Warum wollt ihr Zweitnamen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 10:35 Uhr

Hallo zusammen,

so viele von den Mädels hier sind tagtäglich auf der verzweifelten Suche nach einem Zweitnamen.

Und mich würde mal interessieren, warum.
Meist wird der Name ja ohne Bindestrich gewählt, ist also ein stummer Name.
Wofür also?

Diejenigen, die den Namen eines Verwandten mitanhängen (zum Gedenken an Großeltern, Taufpaten etc.) tauchen ja i.d.R. hier nicht auf, um nachzufragen, denn da stellt sich ja nicht die Frage, ob der Name passt oder nicht.

Mich interessiert echt, ob das mit den Zweitnamen so eine Mode ist. Und wenn ja, wozu sie dient. Das erschließt sich mir nämlich nicht so ganz.. #kratz #cool

LG aus Rom
Simone

Beitrag von vanessaja 07.05.10 - 10:40 Uhr

Also ich gebe meinen Kindern Zweitnamen

-weil ich es schön finde
-weil der Name so noch individueller wird

Ausserdem ist das keine Mode das gibt es schon ewig

lg #klee

Beitrag von danymaus70 07.05.10 - 10:57 Uhr

Wie kann ein Name dadurch individueller werden, wenn er außer im Paß nirgendwo genannt werden wird.............#kratz

Dann müßte er mit Bindestrich geschrieben werden aber selbst da kenn ich niemanden der sein Kind mit beiden Namen ruft.

LG Dany

Beitrag von vanessaja 07.05.10 - 11:03 Uhr

Deine Meinung .... ich finde das eben so

lg

Beitrag von danymaus70 07.05.10 - 11:15 Uhr

tolle Meinung, die du selbst ja nicht mal richtig begründen kannst......

genau so stelle ich mir das auch vor........

Beitrag von vanessaja 07.05.10 - 11:21 Uhr

Wat soll ichn da bitte begründen, wenn ich meine das der Name so individueller wird ist das meine Meinung und ich habe niemanden gefragt ob er das auch so sieht.. Wenn du nicht verstehst wie ich das meine dann kann ich dir leider nicht helfen..

Beitrag von danymaus70 07.05.10 - 11:29 Uhr

Joh, sehr individuell, wenn keiner den Namen sieht und hört #rofl

Beitrag von red_starlet 07.05.10 - 10:42 Uhr

Hallo,

meine beiden Kinder haben Doppelnamen, ich habe selbst einen Doppelname daher war das für mich ganz klar.

Außerdem meinte meine Schwiegermutter damals, in Ihrer Familie würde es keine Doppelnamen geben! Für mich also noch ein Grund einen Doppelname zu wählen! #cool

Mir gefällt es und zum Glück sind Geschmäcker verschieden!

LG, Brigitta

Beitrag von gingerbun 07.05.10 - 14:45 Uhr

"Außerdem meinte meine Schwiegermutter damals, in Ihrer Familie würde es keine Doppelnamen geben! Für mich also noch ein Grund einen Doppelname zu wählen!"
Na fein - gleich schonmal das Kind instrumentalisiert.. ts ts ts ...

Beitrag von red_starlet 07.05.10 - 17:20 Uhr

#cool

Beitrag von babybunnychen 07.05.10 - 10:45 Uhr

Für mich ist es keine Mode. ich wollte es einfach. Meine tochter hat auch 2 namen...Kira Celina#verliebt (4 Jahre alt) und unseren Sohn möchte ich auch 2 Namen geben. Mir war aber wichtig ohne -. Ich fand beide Namen schön und warum nicht.

Ist ja nichts schlimmes. Kann meine Tochter wenn sie will auch entscheiden wie sie genannt werden will falls ihr ein Name nicht zusagt. :-)

Beitrag von jbw 07.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo!

Man weiss ja nie, welchen Geschmack die Kids mal entwicklen und ob sie ihren Namen mögen. Mit dem Zweitnamen haben sie eine Alternative. Wir haben als Erstnamen immer was kurzes, griffiges, gewählt, und als Zweitnamen etwas längeres, das Variationen bietet, zum Beispiel
Christina --> Chrissie, Christie, Tina ... wenn sie will.

Gruss, J.

Beitrag von akak 07.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo Simone,
Elias Johannes haben wir gewählt, weil wir den OpaNamen mit in Elias seinem Namen verewigt wissen wollten.

Der zweite Sohn wird Noah Daniel heißen. Daniel heißt der Papa von Elias und Noah. Mein Mann wollte auch sich selbst noch einmal im Namen eines Sohnes verewigt wissen.

