während elternzeit bzw erziehungsurlaub wieder ss?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 07.05.10 - 12:45 Uhr

mein schatz hat mal ne frage, und meinte ich könnte das mal bei den hysterischen schwangeren fragen, wo ich immer bin (er hatte mal eine raucherdiskussion mitverfolgt^^) ist nich bös gemeint von ihm :)

also wir sind ja ss und ich habe ein BV von anfang an.
wir möchten auch gerne noch baby 3(evtl 3+4 weil zwilli-möglichkeit durch ICSI) haben.
das wollten wir starten, wenn die kleinen, die jetzt noch in meinem bauch sind, so 1-1,5 jahre alt sind. (vorausgesetzt wir haben dann nich die nase voll, weiß man ja noch nich genau)

also, angenommen, ich würde 2 jahre erziehungsurlaub einreichen, und nach 1,5 ss werden. bekomme ich dann wieder ein bv (wegen ungeeignetem arbeitsplatz hab ich das), und bekomme ich dann wieder mein gehalt so wie jetzt? nachdem das restliche halbe erziehungsurlaubsjahr abgelaufen ist, und ich ja eigentlich wieder arbeiten müsste.

oder ich reiche 3 jahre ein, werde nach 1,5 jahren ss, und bekomme nr3 quasi noch in dem erziehungsurlaub von meinen beiden ersten mäusen. dann würde ich ja normal elterngeld bekommen (300€maximal wenn ich ja kein gehalt hatte)

und wenn ich jetzt sage, ich möchte 1 jahr erziehungsurlaub haben, und dann sage ich irgendwann: och 2 wären doch netter, muss mein chef das genehmigen? oder kann ich ihn dann vor vollendete tatsache stellen.


hm war das jetzt bissel durcheinander?

ich weiß es klingt echt fiese (gegenüber meinem chef). aber ich würde gerne wissen, wie wir am besten planen können. mein chef hat sich echt mies verhalten (z.b. urlaub gestrichen, weil er meint während einem bv steht mir nix zu, abmahnungen geschrieben wegen ss sein. kündigungsversuch usw. also ich hatte stress mit dem, und ich werde da auch nie wieder anfangen. es ist wirklich nur eine reihne geldfrage, nund da müssen wir mal egoistisch sein, der schenkt und ja auch nix) und nach ablauf der 3 monate nach erziehungsurlaub, wird er mir kündigen.
falls er eine verlängerung vom erziehungsurlaub genehmigen muss, kann ich mir das sparen, denn er wird mir steine in den weg legen, dann nehm ich lieber gleich die vollen 3jahre. und habe ruhe. es geht eigentlich nur um die geldfrage bei erneutem bv wenn ich zwischendurch nicht gearbeitet habe, sondern bei arbeitsbeginn, nach erziehungsurlaub wieder ss bin (was ja echt nich so einfach ist, die ss jetzt hat auch 4 jahre auf sich warten lassen)

hoffe irgendjemand hat einen tipp für mich. und bitte steinigt mich nicht. normalerweise bin ich nicht so gemein was meine chefs angeht. aber den hasse ich mittlerweile.

lg inoo



Beitrag von maikiki31 07.05.10 - 12:50 Uhr

Hey,

ich glaube das müsst ihr dann sehen wenn die Mäuse da sind;-)

ABER

1. Du reichst 1 Jahr ein und kannst dann später verlängern, ja

2. Du reichst 2 Jahre ein, wirst nach 1,5J wieder SS dann bekommst Du EG für die Monate in denen Du wieder arbeiten würdest bzw. müsstest-könntest, also für 6 Monate

3. GEnau, wenn Du 3 Jahre einreichst bekommst Du die 300, wenn du in der Zeit wieder ss wirst.

ABER wenn Du so früh wieder ss wirst bekommst Du ab GEburt Nr. 3 Geschwisterbonus bis deine ersten beiden 3 Jahre alt sind.

LG Maike

Beitrag von susannea 07.05.10 - 17:30 Uhr

1. So ein Blödsinn nach einem Jahr kann man nicht everlängern! Das ist pure Freundlichkeit von einigen AG. Rein rechtlich hat man damit gesagt man nimmt nur 12 Monate Elternzeit und bis zum 2. Geburtstag dann keine mehr!

2. NOch mehr Blödsinn. EG kriegt sie immer für 12 Monate, egal ob sie da wieder arbeiten muss oder nicht. Im BV bekommt sie ihr Gehalt allerdings nur, wenn sie wieder arbeiten muss!

3. Nur wenn die Kinder mehr als 27 Monate auseinander sind und keine Krankschreibung usw. vorliegt, ist das sicher zu sagen! Achso und den Geschwisterbonus erhält sie bis die ersten beiden 6 sind!!!

