Zu wenig Fruchtwasser. Erfahrungen? Mögliche Konsequenzen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xyz09 07.05.10 - 15:54 Uhr

Habe gestern Abend schon mal geschrieben, da aber nur zwei Antworten bekommen, die (außer in der Eingkeit darüber, dass die Trinkmenge nichts mit dem FW zu tun hat) sehr differierten (von Krankenhaus über keine Kosequenzen). Habt ihr noch Erfahrungen?

Ich war heut Abend zur Kontrolle bei meiner FÄ. Zu sehen war das Baby und sehr wenig Fruchtwasser. Meine Ärztin war nicht sonderlich besorgt, meinte, das käme von der späten Uhrzeit (Untersuchung war erst um viertel nach sechs) und davon, dass ich den Tag über nicht genug getrunken hatte. Trotzdem habe ich nun nächsten Dienstag Vormittag einen Kontrolltermin.
Wenn nun da auch so wenig Fruchtwasser vorhanden sein sollte (wovon ich erstmal nicht ausgehe), was sind enn dann die Konsequenzen? Ich meine nicht unbedingt für's Baby (das will ich lieber gar nicht wissen ), sondern für mich? Wird da irgendwas gemacht? Muss man Medikamente nehmen? Möglicherweise sogar ins Krankenhaus?

Falls jemand von euch das beantworten kann, wäre es lieb, wenn er helfen würde

xyz mit Bauchzwerg bei 22+0 (aktuell 26cm, 400g)

Beitrag von finkipinky 07.05.10 - 16:00 Uhr

die aussage dein FÄ ist tatsächlich falsch, es hat nichts damit zu tun wie viel du trinkst! wichtig ist das du ruhe hälst, vielleicht hast du die mögichkeit dich bis dienstag gaaaaanz viel hinzulegen und dann sieht die fruchtwassermenge schon wieder besser aus, das ist auch immer eine momentaufnahme!
ist dein baby denn normal entwickelt von größe und gewicht? wenn das nicht stimmt, dann ist das ein zeichen das dein kind nicht richtig versorgt wird, dann ist das fruchtwasser auch immer zu wenig!
auf dich könnte im ernstfall natürlich krankenhausaufenthalt mit ausschließlichem liegen zu kommen, es gibt auch die möglichkeit fruchtwasser aufzufüllen wenn es wirklich zu wenig ist, nicht nur wenig sondern zu wenig! aber vorher wird geklärt werden müssen warum es zu wenig ist!

Beitrag von xyz09 07.05.10 - 16:05 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort! Ich werde mich bemühen, Ruhe zu halten, allerdings wird meine Mama morgen 65 und so ganz ohne helfen gehts nicht :-( Werde aber alle möglichen Sachen auf meinen Mann übertragen.

Meine FÄ war relativ ruhig (obwohl es wirklich -m.M.n.- sehr wenige FW war). Was mach ich denn, wenn es Dienstag immer noch so wenig ist, sie mich aber erst in vier Wocvhen wieder einbestellt? Soll ich dann mal zu einer anderen FÄ gehen? Oder ins Krankenhaus fahren?

Ansonsten ist mein Baby zeitgerecht entwickelt, hat in den letztn vier Wochen 260g zugenommen (und 5cm zugelegt), das ist wohl in Ordnung.
Muss ich mir also tatsächlich Sorgen machen? Ich will nicht ins Krankenhaus *sorg*. Vielleicht ruf ich Dienstag Nachmittag einfach mal meine Hebamme an....

Beitrag von finkipinky 07.05.10 - 16:10 Uhr

wenn es immer noch zu wenig ist, wäre es schon sehr verantwortungslos wenn sie dich einfach heim schickt und in 4 wochen wieder bestellt, dann würde ich mir an deiner stelle auf jeden fall eine zweite meinung einholen!!!!!!!
wünsche dir alles gute und gaaaaaaaaaaaanz viel fruchtwasser am dienstag! ;-)

Beitrag von nicolette82 07.05.10 - 16:04 Uhr

Hallo xyz

Hier meine Erfahrung mit zu wenig Fruchtwasser in der 20. SSW => leider mit traurigem Ende.

