Am boden zerstört, 3 FG, nun endlich 13.SSW und nun das

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manja81 07.05.10 - 15:02 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin nach 3 FG endlich in der 13. SSW. War heute beim Ersttrimester Screening. Leider war dort das Nasenbein nicht darstellbar und ein hyperechogener Darm sichtbar. Nun soll ich die Blutwerte noch abwarten und dann wurde mir eine Fruchtwasseruntersuchung empfohlen.
Ich bin echt am Boden zerstört und frage mich warum ich. Es sind weder in meiner, noch in der Familie meines Mannes Gendefekte bekannt. Alles zum heulen.
Die Ärztin meinte es könnte (muss aber nicht) auf Trisomie 13,18 oder 21 hinweisen!

Hat jemand sowas schon erlebt? Vielleicht einen kleinen Hoffnungsschimmer für mich?

die Traurige #heul

Beitrag von milkahase83 07.05.10 - 15:09 Uhr

Oh je du arme Maus!
Das hört sich echt sehr traurig an, da meint man, man ist sicher und dann so etwas!
Ich glaube da bricht für jeden erst mal ne Welt zusammen...
Bin ja immer eher auf das positive hoffend und würde sagen, ändern kannst du nichts, jedoch abwarten und nicht schon vorher verrückt machen.
Wieviele Downvermutungen nach ner Fruchtwasseruntersuchungen nichts ergaben, ist ja bekannt, leider bestätigt es sich auch manchmal.
Downkinder sind ja keine schwerstbehinderten, also oft sehr glückliche dankbare Menschen, die gut zurechtkommen!
Also abwarten würd ich sagen, DANN überlegen was man macht.
Drück dich!!!

Beitrag von de.sindy 07.05.10 - 15:12 Uhr

wobei trisomie 13 und 18 kein downsyndrom ist.

Beitrag von milkahase83 07.05.10 - 16:05 Uhr

hatte mich eben nur auf das Downsyndrom bezogen.
gruß

Beitrag von baby-no-2 07.05.10 - 15:10 Uhr

Hallöchen,

erstmal Kopf hoch.

Ich war zwar noch nie in so einer Situation, aber ich würde die Fruchtwasseruntersuchunh auf jeden Fall machen.

Beitrag von sunny-jamaica 07.05.10 - 15:12 Uhr

Hey, lass Dich mal drücken. #liebdrueck

Grundsätzlich gibt es ja oft Vermutungen, die dann im Nachhinein gar nicht so eintreten.

Ob Fruchtwasseruntersuchung ja oder nein - das kommt drauf an, was Eure Konsequenz wäre. Würdest Du die Schwangerschaft abbrechen lassen, wenn Ihr eine hohe Sicherheit für Down-Syndrom hättet? Dann würd ich sagen mach sie. Aber wenn Ihr es eh behalten würdet, würde ich es nicht machen.

Ich wünsch Dir alles Gute!

Beitrag von miri83 07.05.10 - 15:19 Uhr

Hallo,

ich weiss ganz genau wie du dich fühlst...

Wir schreiben den Dezember 2008, für mich brach eine Welt zusammen, als mein FA meinte UNSER Sohn hätte eine offene Schädeldecke und würde mit aller Wahrscheinlichkeit noch im Mutterleib versterben :-( Ich war auch grad in der 12./13. Woche und es nahm kein glückliches Ende...mehr in meiner VK...

Sollte es so sein, hol dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein, das haben wir auch gemacht und unserst dann entschieden!

Ich wünsch dir viel Kraft für die kommende Zeit!

LG Miri

Beitrag von manja81 07.05.10 - 15:46 Uhr

Vielen Dank für die lieben Beiträge. Ich bin grad richtig am Boden. Aber ich denke ich werde zunächst versuchen noch in einer anderen Klinik einen Termin zu bekommen. Obwohl ich dachte Oberhausen wäre spezialisiert. Vielleicht hat jemand einen guten Spezialisten? Wo ist mir egal, okay Bayern nicht grad. Komme aus dem Norden.

Ich werde berichten