Muss meinen Kleinen heut 5 Tage zum KV geben

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von franzi315 07.05.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

mein Kleiner geht heut bis Mittwoch zum Vater :-[

Er hatte mir schon vor 2 Wochen gesagt, dass er ihn gern bis Mittwoch nehmen möchte, da er Urlaub hat usw. aber im gleichem Atemzug mir gesagt, dass er ihn dafür das nächste reguläre Wochende nur einen Tag nehmen kann #bla

Wollte ihn eigentlich nicht nur bis Sonntag beim KV lassen, aber er hat mir dann gleich angedroht, dass er unseren Sohn dann am Sonntag nicht wieder raus gibt, da wir ja gemeinsamen Sorgerecht haben usw.
Hab mich auch beim Jugendamt kundig gemacht und die meinten nur, dass wir das untereinander regeln müssen, da noch nichts festes beim JA vereinbart ist. Mich kotzt das so an, die tun so als sei nichts gewesen und der KV hätte ja ein Recht sein Kind zu sehen usw.

Seh ich ja alles ein, wir haben vereinbart, dass der Kleine alle 2 Wochen von Freitag-Sonntag beim KV ist und der Herr hält sich kein bisschen dran. Da kommt hier mal was dazwischen und da muss er ihn eher bringen, weil er ja noch wichtigeres zu tun und nur so´n Mist. Aber wegen jeder Kleinigkeit zum JA rennen und petzen, wenn ich mal nicht nach seiner Pfeife tanze! Ich könnte ausrasten!

Meine Anwältin meinte nur ich solle ihn heut gar nicht erst hingeben, wenn ich ihn nicht Sonntag wiederbekomme.

Ich weiß echt nicht was ich mit dem KV noch machen soll. Auf jedenfall wird jetzt so schnell wie möglich was beim JA festgemacht, wegen Umgangsrecht.

Danke für´s "zuhören"

VG Franzi

Beitrag von kimmi 07.05.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

du hast natürlich mehrere möglichkeiten mit der situation umzugehen. Du kannst dem KV entgegen kommen oder nicht. Spricht etwas dagegen, dass der sohn bei ihm den "urlaub" verbringt? Will das euer sohn selber nicht? Oder willst du das aus prinzip nicht? Das der vater recht dazu hat, ist ziemlich klar. Beim gemeinsamen sorgerecht umso mehr.

Ihr habt ja die möglichkeit es flexibel unter einander zu regeln oder das besuchstrecht durch ein gericht regeln zu lassen - dann sind die besuchstage ganz fix und keine der beiden seiten muss von der vereinbarung abweichen. Aber auch dann hat der KV recht urlaub mit seinem sohn zu verbringen - dagegen wirst du nichts tun können.

Was ist das eigentliche problem? Fällt es dir schwer 5 tage ohne deinen sohn zu sein? Das kann ich gut verstehen. Vielleicht kannst du ja mit dem KV vereinbaren, dass du ihn dazwischen besuchst und mit ihm was unternimmst. Zb am sonntag? Wäre das eine zwischenlösung?

Gibt es denn wirklich einen wesetnlichen grund warum euer sohn nicht die paar urlaubstage bei seinem vater verbringen sollte?

Liebe grüße,
kimmi

Beitrag von schnubbi83 07.05.10 - 09:48 Uhr

Moin..

Bin zwar nicht in so einer Situation wie du möchte aber trotzdem mal meinen Senf dazu geben!

Kann man sich nicht einfach trotz Trennung weiterhin verstehen???
Wenigstens dem Kind zu liebe?

Freu dich doch einfach das der Vater sein KInd bis Mittwoch bei sich haben will!!!!

"Meine Anwältin meinte nur ich solle ihn heut gar nicht erst hingeben, wenn ich ihn nicht Sonntag wiederbekomme."

Wenn dein Kind gerne beim Papa ist, würde ich es auch lassen.....


LG

Beitrag von karna.dalilah 07.05.10 - 09:57 Uhr

Der KV spielt mit dir und deiner Angst, dass er den Kleinen behalten könnte.
Du spielst mit.
Lass das JA außen vor, dass hat schon in vielen Fällen absolute Inkompetenz bewiesen und hat lediglich beratende Funktionen und das hat ja bei euch in der Vergangenheit offensichtlich nicht ausgereicht.
Vereinbarungen die dort getroffen werden, werden aus "freien" Stücken getroffen. Wie du dich mit jemanden zum Kaffee verabredest, wenn es nicht stattfindet dann kräht kein Hahn danach.
Wenn du etwas festlegen lassen möchtest, dann ist das Familiengericht der beste Ansprechpartner.
Lass gleich festlegen, das der Aufenthalt des Kindes bei dir ist.
Dann ist die Drohung des Kv´s, dass er das Recht hätte den Kleinen bei sich zu behalten, haltlos.
Als Et bei dem das Kind lebt, hast du nun mal die A-Karte was die Regelmäßigkeit des Umganges betrifft.
weil....
nicht nur das umgangsberechtigte Et hat Recht auf Umgang sondern auch das Kind.
Das heißt du mußt den Umgang zulassen, egal wie oft ihr versetzt wurdet, wie oft sich nicht an Vereinbarungen gehalten wurde ect.....
Mache Vereinbarungen bis zur gerichtlichen Festlegung schriftlich.
Notiere dir ob sie eingehalten wurden, welche Besonderheiten (Unpünktlich ohne ersichtlichen Grund)
Ansonsten immer tief durchatmen und lass es nicht zu dass er den Kleinen als Druckmittel gegen dich verwendet