Bei mir wurde auch in der 20. SSW wenig Fruchtwasser festgestellt. Beim nächsten Untersuch in der 24. SSW war das Fruchtwasser noch weniger geworden, und ich wurde zur weiteren Abklärung in die Klinik geschickt.

Leider hat sich dann herausgestellt, dass das Kind keine Nieren hat (Potter-Syndrom) und dadruch keine neue Fruchtwasserproduktion stattfinden kann.

Die Konsequenz: die Geburt wurde eingeleitet, da das Kind für nicht lebensfähig gilt. Ich habe dann meinen Sohn in der 26. SSW entbunden.
Er ist kurz nach der Geburt in meinen Armen friedlich eingeschlafen.

Ich hoffe natürlich für dich, dass bei dir eine Andere Ursache festgestellt wird, welche keine sollche Drastischen Konsequenent hat.
Allenfalls kann man mit einer Fruchtwasserauffüllung nachhelfen.

Gruss Nicolette mit #sternKind Kai (26. SSW) und #paketEI (29.SSW)

Beitrag von xyz09 07.05.10 - 16:06 Uhr

Aaaah, das macht mir Angst :-(
Tut mir schrecklich leid für dich!

Beitrag von nicolette82 07.05.10 - 16:13 Uhr

Ich möchte dir keine Angst machen, erstmals muss die Ursache geklärt werden. Aber als ich damals zur genauen Abklärng in die Klinik musste, dacht ich auch, das schlimmste was passieren kann, ist: Ich muss den Rest der SS im Krankenhaus liegen bleiben. Als dann die ärzte meinten das kind sei nicht lebensfähig, stürzte für mich eine Welt zusammen.

Ich hoffe wirklich für dich, dass dir dieses Erlebnis erspart bleibt, denn diese Erfahrung wünsche ich niemanden, aber ich möchte nicht, dass du in der Klinik bist und dir die ärzte die gleiche Diagnose stellen und du noch nie davon gehört hast. Natürlich soll man nicht mit dem schlimmsten rechnen, und immer positiv denken. Aber als ich in die Klinik ging, war ich sehr entspannt, weil mir der Gedanke, dass mein Kind nicht gesund sein könnte gar nie aufkam.

Beitrag von xyz09 07.05.10 - 16:19 Uhr

Oh man. Ich hoffe sehr, dass sich das Dienstag alles stabilisiert hat. Und wenn mein Kind lebensfähig ist, bleib ich dafür gerne bis zum Ende der SS im Krankenhaus liegen. Ich dachte, das wäre das schlimmste, was mir passieren kann, aber es geht ja wirklich noch viiiel schlimmer.

Beitrag von diana1101 07.05.10 - 16:17 Uhr

Hi,

ich hatte immer grenzwertig bis wenig Fruchtwasser in meiner Schwangerschaft und habe gute 5l Wasser/Saft getrunken.

Aber solange es deinem Baby gut geht.. es normal entwickelt ist..wird man erstmal nichts tun ausser es Kontrollieren.

Und Johanna ist bei ET-3 spontan und gesund geboren. Und so wenig Fruchtwasser wie es sein sollte, hatte ich dann wohl doch nicht.

LG Diana & Johanna *22 Mai 2009

Beitrag von schaju77 07.05.10 - 23:36 Uhr

Hallo,

den Beitrag hatte ich damals geschrieben

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2270976&pid=14459532

Mein fruchtwasser war die ganze SS an der unteren Norm, aber noch in der Norm und das seit der 13. SSW. Meine Maus ist vor 4 Wochen (39+5) geboren und sie ist kerngesund. Zwei Wochen vor der Geburt war zwar eine Niere gestaut, was aber nicht so selten vorkommt.

Ich habe mich auch die ganze SS verrückt gemacht, was alles sein kann. Nun bin ich froh, daß alles gut ist und sie schlafend neben mir liegt.

Alles Gute für dich.

LG