Kann das funktionieren???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 13:16 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Partner und ich haben nach 7 Jahren mit zwei gemeinsamen Kindern auf seinen Wunsch hin, beschlossen uns zu trennen!

Nun steht natürlich das Haus auf dem Spiel!
Er möchte, dass die Kinder hier aufwachsen können und ich kann mir logischerweise das Haus nicht leisten!

Also meinte er, er würde ausziehen (wieder zu seiner Mutter) und alle Kosten für das Haus weiterhin übernehmen!
Auch unser Auto würde er auch weiterhin finanzieren!
(Er selbst fährt mit dem Motorrad zur Arbeit)

Für mich bliebe dann nur noch unsere Lebensmittel und das Benzin zu bezahlen.
(Kleidung usw. natürlich auch)

Er bezahlt also die Miete, den Strom das Wasser die Autoversicherung...


Ich bekomme Familienbeihilfe für die beiden (6 & 4 )
und monatlich verdiene ich ca.340 Euro.

Dafür zahlt er dann natürlich keine Alimente!

Das Haus ist allein auf IHN geschrieben!

Im Moment lebt er noch bei uns.
Es steht auch zur Debatte, dass er überhaupt einstweilen hier wohnen bleibt.

Ich weiß, es würde wohl eher ins Forum TRENNUNG passen, aber ich möchte nicht erkannt werden!

Ach ja, wir leben übrigens in Österreich!



Was würdet ihr machen?

Ich denke, es kann maximal für die nächsten Wochen oder vielleicht Monate gutgehen!
Sobald einer von uns aber jemand anderen kennenlernt, ist dieser Plan zum Scheitern verurteilt!
Aber momentan ist es wohl die einzige Alternative zur winzigen Wohnung ohne Garten....

Brauche RAT! :-(






Beitrag von stubi 07.05.10 - 13:23 Uhr

Ganz ehrlich? So schön ein Haus mit Garten ist, im Falle einer Trennung würde ich komplett Nägel mit Köpfen machen, sprich mit den Kindern ausziehen und in einer Wohnung ein neues Leben anfangen.
Du hast es selbst schon erfasst, sobald neue Partner ins Spiel kommen, wars das eh und dann fällt es dir bestimmt noch schwerer, ein eigenes Leben zu beginnen.

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 13:30 Uhr

Ich weiß...

Er will aber das Haus partout nicht aufgeben.

Wenn ich mit den Kids ausziehe, muss er aber Alimente zahlen!

Und dann ist das Haus futsch!

Zumindest als Übergangslösung, werde ich es wohl so machen müssen...

DANKE FÜR DEINE RASCHE ANTWORT!

Im Grunde würde ich wohl das gleiche raten...

Beitrag von stubi 07.05.10 - 13:34 Uhr

Er wollte sich trennen, also muss er mit den Konsequenzen leben, du musst es ja schließlich auch. Falsche Rücksicht kann da ganz schnell nach hinten losgehen.

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 13:48 Uhr

Wir haben uns aber nicht im Streit getrennt!

Im Grunde wissen wir beide schon ziemlich lange, dass es nicht mehr passt!

Und ich möchte ja auch nicht unbedingt in einer kleinen Wohnung leben bei Wasser und Brot!

Mein Gedanke:
Er besteht auf dieser Trennung - dann soll er ruhig auch weiter alles bezahlen, wenn er es schon unbedingt will!

Und wenn ich dann mal jemand kennengelernt habe, fällt es mir vielleicht auch leichter unser HEIM aufzugeben...


Mein Verstand sagt mir natürlich: such dir sofort ne Wohnung! Dann bist du unabhängig!

Ich habe aber niemanden für die Kinder, dass ich vollzeit arbeiten könnte!
Und mit meinen 340 Euro im Monat, kann ich keine großen Sprünge machen!

Beitrag von philo1 07.05.10 - 13:45 Uhr

Hi TE,

Ist ER der Eigentümer von dem Haus oder ist es gemietet?


LG
Philo

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 13:50 Uhr

Es ist ein Reihenhaus mit KAUFRECHT!

Er hat die Anzahlung bezahlt (Kredit bei der Bank ist noch nicht abbezahlt)

Und in etwa 5 Jahren könnte er das Haus dann kaufen.

Jetzt zahlt er Miete (?)

Alles läuft auf seinen Namen!

Beitrag von philo1 07.05.10 - 14:17 Uhr

Voilà da liegt der Hase im Pfeffer.
Er hat sozusagen ein Vorkaufsrecht. Ist ja nett das er die Kinder nicht aus ihrem Umfeld rausreissen will aber er denkt auch sehr an sich dabei und wenig an dich.

Er hat schon eine Anzahlung gemacht, das Haus läuft auf seinen Namen und in 5 Jahren kann er es komplett erwerben, die bis dahin gezahlt Miete wir ihm auf die Gesamtsumme positiv angerechnet, d.h die Miete die er jetzt zahlt ist sozusagen schon ein kleinwenig der Weg zum Eigenheim. Sicher nur dann wenn er es kauft, sollte er nicht kaufen verfällt die bisher gezahlte summe und auch seine Anzahlung. Seinerseits liegt somit kein Interesse daran das Haus eines Tages nicht zu kaufen.

Verstehst du?

Deswegen zieht er auch vor, das so zu regeln und zahlt keine Alimente dafür. ABER überleg mal, er zahlt jetzt keine Alimente, er zahlt das Haus weiter was eh seine ist und was er so oder so bezahlen musste und in 4 Jahren "schmeisst" er dich raus, was dann. er hat keine Alimente bezahlt lebt solange ruhig bei seinen Eltern ohne Zusatzkosten und zahlt weiter ruhig sein Eigenheim ab.

