4 j. geworden und ständig am totalen ausflippen .-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine080 07.05.10 - 12:35 Uhr

Hallo,
mein kleiner ist anfang April 4 J. alt geworden :-)
Und seit ca 1 wo ist er nachmittags total am ausflippen :-(
es geht so weit,dass er sogar spuckt und mit Gegenständen wirft#schock
So kenne ich ihn gar nicht.....
Klar,ich habe ein seeeeehr lebhaftes Kind, aber im großen und ganzen ist er "normal" und in wichitgen Situationen hört er auch kompromisslos.
nur seit einer Wo wie schon gesagt ist alles anders; ich kann nirgendswo mehr hingehen,er ist nur am toben,bei jeder Kleinigkeit...
Mit der erzieherin habe ich gestern abend schon gesprochen,sie sagte,es ist nichts weltbewegendes passiert.
Er ist im momnet in der Keinen-Mittagschlaf-mehr-machen-Phase; und fällt abends um ca. 19:30 ins Bett (aber seitdem schläft er wenigstens nachts durch :-))
Gestern im Kh bei meinem Vater mussten wir gehen,er rannte nur herum,warf sich gegen Möbel und benahm sich unmöglich.
Kennt Ihr das?

Dank,
lg,
Bine

Beitrag von leahmaus 07.05.10 - 13:31 Uhr

Hallo Du,

Habe letzte Woche auch hier so einen ähnlichen Beitrag geschrieben und zwar,dass meine Tochter mich wahrnsinnig macht!!!

Also,bei uns ist es zur Zeit auch so.Lea ist 3,5Jahre und seit ca 2,5Wochen geht das so!
Das fängt schon morgens nach dem aufstehen an und endet dann so abends im Bett!!!
Alles was man macht ist falsch und mama u Papa sind doof!!
Es wird nur noch geschrien,für jede Kleinigkeit und wenn ihr was nicht passt,kann es auch schonmal sein,dass sie mit Gegenständen wirft!

Bin momentan auch ziemlich am Ende mit meinen Neven.
Es ist sogar schon soweit gekommen,dass ich Abends im Bett liege und weine,weil so kenne ich meine Tochter absolut nicht!!
Das schönste kommt noch:Im Kindergarten ist sie das liebste Mädchen und total schüchtern.
Na,wenn die wüssten...

Ich hoffe doch echt,dass es nur eine Phase ist!!!

Jetzt gerade ist sie bei Oma und ich geniesse die Ruhe jetzt mal zu Hause.

Alles Gute
Stephie mit Lea(*21.09.06)und Hanna(*30.12.09)

Beitrag von nudelmaus27 07.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo Du!

Du wirst hier wahrscheinlich jeden Tag mindestens 3 Diskussionen lesen, wo es genau um dieses Benehmen geht in dem Alter, ein paar davon sind auch von mir ;-)!

Meine Tochter wird erst im August 4 Jahre alt und benimmt sich seit Monaten schlimm, in den letzten Wochen besonders extrem.

Erst heute morgen hat sie wieder, nur weil ich ihr Bett abgezogen habe, mich getreten und gehauen. Erst habe ich sie festgehalten und ihr gesagt, sie sölle aufhören aber sie ist regelrecht ausgeflippt, mal wieder!

Ich habe ihr dann gesagt, wenn sie nicht aufhört hole ich ihr Lieblingsauto ab, naja sie hörte nicht auf und jetzt ist das bis auf Weiteres, nämlich solange bis sie mir mal ein paar Tage beweist, dass man auch lieb sein kann eingezogen.
Ich habe sie dann angesackt und in ihr Zimmer geschleppt, da hat sie dann auch mal wieder gegen ihre Türe getreten und rumgeheult. Ich habe dann einfach meine Tagesablauf weitergemacht und irgendwann kam sie an und meinte: "Mama komm mal gucken .....", da habe ich nur gesagt ich habe keine Lust gucken zu kommen, zu jemand der mich tritt und haut. Dann hat sie mit mir geredet und ich sagte ihr nur, dass ich keine Lust hätte mit jemandem zu reden der mich tritt und haut. Das ging ne Weile so weiter und irgendwann kam sie an und meinte, es täte ihr leid und ich habe nochmal auf Augenhöhe ihr gesagt, dass ich treten, schlagen, kneifen, spucken und kratzen nicht dulde und habe sie auch gefragt ob sie das verstanden hätte und sie meinte ja.
Nunja dann habe ich ihr vergeben und hoffe auf kein nächstes Mal :-p.

Im Kindergarten und bei der Oma ist sie auch total unauffällig und selbst die Nachbarn denken manchmal ich rede von jemand Anderem :-D.
ABER auch wir befinden uns gerade in der Phase des "Mittagsschlaf aufgeben". Nun haben wir uns endlich damit abgefunden und wollte ab dieses WE, sie nur zu einer Ruhestunde mit CD anhalten, da sagte die Kitaerzieherin, dass sie nun jeden Tag in der Kita wieder schläft :-[! Leider bekomme ich sie dann abends eher schlecht ins Bett, während sie ohne Mittagsschlaf abend um 19 Uhr umfällt. Na mal gucken.

Ich kann dir nur empfehlen, konsequent die Gewalt zu unterbinden und durchzugreifen, sonst wird das immer schlimmer. Ansonsten müssen wir da wohl durch #schwitz! Und wenn es dich tröstet, manchmal bin ich so traurig über die Situation, dass ich sogar mal heule #schmoll.

Schönen Tag noch, Nudelmaus (35. SSW) & Kampfmaus (bald 4 J.)

Beitrag von design.for.life 07.05.10 - 14:08 Uhr

Hallo,

ja, ich kenne das auch.

Mein Sohn ist 4,5 Jahre und hat kurz vor dem 4. Geburtstag mit diesem Verhalten angefangen.

Unter anderem liegt es bei Jungs auch daran, dass der Testosteronspiegel enorm steigt in diesem Alter und für dieses "Rüpelverhalten" sorgt.

Siehe hier:

http://www.eltern.de/schulkind/erziehung-und-entwicklung/408759.html

Bei meinem Sohn kommt noch dazu, dass er eine sensorische Integrationsstörung ( bei ihm Störung der Tiefenwahrnehmung, des Gleichgewichtssinnes und des Tastsinnes) hat. Das läßt ihn auch sehr oft, eigentlich täglich, wegen kleinster Kleinigkeiten aggressiv werden. Wir sind da zwar schon seit einem halben Jahr mit Ergotherapie und Logopädie dran, aber auch da ist es nicht einfach, weil er sich oft verweigert, besonders während der Logo.

Alles Gute und starke Nerven.

LG

Beitrag von milou06 07.05.10 - 19:03 Uhr

#liebdrueck#danke

denn meiner dreht seit einer woche sowas von am rad, das glaubt kein mensch ;-) mir fallen solche "phasen" immer wesentlich leichter, wenn ich wenigstens in etwa weiss warum, bzw. was da grad in ihm los ist.

viele liebe grüsse,
denise