Ich wünsche dir gute Nerven
Karna

Beitrag von ida85 07.05.10 - 10:04 Uhr

Hallo Franzi

Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem ist? Geht Dein Sohn gerne zu seinem Vater? Wenn ja, dann lass ihn gehen! Der Vater hat genau so ein Recht auf sein Kind wie Du. Und Das Kind hat ein Recht auf seinen Vater.

Ich bin auch getrennt, die Situation mit dem Vater meines Kindes ist schwierig, aber ich würde den Umgang nicht auf Kosten meines Kindes unterbinden. Die Kinder lieben ihren Vater genau so wie die Mutter... Also unterstütze ich es immer, wenn der Vater seinen Sohn mal länger sehen möchte und es irgendwie möglich ist. Auch mein Ex hält sich nicht wirklich an Abmachungen, bezahlt Unterhalt nicht etc... trotzdem lasse ich meinen Sohn seinen Vater sehen.

LG Ida

Beitrag von franzi315 07.05.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten.

Das Problem ist einfach nur, dass der KV kommt wann er will. Er hält sich ob nicht an die Vereinbarungen, lässt Wochenenden ausfallen ohne wirklichen Grund.

Ob der Kleine gern zum Papa geht kann er leider noch nicht sagen, er ist erst 1,5 Jahre.
Das erste Jahr als ich zuhause, war hat der KV sich auch nie wirklich um seinen Sohn gekümmert, alles blieb immer an mir hängen und kurz nach dem 1. Geburtstag hat er sich ne Neue gesucht und hat mich sitzen lassen mit dem Kind und jetzt auf einmal will er sich um sein Kind kümmern. Schon komisch oder?

Und des Friedens willen, bekommt er den Kleinen auch bis Mittwoch, aber so kann es doch nicht weitergehen, dass der KV immer seinen Willen bekommt und ich springen muss!

Beitrag von carrie23 07.05.10 - 11:08 Uhr

Sei doch froh dass er das Kind auch nimmt.
Es gibt hier Frauen da scheißt sich, auf Deutsch gesagt, der KV gar nichts um die Kinder und die KM darf alles alleine machen.
Du hast ne Auszeit wo du machen kannst was du willst, was als Mama manchmal gar nicht so schlecht ist.
So wie du es hinstellst könnte man meinen er sei ein Psycho der das Kind schlägt.
Er ist unzuverlässig, das sind viele auch Frauen sind es.
Was ist komisch daran dass er sich jetzt um das Kind kümmert?
Sei froh dass er soweit die Kurve bekommen hat, das Kind wird bei ihm sicher nicht verhungern.

Beitrag von krokolady 07.05.10 - 10:14 Uhr

Ist der Vater Alki?
Nimmt er Drogen?
Misshandelt er das Kind?

Wenn Nein - warum sollte er sein Kind mal nicht ein paar Tage zu sich nehmen wenn er Urlaub hat?
Das ist doch toll von dem Papa wenn er gern mehr Zeit mit seinem Kind verbringen möchte.

Es ist euer beider Kind - Du hast kein Recht dazu dem Vater das Kind vorzuenthalten!

Egal was Du mit Deinem Ex für Probleme hast - warum lässt Du Dein Kind darunter leiden?

Beitrag von petra1982 07.05.10 - 10:23 Uhr

Machtspiele uebers Kind austragen wie erbärmlich wirklich. Du willst ihn nur bis da rausgeben er gibt ihn dann nicht mehr raus. Mein Gott mir tut euer Kind leid.....

Beitrag von chidinma2008 07.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo
Ich würde ihn nicht mit geben unter solchen Umständen wie dann gebe ich dir ihn Sonntag nicht mehr mit was soll das?!

Vorallem der kleine ist 1,5 Jahre alt er kann nicht sagen wann er wider zur seiner Mama möchte 5 tage sind schon arg lang.
Mein Sohn ist 2 und hat noch nie bei seinem Vater geschlafen wird er auch erst in September das erste mal.

Wir haben es unter uns geregelt er sieht den kleinen fast Täglich ,ich fahre zu ihn bevor er Arbeiten geht.
Klappt so am besten Aber gut wir haben ein sehr gutes Verhältnis mittlerweile , ich hoffe er ist auch fürs das 2te kind so.

