Das immer alle so Klugscheissern müssen *silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von robinsmami 07.05.10 - 09:21 Uhr

Hallo,ich muss mich mal kurz ausk...en,über ein paar leute,die mich tierisch auf die Palme bringen!
Ja ich weiß die Hormone und bla bla bla;-)

Es geht darum das ich mein erstes Kind per WKS bekommen habe,der alles andere als "toll" war,also möchte ich mein 2 kind normal Entbinden (am 27.05 ET)
mein Mann hat von Anfang an gesagt das er aber bei der direkten Geburt nicht dabei sein möchte sondern dann vor der Tür warten will....ich respektier das total,weil ich weiß das er umkippen würde,er kann kein Blut sehen.( Ich musste vor 2 wochen am Finger genäht werden und mein Mann musste auf die liege weil er so angefangen hat zu zittern,er hat so mit mir mitgelitten#schein)

So,nicht nur das ich mir anhören muss das ich wieder ein KS machen sollte,damit man ein festen Stichtag hätte,wann das Kind kommt,und ich nicht mitten auf der Strasse Wehen bekomme oder so,das wäre ja total peinlich für mich!#schock
Mein Mann wird jetzt als Weichei da gestellt (von seinen Verwandten) er solle sich nicht so anstellen,sieht zwar alles voll ekelhaft aus aber es gibt schlimmeres,und was will er denn mal seinem kind erzählen wieso er nicht mit dabei war?

Wir lassen uns davon nicht beeinflussen aber es nervt total,und mein Mann tut mir so leid,weil er selbst schon darunter leidet das er sich nicht traut dabei zu sein,aber was bringt mir ein Mann der während der Geburt ein Klappmann macht!"?

So das musste mal gesagt werden danke fürs lesen und ich wünsche allen ein schönes we!

Beitrag von salawuff 07.05.10 - 09:27 Uhr

also wir finden das süß von deinem mann #hicks er zeigt, dass er ein sehr mitfühlender mann ist und dich nicht leiden sehen mag....

Beitrag von yamyam74 07.05.10 - 09:29 Uhr

Ich finde Deine Entscheidung, Dein Baby spontan zu entbinde total gut, denn ich bin voll gegen WKS.
Stichtag, das ist ja sowas von lächerlich... das ist doch kein Wunschkonzert!
Meine Güte, ich habe jetzt 5 Kinder bekommen und noch nie irgendwo mittendrin Wehen bekommen. Vielleicht jetzt beim 6.:-))) Es gibt immer ein erstes Mal. Aber na und? Dann habe ich mein Handy und gut ist es. Ich war sogar beim letzten im Kino in Harry Potter, obwohl ich schon über eine Woche "überfällig" war:-)

Mein Mann war bei jeder Geburt (bis auf die 2., das war ein Not KS) dabei und er sagt immer wieder, das sei das Schönste, was er jemals erlebt hat und etwas Schöneres gibt es nicht.

Aber Deinen Mann nun als Weichei zu beschimpfen würde mir im Traum nicht einfallen. Aber vielleicht versucht er es ja mal. Ein Finger nähen ist ja doch etwas anderes. Vielleicht sieht er ja das Blut so gar nicht, weil er so fasziniert von Deiner Kraft und Eurem Baby ist:-))) Rausgehen, kann er ja immer noch, wenn er merkt, es geht nicht.

Viel Glück

LG

Beitrag von sunshinegirl23 07.05.10 - 09:29 Uhr

Huhu,

nicht ärgern nur wundern;-)

Ist doch eure Entscheidung, und ich weiß noch wie mein Männele bei der Geburt von Jannic gelitten hat *g*

Wünsch euch auch ein schönes Weekend.

LG Jess mit #ei 6 ssw

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 09:34 Uhr

Schöne Grüße an die Schwachmaten, in den 70er Jahren durften die Männer gar nicht mit in den Kreißsaal, sondern mussten draußen warten. Und ich - geboren in den 70ern - habe deshalb nicht weniger Respekt oder Achtung vor meinem Vater!!!

Abgesehen davon: selbst wenn du Wehen auf der Straße kriegen solltest, so wäre das maximal für dich peinlich (obwohl ich nicht verstehe, was daran peinlich sein soll..) und nicht für die Person, die so einen Schwachsinn aufstellt.

Sollen sie sich alle mal lieber selber um ihre Selbstachtung Gedanken machen!

Beitrag von puschel80 07.05.10 - 09:38 Uhr

Hallo,

wenn ihr das so für euch entschieden habt ist doch alles ok!!! Haben die Leute die da so rumpöbeln denn schon eigene Kinder??

Auch wenn man mitten auf der Strasse Wehen bekommen würde - ist im Normalfall immer noch genug Zeit um entweder nach Hause oder ins nächste KH zu fahren.... wir sind damals bei Dominik sogar noch gross zum Shoppen auf die Autobahn gefahren weil ichs nicht überrissen habe das ich schon Wehen habe :-p hab mich halt nur über das konstante Ziehen gewundert #schein

Wenn dein Mann sagt er kann nicht dabei sein - und du kannst damit leben würd ichs auch gut sein lassen. Wobei mein Mann fast die ganze erste Schwangerschaft gesagt hat er könne nicht dabei sein (ich wollte dann schon meine Tante mitnehmen damit ichs nicht alleine durchstehen muss) - als es dann soweit war, ist mein Mann nicht von meiner Seite gewichen - was ich im Nachhinein super finde - ich war echt froh nicht alleine zu sein.....

