Namen beim Standesamt "beantragen"

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von claerchen81 07.05.10 - 13:13 Uhr

Hallo,

wir sind auf einen Jungennamen gestoßen, der uns beiden gefällt, aber in den gängigen Namensbüchern nicht zu finden war - zumindest nicht in der Schreibweise. Er ist definitiv aus dem portugisischen/spanischen, aber ob es ihn in der dt. Schreibweise auch offiziell gibt, wissen wir nicht.

Wie gehen wir denn nun vor, beim Standesamt anrufen und nachfragen oder muss man das richtig "beantragen"?

Danke für die Info & Gruß
Claerchen

PS: Ich würde ja jetzt beim Standesamt anrufen, aber das hat schon zu ;-).

Beitrag von bienja 07.05.10 - 13:17 Uhr

hey

ich würde da anrufen am montag und fragen!!!!

vg Bienja

Beitrag von wir3inrom 07.05.10 - 13:19 Uhr

Bei mir war das damals so, dass ich beim Standesamt, das für uns zuständig ist, angerufen und nachgefragt. Die Beamtin meinte, wenn ich ihr beweisen kann (schriftlich), dass der Name in der Schreibweise existiert und für einen Jungen (in meinem Fall) bereits vergeben wurde, dann nehmen sie den Namen auch an.

Ich wollte meinen Sohn eigentlich Nola nennen, das ist aber in Deutschland ein rein weiblicher Name. In Afrika wird der Name aber auch an Jungs vergeben und ich habe im Internet nach Männern mit dem Namen gesucht und die Ergebnisse ausgedruckt. Das hätte der Beamtin gereicht.

Mein Mann hat dann aber Einspruch erhoben, weil er den Namen einfach nicht mochte, deshalb wurde es dann ein Noah. ;-)

Beitrag von 19jasmin80 07.05.10 - 13:32 Uhr

Ein Anruf beim Standesamt (am Montag) wird wohl am sinnvollsten sein. Nur die können Dir eine zutreffende Aussage zu einem Namen geben.

Beitrag von srilie 07.05.10 - 13:32 Uhr

Meine Tochter hat einen bolivianischen Namen, der in Spanien öfters vor kommt (das wussten wir bis dato nicht). Ich habe damals nicht beim Standesamt angerufen und gefragt, sondern wir haben sie einfach so genannt.:-) Bisher kam auch noch keine Beschwerde. Du kannst ja mal schauen, ob du den Namen im Netz irgendwo so in der Schreibweise findest, eventuell auf einer deutschen Website.

Ansonsten natürlich einfach anrufen!

LG
srilie#blume

Beitrag von blaue-blume 07.05.10 - 13:53 Uhr

wenn das standesamt eine bestätigung über den namen haben will, bekommst du den bei der vornamensberatungstelle der uni leipzig, frau rodriges ist da sehr hilfreich!

lg anna schmitz

Beitrag von katjafloh 07.05.10 - 14:39 Uhr

Hallo Claerchen,

einfach dort anrufen und erstmal nachfragen, die werden Dir dann sagen, was ihr machen könnt. Evtl. kostet das dann auch was.

Ich kenne übrigens auch so einen tollen Namen, den ich in keinen Namensbüchern oder im Internet finde. Aber im Internet gibt es wenigstens einen Mann in Venezuela, der so heißt. Evlt. könnt ihr sowas nachweisen. Vielleicht hilft es Euch dem Standesamt gegenüber, den Namen zu genehmigen.

Mich würde aber nunmal brennend interessieren, was das für ein Name ist, den ihr vergeben wollt. Der muß ja besonders sein, wie meiner, der lautet Estiander. Verrätst Du ihn mir? #schein

LG Katja