LG yvonne

Beitrag von petra1982 07.05.10 - 10:48 Uhr

Das ist doch Kindergarten, bei beiden. Sie will es so und er so und dann kommen drohungen und Streit. Und er ist doch auch der Vater und wird es gebacken bekommen, wieso sollte er es nicht können? Bei Müttern macht man auch keinen aufstand

Beitrag von karna.dalilah 07.05.10 - 11:19 Uhr

also dem Ausgangsbeitrag zu entnehmen ist nicht die Angst das der Kv mit dem Kind nicht klarkommt!
Vielmehr die Angst das Kind nicht zurück zu bekommen und der Ärger darüber, dass Vereinbarungen nicht eingehalten werden.
Hier zeigt sich eindeutig Angst und Hilflosigkeit dem Verhalten des Kv´s gegenüber.
Und das Verhalten des Kv´s spricht ja wohl sehr nach versuchten Machtsmissbrauch... er setzt die Km schon ganz schön unter Druck.
Aber als Mutter hat man sich das ja gefälligst gefallen zu lassen....

Sicher ist den Umgang auszusetzen keine Lösung des Problems sondern nur Vermeidung und die Entstehung neuer Probleme.
Aber eigenmächtige Änderungen an den Umgangsreglungen ist auf allen Seiten nicht tragbar!

Beitrag von petra1982 07.05.10 - 11:31 Uhr

Ich denke nicht das man so einfach das durchsetzen kann, also das Kind einfach behalten. Wir haben es gerade andersrum druck von der KM aus.

An die TE lass es doch gerichtlich festlegen und festmachen, und wenn sowas wie gerade ist, wegen urlaub länger kann man das doch einfach regeln unter sich. Man ist doch Erwachsen, und du hast somit auch ein paar tage für dich ;-)

Beitrag von karna.dalilah 07.05.10 - 12:04 Uhr

Male dir mal das Szenario aus...
Der Vater bringt das Kind nicht zurück....
Was machst du?
Anrufen, hinfahren, an die Vernunft appelieren ect
das Kind wird nicht herausgegeben....
Wie fix Behörden sind weißt du selber......
dann bleibt der Weg durch die Polizei......
aber auch das ist schwierig, beide haben das Sorgerecht und liegt es im Kindeswohl das Kind mit Polizeigewalt zu holen?
denn Gefahr für das Kind liegt ja nicht vor, zumindest äußert sich ja die Mutter in diesem Punkt nicht negativ darüber......
Ihre Angst ist also begründet.....

Ich verfolge immer mal wieder eure Geschichte....
Achja das ist schon immer eine schwierige Geschichte mit dem Erwachsensein....

Viel Glück euch, dass es bei euch wieder entspannter wird und die Mutter sich auf ihr Erwachsensein besinnt

Karna

Beitrag von carrie23 07.05.10 - 11:11 Uhr

Wie erwachsen-mehr fällt mir dazu nicht ein.
Im Endeffekt wird das Kind hin und hergeschoben weil es angeblich erwachsene Leute die Eltern spielen wollen nicht gebacken bekommen normal miteinander zu reden.
Wieso glaubt ihr jungen Damen immer die Kinder hätten automatisch zur Mutter eine stärkere Bindung als zum Vater? Von wegen "5 Tage sind arg lang" vielleicht ist der Kleine sogar sehr gerne beim Vater und brüllt dort nicht und findet es schön?!
Meine Tochter wird 2, sie hat schon immer eine stärkere Bindung zum Papa während mein Sohn ein Mamakind ist.

Beitrag von chidinma2008 07.05.10 - 21:48 Uhr

Erwachsene leute drohen nicht mit den heraus gabe des Kindes!!! warum also das Risiko eingehen und das kind her geben mit der Drohung in Hinter grund es nicht wider zu bekommen

Beitrag von flesh 07.05.10 - 11:54 Uhr

Bei der Drohung würd ich ihn garnicht erst rausgeben!

Grüße, Tanja

Beitrag von xbienchenx 07.05.10 - 13:52 Uhr

Ich verstehe deine Wut aber: Was will denn dein Kind? Möchte es zum Papa bis Mittwoch? Wenn ja, dann ist doch alles geklärt!!!

Beitrag von bobb 07.05.10 - 13:54 Uhr

Ich weiß nicht,wie es Deinem Kind beim KV geht.Aber:Du mußt das Kind nicht rausgeben und trotz gemeinsamen Sorgerecht hat er nicht das Recht Sonntag das Kind nicht rauszugeben.Wenn das Kind bei Dir lebt,hast Du das Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Das,was Deine Anwältin Dir sagte,kenn ich selber auch und ich hab mein Kind irgendwann nicht mehr rausgegeben,weil es ihr dort definitiv nicht gut ging,im Gegenteil.
Und übrigens:auch,wenn Ihr was übers JA regelt,macht es lieber übers Gericht.Wir hatten erst auch regelung übers JA,es hat nichts gebracht.Aber auch Regelung übers Gericht muß nicht zwingend sein.

Mich würde interessieren,wie Dein Kind dazu steht?Will es weg? Meins wollte zum Schluß überhaupt nicht mehr.Kein Wunder bei solch schlechten Erfahrungen...