Unterhalt an 18 Jährigen, Schule geschmissen und jetzt 400 Euro Job?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 24122003 07.05.10 - 10:03 Uhr

Der Sohn meines Mannes aus erster Ehe wird im nächsten Monat 18 Jahre alt und hat sich nach den Osterferien entschlossen die Handelsschule nicht weiter zu besuchen. Er ist mittlerweile abgemeldet und jobt auf 400 Euro-Basis. Er will versuchen, schnellstmöglichst eine Lehrstelle zu finden.
Meine Frage: Ist mein Mann ab nächstem Monat überhaupt noch unterhaltspflichtig - solange der Sohn keine Ausbildung macht oder die Schule weiter besucht?
Wie sieht es mit dem Kindergeld aus?

Vielen Dank für Eure Antworten

Beitrag von nobility 07.05.10 - 10:48 Uhr

Dein Mann hat deinen Sohn ungefragt ins Leben gerufen. Damit hat er die Pflicht übernommen für den ärmsten zu sorgen.

Beitrag von nochmal 07.05.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

mein Mann sein erstes Kind ist letzten Monat auch 18 jahre alt geworden.
Es hat eine Ausbildung und verdient 300€ und erhält Kindergeld.

Mein Mann ist nicht mehr unterhaltspflichtig.

Ich würde mich beim Jugendamt erkundigen.

gruss

Beitrag von seikon 07.05.10 - 11:07 Uhr

Generell erstmal nein. Mit erreichen des 18. Lebensjahres erlischt erstmal die generelle Unterhaltspflicht der Eltern. Der Sohn kann unter Umständen weiterhin Unterhalt erhalten. Allerdings muss er dann beide Elternteile (also auch seine Mutter) auf Baruntehalt verklagen. Er kann sich nicht allein auf den Vater stützen.
Wenn er weder Studium, Schule, oder Lehre macht, sondern jobbt, dann wird er keinen Anspruch auf Unterhalt haben, denn generell ist er verpflichtet für seinen Unterhalt selbst aufzukommen.

Wenn er intensiv eine Lehrstelle sucht, bzw. eine Lehre angefangen hat, dann kann er ggf. noch Unterhalt von den Eltern einklagen. Allerdings muss der Sohn da wie gesagt selbst aktiv werden und den Unterhalt aktiv einfordern/einklagen. Solang der Sohn das nicht getan hat müsste dein Mann theoretisch keinen Unterhalt zahlen (inwieweit er das moralisch verantworten kann müsst ihr entscheiden. Ich kenne den Sohn ja nicht).
Allerdings erhält der Sohn während der Lehre ja auch wieder Kindergeld und die Mutter muss ggf. eben auch Unterhalt zahlen. Zudem werden alle Einnahmen bei ihm angerechnet. Also Lehrgeld und Einnahmen aus Nebenjobs. So kann es auch sein, dass der Sohn keinen Unterhalt mehr erhält, weil er duch Kindergeld und sonstige Einnahmen seinen Bedarf selber decken kann.

Beitrag von 24122003 07.05.10 - 11:58 Uhr

Vielen lieben Dank für die Antwort !!! So in etwa hatten wir uns das auch schon gedacht. Werden das jetzt mal in Angriiff nehmen zu klären, wie das mit dem Kindergeld aussieht.

DANKE!!