Beitrag von kikiy 07.05.10 - 12:58 Uhr

ALSO:

Ich würde wirklich nicht,wenn ich mit Zwillingen schwanger wäre,an ein 3.Kind in so kurzem Abstand denken! Aber das ist nur meine Meinung!

Zu den anderen Fakten:In dem Moment, wo ein weiteres Kind kommt,endet deine Elternzeit für Kind 1 und 2.Das heisst,wenn du 3 Jahre beantragt hast, und wenn die Zwillinge 2 sindkommt das nächste, geht auch direkt die Elternzeit für das 3.kind los.Die alte Elternzeit verfällt.

Wenn du noch in der Elternzeit wieder schwanger wirst,bekommst du KEIN BV,denn du arbeitest ja nicht.Ergo bekommst du auch nicht dein übliches Gehalt,sondern nur das Elterngeld. Wenn das 3.Kind dann da ist, bekommst du auch dafür nur die 300 Euro Elterngeld,denn du warst ja zwischenzeitlich nicht berufstätig!

NEIN,der Chef muss einer nachträglichen Verlängerung NICHT zustimmen.Das wäre nur Nettigkeit von ihm.Du solltest dir von vorne herein gut überlegen, wie lang du zu Hause bleiben möchtest.Wie gesagt, ein weiteres Kind würd ich in diese Planungen NICHT mit einbeziehen!

Beitrag von maikiki31 07.05.10 - 15:29 Uhr

stimmt übrigens nicht! Die restliche Elternzeit verfällt nicht.

Bei meiner Freundin wird sie dann hinten dran gehängt.

Beitrag von kikiy 07.05.10 - 20:09 Uhr

Doch, ich bin mir da sehr sicher, da es bei mir genauso gemacht wird!

Beitrag von miau2 07.05.10 - 13:20 Uhr

Hi,
also mal ganz vornweg: von welchen "nach drei Monaten nach dem Erziehungsurlaub" redest du?

Es ist ein weit verbreitetes Ammenmärchen, dass man nach Ende der Elternzeit irgendeinen 3- oder 4monatigen Kündigungsschutz hätte. Dein AG kann dich ganz normal am ersten Arbeitstag fristgerecht zum nächstmöglichen Termin (das können natürlich zufälligerweise 3 Monate sein, wenn entsprechend vereinbart) kündigen. Ansonsten gilt das, was in deinem Vertrag steht.

Ansonsten:

Wenn du nur ein Jahr Elternzeit einreichst ist dein AG nicht verpflichtet, einem Verlängerungswunsch zuzustimmen. Er kann dann auf Arbeitsantritt bestehen - alternativ bliebe dir nur zu kündigen. Und so, wie du ihn beschreibst würde er das wohl ausnutzen. Wäre ja die eleganteste Art für ihn, dich loszuwerden.

Mit deinem Erstantrag verpflichtest du dich für die ersten zwei Jahre, eine Änderung innerhalb dieser zwei Jahre ist möglich, wenn der Chef einverstanden ist - sonst nicht.

Bei zwei eingereichten Jahren hättest du ein Recht auf Verlängerung, wenn du es rechtzeitig 7 Wochen vor Ablauf der zwei Jahre anmeldest. Das kann der Chef nicht verweigern (na ja, probieren kann er es natürlich, aber das Gesetz ist da ganz eindeutig).

Wenn du zwei Jahre einreichst, nach 1,5 Jahren schwanger wirst und einen schwangerschaftsungeeigneten Arbeitsplatz hast wirst du wieder ein BV bekommen. Es sei denn, dein Chef macht dir einen Strich durch die Rechnung und stellt einen zugelassenen Arbeitsplatz zur Verfügung. Dann bleibt dir nur arbeiten gehen - oder, wenn noch fristgerecht möglich (7 Wochen beträgt die Frist), rechtzeitig die Elternzeit zu verlängern. Das kann nach hinten losgehen...ich kenne einen Fall, wo eine Mutter auf "Beschäftigungsverbot" gebaut hat und dann plötzlich arbeiten musste, weil der Chef doch eine Lösung gefunden hat. Ob deshalb, weil er sie gebraucht hat oder um sie zu ärgern - darüber gibt es verschiedene Ansichten ;-), was ja ziemlich gut nachvollziehbar ist.

Fürs Elterngeld werden die 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes berücksichtigt. Monate mit EG-Anspruch von einem vorherigen Kind werden nicht herangezogen, dafür dann davor liegende. Monate mit Beschäftigungsverbot werden dann herangezogen, wenn darin kein Einkommensnachteil liegt (z.B. weil Zuschläge weggefallen sind), ansonsten auch davorliegende - soweit ich weiß, ohne Gewähr.

Ausrechnen kannst du es dir dann alleine...Geschwistebonus gäbe es so lange du 1 Kind unter 3 oder, für dich wohl auch interessant, 2 unter 6 Jahren hast. Mind. 300 Euro, alternativ 10% vom Elterngeld.

Viele Grüße
Miau2