schlechte sterne

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von hereiam 07.05.10 - 14:55 Uhr

hallo zusammen
jetzt muss ich auch mal meine geschichte los werden. ich hatte am 4.3. eine fehlgeburt in der 16.ssw. das baby musste ich auf dem normalen weg gebären, anschliessend eine as. das kleine wurde dann bei uns auf dem friedhof beigesetzt. mein mann und ich waren tod unglücklich. der gynäkologe hat gemeint, dass das baby evt. wegen einem myom in der gebärmutter gestorben sei. wir haben uns dann entschlossen dieses myom entfernen zu lassen und es nochmals zu versuchen.
gestern also hatte ich die ambulante operation. als ich aus der narkose aufgewacht bin hat man mir gesagt es sei alles bestens verlaufen, und das myom sei weg. einige stunden später bin ich nach hause gegangen. heute morgen wollte ich dann meinen arzt fragen wie es nun weiter geht und ob die op gut gegangen wäre. nachdem man mich immer wieder vertröstet hat, weil der gute onkel doktor ja so beschäftigt ist, hat mir die sprechstundenhilfe dann ausgerichtet, dass das myom nicht entfernt werden konnte. leider hat der herr doktor immer noch keine zeit mit mir zu sprechen, ich hänge nun völlig in der luft. ich bin nur noch am heulen, somit ist unser wunsch nach einem zweiten kind wohl gestorben. nach einer operation mittels bauschnitt darf man längere zeit nicht schwanger werden und dann ist meine zeit fürs schwanger werden abgelaufen (bin 40, mein mann 48). zum glück habe ich noch unseren 16 monate alten sonnenschein...
LG

Beitrag von dina2009 07.05.10 - 15:34 Uhr

Hi,

lass dich mal drücken....

was bitte ist denn das für ein Arzt, der noch nicht mal offen darüber sprechen kann. Gerade in solchen Momenten benötigt man doch Zuspruch und die offenheit anderer und nicht so eine Geheimnisstuerei.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, das es bald besser wird und ihr Erfolg habt.

Ich hoffe du hast jemanden mit dem du offen über deine Gefühle reden kannst und Dein Mann steht Dir zur Seite.

Alles Liebe,
Daniela mit #stern im Herzen

Beitrag von callas 07.05.10 - 15:42 Uhr

Hallo,
ich kann sehr gut verstehen, dass du jetzt sehr traurig bist. Ich frage mich, warum man dir nach der OP gesagt hat, dass alles gut ist und das Myom entfernt wurde, wenn es dann nicht so ist.... Ist ja schon seltsam. Es ist wichtig, dass ihr mit deinem Arzt sprecht! Lass dich nicht abwimmeln...
Und diese Sache würde mich auf jeden Fall dazu bringen, den Arzt zu wechseln. Wer weiß, welcher Meinung ein anderer Arzt ist?!
Bevor ich mir den Bauch aufschneiden lassen würde, würde ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.

Ich wünsche dir viel Kraft und sende liebe Grüße
Callas mit#stern im #herzlich

Beitrag von anni2005 07.05.10 - 17:07 Uhr

Lass Dich mal#liebdrueck


Scheiß Ärzte !

Also, das geht garnicht was die mit Dir machen. Hast Du die ambulante OP in einem KH gemacht ??? haben die da nicht auch einen Bericht ? Jetzt sitzt Du übers Wochenende und alles bricht über Dich herein ...und Du weisst nicht wie es weiter geht....!?????

Ich wünsche Dir gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Kraft fürs Wochenende, für die nächste Zeit und Eure Zukunft.
Du musstest schon die schlimme FG erleben und nun das! Ich hoffe Du kannst da irgendwie übers KH noch was klären und man kann Dir die OP nochmal erklären wieso es nicht raus konnte.

LG
Andrea,
die auch eine AS hatte im März, einen dauerkranken Sohn, wo die UniKöln mich auch nur hinhält und eine Tochter die zum Glück nix hat !