Macht es so wie ihr wollt....

Lg Katja

Beitrag von berry26 07.05.10 - 09:40 Uhr

Hi,

lass die Leute einfach reden.
Warum sollte man eine Bauch-OP eingehen wenn alles so schön einfach und natürlich funktionieren kann? So ein Blödsinn!! Warum sollte man auch einem Kind die Möglichkeit nehmen sich seinen Geburtstag selbst auszusuchen;-)

Das dein Mann so ein "Weichei" ist, geht auch niemanden etwas an. Mein Mann war bei der Geburt unseres Sohnes dabei und würde zwar wieder mitgehen aber toll fand er es auch nicht. Da wir gerade erst umgezogen sind und niemanden haben, der auf meinen Sohn aufpassen kann, wird er dann diesmal auch nicht mit dabeisein. Warum auch nicht? Vor 30-40 Jahren war es eher eine Seltenheit, das ein Mann mit im Kreissaal war. Mir musste jedenfalls keiner erklären warum mein Vater nicht mit bei meiner Geburt war. Wichtig ist doch nur das er ein guter Vater ist und das hat mit der Geburt rein gar nichts zu tun.

LG

Judith

Beitrag von hanna0815 07.05.10 - 09:46 Uhr

Was kennst du denn für Leute???

Es gibt genügend Situationen, warum der Vater nicht dabei ist.
-Manche sind beruflich verhindert (nicht rechtzeitig in der Stadt)
-Manche Frauen möchten es einfach nicht
-Manche Männer begleiten ganz tapfer, aber bleiben dann vor der Tür

das ist doch absolut legitim.

"...und was will er denn mal seinem kind erzählen wieso er nicht mit dabei war? ..."

sorry- kann gar net so viel fressen wie ich bei so nem schwachen Spruch kotzen könnte

Was deinen Leuten quer hängt, wäre mal interessant zu wissen.

Ihr macht das schon richtig- und ausserdem ist er DABEI

Beitrag von dany2410 07.05.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

also wenn dein mann das nicht will/ kann ist das doch ok,... dies ist eine Sache zwischen euch, und geht ja eigentlich keinen anderen etwas an!
warum sollte man dem kind was erklären müssen?! lass die doch reden,...

und wg. der wehen,... es geht ja nicht gleich richtig los,... es fängt ja langsam an und heute wo jeder ein handy hat ist das doch kein thema... obwohl ich mir ja oft vorstelle wie es wohl wäre wenn mitten in einem geschäft die blase platzen würde.... #hicks etwas peinlich aber ein bisschen lustig auch....

lass es auf euch zukommen..

lg dany ... die übrigens einen WKS auch nicht nachvollziehen kann!!







Beitrag von pia3011 07.05.10 - 10:05 Uhr

Hallo,

wir kennen das nur zu gut. Mein Mann hat auch von Anfang an gesagt er möchte nicht bei der Geburt dabei sein. Erstens weil er mich nicht "leiden" sehen will und weil er Epilepsie hat und die gefahr das er umkippt sehr hoch ist. Die Ärtze/Hebammen finden das sogar super! Lieber so als das Sie sich statt um die Mama und das Kind kümmern können, um den Mann kümmern müssen.

Ich finde es OK (muß ich mir wenigstens keine Gedanken um Ihn machen) und nehme meine Mutter mit, die sich rießig darauf freut.

Lasst Euch davon nicht beirren, ich finde es eher mutig, wenn Männer zu Ihren schwächen stehen.

Ganz liebe Grüße
PIA mit Sophia im Bauch (11.05.KS)

Beitrag von mss.fatty 07.05.10 - 10:15 Uhr

ich denke ihr macht das schon wie es für euch gut ist. und was die anderen angeht: wenn die ratschläge nerven, bezieh sie einfach weniger mit ein. erzähl ihnenn einfach nicht von euren überlegungen, dann kann auch keiner rumlabern. lg

Beitrag von lilimore 07.05.10 - 10:46 Uhr

Ich find es echt traurig das es Leute gibt die das Normale - eine spontane Entbindung - als peinlich erachten.
Das der Geburtsprozeß gut fürs Kind ist, ist in dem moment egal...
DAS IST DOCH SO PEINLICH #augen

Mir ist es leider auch so ergangen als ich gesagt habe ( und es dann tatsächlich auch noch getan habe) dass ich meinen Sohn stille. Es kamen Kommentare wie: Nee, ich bin doch keine Milchkuh! und Und wie willst du das bitteschön machen wenn du unterwegs bist? An Ort und Stelle Stillen?

Wo sind wir gelandet das in unserer Gesellschaft da Normale nicht aktzeptiert wird?

Zu deinem Mann kann ich nur sagen das muss er selber entscheiden, in der Situation kann es sein das er sich noch umentscheidet.
Meiner kann auch kein Blut sehen und hat auch gesagt das er nicht weiß ob er die Geburt übersteht und siehe da - boah ich bin so stolz auf ihn #verliebt - er war die ganze Zeit dabei und hat sich sogar verkniffen auf Toilette zu gehen weil er dachte das er mich doch nicht alleine lassen kann.


Liebe Grüße
Lilimore

Beitrag von mamone007 07.05.10 - 10:55 Uhr

macht was ihr wollt und sch...sst auf andere!

alles gute und viel glück

lg sandra