt habe!