Da offensichtlich zwei Vornamen und sogenannte Hochhausnamen hier immer wieder für Stimmung sorgen: Warum fragst Du nach? Du weißt doch die Antwort schon.

Anke

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 11:35 Uhr

Nein, ich weiß die Antwort ja nicht. ;-)

Ich verstehe, wenn man - so wie und auch wir - den Namen eines Verwandten mitverewigen wollen.

Ich verstehe, wenn man einen Zweitnamen braucht, weil der 1. Name nicht eindeutig zuzuordnen ist.

Ich verstehe, wenn es in der Familie Tradition ist, einen bestimmten Namen immer anzuhängen (in meiner Familie mütterlicherseits haben alle Frauen seit Generationen Maria als Zweitnamen).

Was ich nicht verstehe, ist, wenn jemand auf Teufel komm raus einen Namen finden will und sich dann hier erkundigt, welchen er nehmen soll.
DAS verstehe ich nicht. ;-)

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 11:37 Uhr

Ergänze ein "ihr".
Und ersetze "wollen" durch "will".

Beitrag von akak 07.05.10 - 11:44 Uhr

Hallo, ich denke, Du bist intelligent genug um zu wissen, warum manche andere einen zweiten Namen gewählt haben oder wählen:

Um den vorhandenen oder eben auch gewünschten, jedoch nicht vorhandenen hohen Intellekt eines Kindes zu unterstreichen. Man empfindet offenbar in bestimmten Bevölkerungsschichten Doppelnamen als ideal um ein Kind und später einen Erwachsenen hervorzuheben. Es ist jetzt halt Mode. Was jedoch ist daran so schlimm? Mit etwas Weitblick stellt man fest: Sowas hat es doch in jeder Generation gegeben. Und solche Modeerscheinungen wird es in jeder Generation geben.

Jetzt noch einmal die Frage an Dich: wußtest Du das nicht, dass das aktuell auch eine Modeerscheinung ist? Keine anderen als solche Diskussionen (zwei Namen und Hochhausnamen) polarisieren hier bei urbia so sehr, dass es schon massig Diskussionen dazu gab und gibt.

Anke

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 11:50 Uhr

Sagen wir so: ich hatte den Verdacht, dass es eine Modeerscheinung sei.
Wirklich wissen kann und konnte ich es nicht.

Und wozu dienen Fragen sonst, als Informationen zu sammeln, mit denen man sich dann ein komplexeres Bild machen kann?

Eine polarisierende Diskussion sollte dies wahrlich nicht werden. Mich interessiert das wirklich, warum die Eltern einen Zweitnamen für ihr Kind wählen, wenn es nicht aus Gründen der Tradition oder der sentimentalen Erinnerung an einen Verwandten dient.

Mein Sohn hat auch 2 Vornamen. Aus italienischer Tradition heraus hat er als ersten Namen den Vornamen seines Großvaters väterlicherseits bekommen. Und dazu noch einen Rufnamen, der sowohl in Deutschland als auch in Italien gut auszusprechen ist.
Genauso wird es bei unserem 2. werden: Wieder ein Name eines Großelternteils, dazu ein Rufname.

Beitrag von akak 07.05.10 - 14:21 Uhr

Also wenn Du eine statistisch fundierte Studie dazu suchst: Die wirst Du hier (erst recht) nicht finden. Und machen brauchst Du diese hier auch nicht. Oder bist Du jetzt nach all den Antworten wirklich sicher, dass es eine Modeerscheinung ist? Auf welcher repräsentativen Grundlage basiert dieses Ergebnis dann? Hast Du hier wirklich alle Bevölkerungsschichten hinsichtlich Alter der Eltern, Einkommen, Wohnort, politische / bildungstechnische und so weiter Hintergründe berücksichtigt bei Deiner Umfrage?

Egal, lass es Dir gut gehen. Anke

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 14:26 Uhr

Ich habe nie gesagt, dass ich eine Statistik aufstellen will.
Mich hat lediglich interessiert, was die Motivation der Einzelnen ist.
Und ganz ehrlich, manchmal kommt hier schon der Eindruck hoch, dass es sich um eine reine Modeerscheinung handelt. Dem ist offenbar nicht so, das kannst du an den verschiedenen Antworten hier ja auch ablesen.

Wenn ich in einem Forum nich mal mehr die Frage nach der Motivation stellen darf, dann frage ich mich, was ich hier eigentlich mache.

