Arbeitslos

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pascal79 07.05.10 - 11:42 Uhr

Hallo

Ich wollte gerne mal ein Fall beschreiben und hoffe auf viele ehrliche Antworten.;-)

Wenn jemand nach 16 Jahren arbeitslos wird. Ein Bruttoeinkommen von 2100 Euro hatte und verheiratet ist (Klasse 3) und zwei Kinder hat, was würde der Person zustehen an Arbeitslosengeld?
Hat er Recht auch auf Unterstützung bezgl der Miete? Wie sieht es mit Mietzuschuss aus (Wohngeld)?

Ich weiß Fragen über Fragen aber vielleicht hat jemand eine Antwort für mich#schein

Bedanke mich schonmal im Vorfeld#verliebt

Beitrag von goldtaube 07.05.10 - 11:46 Uhr

http://www.pub.arbeitsamt.de/selbst.php?jahr=2010

Beim ALG I ist die Miete etc. egal. Darum gibt es da auch keinen extra Mietzuschuss.
Man kann aber Wohngeld beantragen. Bekommt man natürlich nur, wenn man Anspruch drauf hat.
Oder statt Wohngeld ergänzendes ALG II, sofern man unter seinem ALG II Bedarf liegt.

Beitrag von pascal79 07.05.10 - 11:50 Uhr

Danke dir für die schnelle Antwort;-)

Würde dann nur der Mann Geld vom Amt bekommen oder steht der Frau auch was zu die gar kein Einkommen hat?

Beitrag von goldtaube 07.05.10 - 11:56 Uhr

Beim ALG I bekommt nur derjenige Geld, der arbeitslos und arbeitssuchend ist und der Anspruch darauf hat. Dafür ist aber auch das Einkommen der anderen Personen im Haushalt egal. Selbst wenn der andere arbeiten geht und 10000 Euro monatlich verdient würde derjenige der arbeitslos ist sein ALG I bekommen. Ebenso ist die Wohnungsgröße, die Höhe der Miete etc. egal. Ist eben eine Versicherungsleistung.

Wenn ALG II zusätzlich beantragt wird, dann wird der ALG II Bedarf der Bedarfsgemeinschaft ausgerechnet und alles anzurechnende Einkommen gegengerechnet und dementsprechend eben das ALG II ausgerechnet was der Bedarfsgemeinschaft zusteht. Hier würden dann der Mann und die Frau eben beide ALG II ergänzend bekommen.

Beim Wohngeld wäre es auch so. Das Wohngeld wird so berechnet das beide einbezogen sind.

Beitrag von pascal79 07.05.10 - 11:59 Uhr

Ich danke dir ganz herzlich#freu

Dann kann ich das so weitergeben. Vielen Vielen Dank