Sicher du zahlst keine Miete aber andersrum benutzt er dich nur.
Ich würd das nicht akzeptieren.
An deiner Stelle würde ich kuzerhand ausziehen mir was kleines niedliches zum wohnen suchen und Alimente verlangen wie es für alle Trennungen vorgeschrieben ist.

Kurz und schmerzlos, er wollte die Trennung ? sweit ich das verstanden habe. Er versucht sich das grössere stück Kuchen abzusichern.

Ist meine Meinung.
LG
philo

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 14:33 Uhr

DANKE für deine Antwort!

Das ist mir klar - und er verleugnet es auch nicht!
Natürlich läuft es für ihn so am Besten und Einfachsten ab!

Aber für mich und die Kinder, wird es auch im Moment der einfachste Weg sein!
Bis die Kinder größer sind, und auch mal ein zwei Stunden allein sein können mittags! Denn dann kann ich mehr arbeiten und somit auch mehr Geld verdienen!

Es ist ja nicht nur die Miete die er da übernehmen würde!
Wie gesagt auch die ganzen Betriebskosten und die Autoversicherung auch noch mitdazu!
Die Alimente würden das wahrscheinlich nicht alles abdecken können...

Ich hab übrigens KEINE AHNUNG mit wieviel ich da rechnen könnte!

Insgeheim warte ich vielleicht auf den Prinzen, der daherkommt und mich und die Kinder hier rausholt! #augen
Blödsinn - das weiß ich!

Ausserdem möchte ich ja NIE wieder in meinem Leben so abhängig sein, wie ich es die letzten Jahre war bzw. auch immer noch bin!

Ich brauche aber unbedingt ARBEIT - die mehr als 340 Euro einbringt!
Vorher kann ich nicht wirklich ausziehen!
(Ich arbeite aber im Moment 5 Stunden täglich - schlecht bezahlt - ich weiß)

Also erst Arbeit - dann Eigenständigkeit!

DANKE FÜR DEINE WORTE

Beitrag von philo1 07.05.10 - 14:43 Uhr

Ok wenn du dir dem bewusst bist.

Hoffe du findest einen guten Job bis dahin.
Mach es jedoch schriftlich mit ihm klar das er dich und Kinder kostenfrei im Haus wohnen lässt. Falls er Eigennutzung anmeldet lass dir auch ne Frist von mind. 6 Monaten schriftlich geben um dann genügend zeit zu haben dir was zu suchen und nicht von heut auf morgen auf der strasse zu sitzen.
ist der worst case ich weiss aber besser so kalkulieren als es rosa zu sehen.

Viel Glück #klee

philo

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 14:49 Uhr

Danke für den Tipp!
Darauf es mir schriftlich geben zu lassen, wäre ich nicht gekommen!

Hast du selber ähnliches erlebt?

Klingt irgendwie danach...

Beitrag von philo1 07.05.10 - 15:07 Uhr

nein nichts ähnliches in der hinsicht, jedoch aus Fehlern gelernt nichts schrifliches in den Händen zu haben wenn es darauf ankam. dies trifft auf alle dinge im Leben zu. Nur wer schreibt der bleibt :- ) viel glück.

Beitrag von mel1983 07.05.10 - 14:20 Uhr

Hey,

ich würd in dem Haus auf seine Kosten wohnen bleiben, so lange es geht!

Eine Wohnung ist ratzfatz gesucht und bis dahin wohnst du halt mietfrei ohne Alimente ...

Ich finde das einen guten Kompromiss.

Aber das sieht wohl jeder anders.

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 14:35 Uhr

Ich fange auch an es so zu sehen!

Und wenn ich dann Arbeit hab bei der ich mehr verdiene bzw. irgendwann mal einen neuen Partner, kann ich immer noch etwas an der Situation ändern!

DANKE FÜR DEINE ANTWORT! :-)

Beitrag von mel1983 07.05.10 - 20:54 Uhr

So ist es!

Und Miete auf die Quadratmeter und vorallem Haus&Garten und so wäre viel viel mehr als Alimente ... Oder es wiegt zumindest gleich schwer!

Von dem her hast du so noch ein "leichteres" Leben und genug Zeit, dich auf einen Umbruch vorzubereiten ... In aller Ruhe.

Ich wünsch dir alles Gute #klee

Beitrag von coffea 07.05.10 - 14:27 Uhr

Hallo!

Er bezahlt auf DEINE Kosten seine Altersvorsorge!
Sprich, er will, das Du da drin bleibst, damit SEINE Altersvorsorge bezahlt ist, er denkt da wenig bis gar nicht an DICH und EURE Kinder!!

Meine Meinung, zieh aus, such Dir ne nette Wohnung und fertig!
Er ist ja verpflichtet, Unterhalt zu zahlen!

Alles gute wünscht
coffea

Beitrag von *wiederallein* 07.05.10 - 14:48 Uhr

Aber er hilft mir ja auch dadurch!

Dass er dabei nicht an MICH denkt ist wohl klar!

Aber den Kindern will er das schöne zu Hause nicht nehmen!
Das nehm ich ihm schon ab!

Er ist kein schlechter Kerl...

Die Wohnung werd ich mir in absehbarer Zeit sowieso suchen!
Brauche aber dazu eine andere Arbeit!

Es wäre aber zumindest eine Übergangslösung!