Beitrag von akak 07.05.10 - 14:40 Uhr

Hallo,
ich wollte damit sagen, dass Du hier die Meinungen zu hören bekommen wirst, die schon in vielen, vielen anderen Beiträgen drin standen.

Hinzu kommt, dass ich nicht glaube, dass es keine Modeerscheinung ist. Nur meinst Du, dass hier jemand reinschreibt: Ich bin total dumm, bin in der 8. Klasse von der Schule gegangen und pünktlich mit 18 schwanger gewesen. Und das Kind habe ich bekommen und damit es besonders klug wirkt, habe ich ihm den Namen Justin-Dustin Timberlake Hoffmann gegeben... (das ist jetzt einfach mal ganz überspitzt geschrieben).

Niemand wird doch gern zugeben einen Doppelnamen vergeben zu wollen um einem Modetrend zu folgen. Derjenige, der das tun würde, der würde von den Damen hier in der Luft zerrissen werden. Du kannst DAS ja mal ausprobieren. Setze einen Beitrag hier rein: Sagt mal Mädels, wie findet Ihr den Namen Kelly Mariella? Ich möchte gern einen Doppelnamen für meine Tochter weil es ja jetzt gerade so Mode ist... Danach frage diejenigen Damen, die Dich zerrissen haben danach, wie ihre Kinder heißen. Viele werden zwei Namen vergeben haben und werden sie vergeben. Warum?

Nun denn, Du beschäftigst Dich ja ziemlich intensiv mit dem Kevinismus (zumindest ist dieser Begriff bei Wikipedia einen Eintrag in Deinem VK wert gewesen). Wünsche ich Dir mal, dass das Ergebnis, welches Du hier erzielt hast genau das repräsentiert, was es wirklich ist. Anke

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 14:48 Uhr

Ich glaub, den Kevinismuslink hab ich vor knapp 3 Jahren eingestellt. :-D
Inzwischen schau ich auch keinen Tatort mehr. CSI hab ich abgeschafft..

Ist dir aufgefallen, dass ein Großteil der Antwortenden hier schrieb, dass sie dem Kind die Wahl des Rufnamens lassen wollen? DAS ist für mich eine Modeerscheinung. Wieviele Menschen kennst du beispielsweise, die ihren Vornamen geändert haben? Ich kenne keinen einzigen! Dieses "ich will meinem Kind die Wahl lassen" beinhaltet ein "ich bin mir selbst nicht so sicher mit dem Namen", man nimmt also schon teilweise an, dass man mit dem gewählten Rufnamen schlicht falsch gelegen hat. Ist das elterliche Selbstbewußtsein, den passenden Namen fürs Kind zu finden, so gering geworden??

Genausowenig brauche ich einen Provokationsbeitrag für Kelly Mariella einzustellen. Man sieht doch hier auch tagtäglich, dass so klassischen Namen wie Sophie in der Luft zerissen werden, weil man ja angeblich nicht will, dass sich im Kindergarten 4 andere Mädchen beim Rufen des Namens umdrehen.
In meiner Jahrgangsstufe auf dem Gymnasium hatten wir 9 Julias, 7 Christians, 6 Michaels. Und? Hat kein Schwein interessiert, und diejenigen haben sich auch nie beschwert, einen Namen zu haben, der in den 70ern oft vergeben wurde.

Beitrag von 4kinder 07.05.10 - 10:50 Uhr

Warum willst du nur einen Namen? Ist das Mode?

Jeder wie er will, sonst gehts Dich nichts an#aha

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 10:52 Uhr

Habe NIE behauptet, dass ich keine Zweitnamen will!!
Mein Sohn hat auch 2 Namen.. ;-)

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 10:57 Uhr

"Jeder wie er will, sonst gehts Dich nichts an"

Aber fragen darf man in einem Forum noch, ja?

Beitrag von binci1977 08.05.10 - 00:55 Uhr

Warum so zickig? Sie hat doch nur mal gefragt.#augen

So sehr kannst du ja dann hinter Zweitnamen auch nicht stehen, wenn du gleich dermaßen agressiv reagierst, oder?


Meine Kinder haben (bis auf die Jüngste) nur einen Namen.

Bei der Kleinen mussten wir den 2. ranhängen, da der erste sonst nicht vom Standesamt akzeptiert worden wäre.

So oder so rum ist es eine Geschmackssache. Finde aber auch, man wird doch mal nach den Beweggründen frage dürfen, oder?


LG Bianca Et-4