Steuerrückerstattung nicht so hoch wie erwartet

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joshy2310 07.05.10 - 10:25 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben den Bescheid vom Finanzamt bekommen. Wir bekommen einen Betrag wieder, was ja schon mal positiv ist! ABER unsere Steuerberaterin hat ausgerechnet, dass wir 300 Euro mehr bekommen müssten. Plus dann noch die absetzbaren Nebenkosten, die ich selber nachgetragen habe.

Soll ich den Bescheid so hinnehmen oder würdet ihr noch mal bei der Steuerberaterin anrufen, um zu klären, woran es liegt?
Ich selber blicke bei dem Bescheid nicht 100% durch.

Beitrag von heikeundleon 07.05.10 - 10:38 Uhr

Als erstes würde ich schon bei der Steuerberaterin nachfragen.

Im Steuerbescheid selbst stehen meist auch Erklärungen zur Berechnung.

Gruß

Heike

Beitrag von nobility 07.05.10 - 10:43 Uhr

Du solltest auf deine Steuerrückerstattung aus Solidaritätsgründen verzichten. Deutschland braucht das Geld.

Beitrag von skbochum 07.05.10 - 10:45 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von yoleena 07.05.10 - 11:14 Uhr

Deutschland? Ich dachte Griechenland braucht das Geld ;-)

Beitrag von wemauchimmer 07.05.10 - 12:38 Uhr

falsch: Heute sind es die Griechen, morgen sind es die Deutschen. Die FDP-Hobbyregierung wird schon dafür sorgen.

Beitrag von nobility 07.05.10 - 20:25 Uhr

#pro

Diesen Prozess könnte man mit Hilfe der Grünen noch etwas beschleunigen wenn wir die ebenfalls fast Bankrotte Türkei in die EU aufnehmen.

Beitrag von sssonnenblumchen 07.05.10 - 13:09 Uhr

alles klar, hast ne kontonummer wo ich noch die hälfte von meinem gehalt überweisen könnte?

Beitrag von perlita81 07.05.10 - 22:46 Uhr

#zitter#rofl#rofl#ole

Beitrag von vwpassat 07.05.10 - 10:51 Uhr

Die 300 € wurden direkt nach Griechenland überwiesen. 30% davon kannst Du aber in der Steuererklärung für 2010 als außergewöhnliche Belastungen absetzen.












IRONIE OFF










Erster Weg sollte Dich zum Steuerberater führen. Der hat die Erklärung gemacht und sollte Dir das jetzt plausibel erklären können bzw. den Widerspruch fertig machen.

Beitrag von carochrist 07.05.10 - 11:01 Uhr

Da ich selber im Steuerbüro arbeite würde ich dir raten bei deinem Steuerberater anzurufen und zu fragen woher die Abweichung kommt. Dafür werden wir/die ja bezahlt ;-) Wenn es ein eindeutiger Fehler des Finanzamtes ist, dann solltet ihr Einspruch einlegen und begründen weshalb diese Aufwendungen anerkannt werden müssen. Verweist darauf das ihr das so erklärt habt und reicht ggf. Belege ein.

Beitrag von miau2 07.05.10 - 11:04 Uhr

Hi,
ich kann dir nur sagen, was ich machen würde (ich hatte noch nie eine Steuerberaterin): ich würde einfach Punkt für Punkt durchgehen, woher die Differenz kommt. Und dann entscheiden.

Macht zwar etwas Arbeit, kann sich aber lohnen...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von anja1968bonn 07.05.10 - 11:14 Uhr

Klar den Steuerberater fragen, der - wenn ein Fehler beim Finanzamt vorliegt - natürlich Widerpruch einlegen wird. Gerade wenn Du selbst nicht 100%ig durchblickst, ist es am besten, einen Fachmann zu fragen!

LG

Anja
(die gerade ihre Einkommensteuerererklärung mit ELSTER ans Finanzamt schickt)

Beitrag von kati543 07.05.10 - 14:05 Uhr

(die gerade ihre Einkommensteuerererklärung mit ELSTER ans Finanzamt schickt)

mach ich auch gerade ;-)
Elster hat noch den Vorteil, dass es ganz genau dann den eigenen errechneten Betrag mit dem was das FA errechnet hat vergleicht und die Unterschiede direkt farbig markiert.

Beitrag von joshy2310 07.05.10 - 14:43 Uhr

Ich arbeite an einem Mac, da funtioniert das Programm nicht.
Habe aber früher auch meine Steuererklärung mit ELSTER gemacht.
Das funktionierte immer gut.

Beitrag von kati543 07.05.10 - 13:00 Uhr

Natürlich solltest du zum Steuerberater gehen. Aber es steht auch schon in dem letzten Teil der Steuererklärung, wo was um wieviel gestrichen wurde und warum. Du musst gar nicht die Tabelle verstehen. Also lies dir nur mal den Text durch.

Beitrag von zwillinge2005 07.05.10 - 17:17 Uhr

Hallo,

email mit eingescanntem Steuerbescheid als Anhang an Deinen Steuerberater - fertig. Aletrnativ Kopie des Steuerbescheides plus Brief mit der Schneckenpost zum Steuerberataer schicken.

Dafür wird der Steuerberater bezahlt.

LG, Andrea